Steve Cunningham

US-amerikanischer Profiboxer
Steve Cunningham Boxer
Daten
Geburtsname Steven Ormain Cunningham
Geburtstag 15. Juli 1976
Geburtsort Philadelphia
Nationalität US-Amerikanisch
Kampfname(n) USS
Gewichtsklasse Cruisergewicht
Stil Linksauslage
Größe 1,91 m
Kampfstatistik als Profiboxer
Kämpfe 40
Siege 30
K.-o.-Siege 13
Niederlagen 9
Unentschieden 1

Steve Cunningham (* 15. Juli 1976 in Philadelphia, USA) ist ein US-amerikanischer Profiboxer und ehemaliger, zweifacher IBF-Weltmeister im Cruisergewicht.

AmateurBearbeiten

Steven Cunningham trat im Alter von 18 Jahren in die US Navy ein und diente von 1994 bis 1998 auf den Flugzeugträgern USS America und USS Enterprise. Zu dieser Zeit begann er auch mit dem Boxsport und bestritt etwa 55 Amateurkämpfe. Sein größter Erfolg war der Sieg beim nationalen Golden-Gloves-Turnier 1998 im Halbschwergewicht mit einem Finalsieg gegen den Amateurweltmeister Michael Simms.

ProfikarriereBearbeiten

Sein Profidebüt gewann er am 28. Oktober 2000 gegen Norman Jones. Anschließend gewann er 18 weitere Kämpfe in Folge, darunter gegen den ehemaligen IBO-Weltmeister Sebastiaan Rothmann, den späteren WBA-Weltmeister Guillermo Jones und den ehemaligen IBF-Weltmeister Kelvin Davis.

Am 25. November 2006 boxte er in Warschau erstmals um den IBF-Weltmeistertitel im Cruisergewicht, verlor den Kampf jedoch knapp nach Punkten gegen den polnischen Titelträger Krzysztof Włodarczyk. Den Titel gewann er jedoch im direkten Rückkampf am 26. Mai 2007 in Katowice durch Mehrheitsentscheidung nach Punkten, wobei er seinen Gegner auch am Boden hatte.

Seine erste Titelverteidigung gewann er am 29. Dezember 2007 in Bielefeld durch TKO in der zwölften Runde gegen Marco Huck, nachdem Hucks Trainer Ulli Wegner das Handtuch geworfen hatte. In seiner zweiten Titelverteidigung am 11. Dezember 2008, verlor er den Gürtel jedoch durch eine knappe Punktniederlage an den polnischen Herausforderer Tomasz Adamek. Adamek wurde nach diesem Kampf vom Ring Magazine als Nummer 1 im Cruisergewicht anerkannt.

Durch einen Sieg gegen Wayne Braithwaite am 11. Juli 2009, sicherte er sich eine neue WM-Chance der IBF. Dabei boxte er am 5. Juni 2010 im Jahnsportforum von Neubrandenburg gegen den Kanadier Troy Ross um den vakanten WM-Titel und siegte durch TKO in der fünften Runde. Cunningham wurde nun auch vom Ring Magazine als Nummer 1 geführt. Am 12. Februar 2011 besiegte er in einer Titelverteidigung den Serben Enad Licina einstimmig nach Punkten. Der Kampf fand in Mülheim an der Ruhr statt.

Am 1. Oktober 2011 verlor er den IBF-Titel durch eine technische Entscheidung in Neubrandenburg an Yoan Pablo Hernández. Hernández hatte durch einen unabsichtlichen Kopfstoß eine Cutverletzung erlitten, welche zum Abbruch des Kampfes und zur Auswertung der Punktezettel geführt hatte, auf denen er knapp vorne lag. Durch dieses Ergebnis wurde ein Rückkampf vereinbart und am 4. Februar 2012 in Frankfurt am Main ausgetragen. Dabei siegte Hernández einstimmig nach Punkten und hatte Cunningham zweimal am Boden.

Am 22. Dezember 2012 verlor Cunningham zudem einen Rückkampf gegen den Polen Tomasz Adamek knapp nach Punkten. Das Duell fand im Schwergewicht statt und diente zur Feststellung der Nummer-2-Platzierung der IBF dieser Gewichtsklasse. Am 20. April 2013 verlor Cunningham im Madison Square Garden durch KO in der siebenten Runde gegen Tyson Fury und erlitt damit die erste vorzeitige Niederlage seiner Karriere.

Nachdem er 2014 die unbesiegten Gegner Amir Mansour (20-0) und Natu Visinia (10-0) geschlagen und dabei die US-Meisterschaft im Schwergewicht erkämpft hatte, verlor er am 14. März 2015 in Montreal umstritten nach Punkten gegen den Ukrainer Wjatscheslaw Hlaskow. Fünf Monate später boxte er gegen Antonio Tarver, ehemaliger WBA-, WBC- und IBF-Weltmeister im Halbschwergewicht, und erreichte ein Unentschieden.

Am 16. April 2016 verlor Cunningham beim Kampf um die WBO-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht einstimmig gegen Krzysztof Głowacki und war auch viermal am Boden. Am 26. August 2017 verlor er einstimmig gegen Andrew Tabiti beim Kampf um den NABF-Titel und die US-Meisterschaft im Cruisergewicht.

Liste der ProfikämpfeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
Krzysztof WłodarczykBoxweltmeister im Cruisergewicht (IBF)
26. Mai 2007 – 11. Dezember 2008
Tomasz Adamek
Tomasz AdamekBoxweltmeister im Cruisergewicht (IBF)
5. Juni 2010 – 1. Oktober 2011
Yoan Pablo Hernández