Hauptmenü öffnen

Steve Missillier

französischer Skirennläufer
Steve Missillier Ski Alpin
Steve Missillier
Steve Missillier im Januar 2010
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 12. Dezember 1984 (34 Jahre)
Geburtsort Annecy, Frankreich
Größe 186 cm
Gewicht 80 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Verein EMHM Le Grand-Bornand
Status zurückgetreten
Karriereende Mai 2019
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 Sotschi 2014 Riesenslalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 13. Dezember 2004
 Gesamtweltcup 25. (2010/11)
 Riesenslalomweltcup 14. (2011/12)
 Slalomweltcup 12. (2010/11, 2011/12, 2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 0 0 1
 

Steve Missillier (* 12. Dezember 1984 in Annecy) ist ein ehemaliger französischer Skirennläufer. Er war auf die Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisiert. Sein größter Erfolg ist der Gewinn einer Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2014.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Missillier wuchs in der Ortschaft Le Grand-Bornand auf. Im Dezember 1999 bestritt er die ersten FIS-Rennen, im Januar 2003 folgten die ersten Einsätze im Europacup. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2003 in Montgenèvre wurde er Fünfter des Slaloms. Diese Leistung konnte er in den beiden folgenden Jahren jedoch vorerst nicht bestätigen, bei seinem ersten Weltcup-Rennen Ende 2004 blieb er ohne Resultat.

Am 5. März 2006 fuhr Missillier beim Riesenslalom von Yongpyong, seinem dritten Einsatz im Weltcup, auf den zwölften Platz und gewann erstmals Weltcuppunkte. In der Saison 2006/07 bestätigte er seinen Aufwärtstrend mit fünf Platzierungen unter den besten 15. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Åre fiel er allerdings bei seinem einzigen Start im Riesenslalom aus. Noch etwas besser verlief die Saison 2007/08: Mit sechs weiteren Platzierungen in den Weltcup-Punkterängen, darunter einem elften Platz in Kitzbühel, etablierte er sich in der erweiterten Weltspitze. Im Europacup belegte er 2007/08 mit zwei Siegen und einem dritten Platz den vierten Rang in der Slalomwertung.

Am 16. November 2008 erreichte Missillier im Slalom von Levi mit dem achten Platz seine erste Top-10-Platzierung im Weltcup. Am 28. Februar 2009 fuhr er im Riesenslalom von Kranjska Gora erstmals unter die besten fünf. Bei der Weltmeisterschaft 2009 in Val-d’Isère wurde er Sechster im Slalom. In der Saison 2009/10 erreichte er mit Rang 15 im Slalomweltcup seine bislang beste Platzierung in einer Disziplinenwertung. Im Riesenslalomweltcup wurde er wie im Vorjahr 18. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver erreichte er im Riesenslalom als bester Franzose den 13. Rang, fiel im Slalom aber aus.

Am 12. Dezember 2010 erreichte der Franzose mit Rang drei im Slalom von Val-d’Isère seinen ersten Podestplatz im Weltcup. Weitere fünf Mal fuhr er in der Saison 2010/11 unter die besten zehn. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen fiel er im ersten Slalomdurchgang aus. Im Winter 2011/12 fuhr Missillier in acht Weltcuprennen unter die schnellsten zehn, wobei sein bestes Resultat ein vierter Platz im Slalom von Kitzbühel war. Fünf Top-10-Platzierungen standen im Winter 2012/13 zu Buche, mit einem fünften Platz als Bestergebnis. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 gewann er die Silbermedaille im Riesenslalom; es war dies auch seine erste Podestplatzierung in dieser Disziplin.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
was war zwischen 2014 und 2019?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Im Mai 2019 erklärte Missillier seinen Rücktritt vom Spitzensport.[1]

ErfolgeBearbeiten

 
Steve Missillier beim Weltcupslalom in Zagreb 2015

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 7 Platzierungen unter den besten fünf, davon 1 Podestplatz

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Riesenslalom Slalom City Event
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2005/06 110. 22 36. 22
2006/07 92. 51 25. 42 54. 9
2007/08 72. 96 54. 5 27. 91
2008/09 36. 222 18. 107 21. 115
2009/10 34. 216 18. 78 15. 138
2010/11 25. 328 21. 89 12. 239
2011/12 27. 402 14. 167 12. 205 5. 30
2012/13 22. 303 15. 132 14. 171
2013/14 31. 275 12. 165 18. 110
2014/15 103. 39 44. 10 37. 29
2015/16 93. 62 35. 56 53. 6
2016/17 58. 125 18. 125

EuropacupBearbeiten

  • Saison 2007/08: 4. Platz Slalom-Disziplinenwertung
  • 3 Podestplätze, davon 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
8. Januar 2008 Nauders Österreich Slalom
11. März 2008 Montgenèvre Frankreich Slalom

Junioren-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Steve Missillier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steve Missillier: Der Körper sagt, ich soll aufhören. 12. Mai 2019, abgerufen am 1. Mai 2019.