Hauptmenü öffnen

Ausbildung und wissenschaftliche KarriereBearbeiten

Dehnen studierte nach dem Abitur in Gelnhausen (Grimmelshausenschule) von 1988 bis 1993 Chemie an der Universität Karlsruhe.[1] Sie promovierte 1996 in der Gruppe von Dieter Fenske (Dissertation: Experimentelle und theoretische Untersuchungen schwefel- und selenverbrückter Kupfercluster) und habilitierte sich 2004 an der Universität Karlsruhe (Untersuchungen der Chemie von Chalkogenostannatsalzen), wo sie ab 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Anorganische Chemie war.[1] Seit 2006 ist sie ordentliche Professorin für anorganische Chemie an der Universität Marburg.[1]

PrivatlebenBearbeiten

Sie ist verheiratet und hat vier Kinder.[2]

ForschungBearbeiten

Ihre aktuelle Forschung beschäftigt sich mit der Synthese, den Bildungsmechanismen, der Stabilität, der Reaktivität und den physikalische Eigenschaften von Verbindungen und Materialien mit binären und ternären Chalkogenidometallatanionen, Organotetrel-Chalkogenidverbindungen, binären Zintlanionen und ternären intermetalloiden Clustern.[5]

Drei ihrer meistzitierten Publikationen sind:

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

Sie wurde 2004 mit dem Wöhler Nachwuchspreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker und 2005 mit dem Landeslehrpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet.[3] Seit 2016 ist Dehnen ordentliches Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften und der Mainzer Akademie der Wissenschaften und Literatur.[1][6] 2018 erhielt sie den Preis der Philipps-Universität Marburg für die Förderung von Frauen in der Wissenschaft.[7] Sie hält 2019 einen Plenarvortrag auf dem GDCh-Wissenschaftsforum Chemie (Multinary Clusters – Between Molecular Aesthetics and Macroscopic Functionality).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Prof. Dr. Stefanie Dehnen : Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz.
  2. a b Stefanie Dehnen.
  3. a b Stefanie Dehnen. In: Angewandte Chemie International Edition. 55, Nr. 11, 2016, ISSN 1521-3773, S. 3542. doi:10.1002/anie.201601527.
  4. Katalog der Deutschen Nationalbibliothek. Abgerufen am 16. Februar 2019.
  5. dehnen: Lebenslauf - Philipps-Universität Marburg - Arbeitsgruppe Dehnen. Abgerufen am 16. Februar 2019.
  6. Prof. Dr. Stefanie Dehnen: Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (AdW).
  7. Frauenförderpreis der Philipps-Universität 2018 an Frau Prof. Dr. Stefanie Dehnen verliehen.