Hauptmenü öffnen

Marianne Baudler (* 27. April 1921 in Stettin; † 5. März 2003 in Davos) war eine deutsche Chemikerin und Professorin für Anorganische und Analytische Chemie an der Universität zu Köln von 1968 bis 1986.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Wichtige Stationen im Leben Baudlers waren:[1]

ForschungBearbeiten

Arbeitsgebiete waren Chemie der Nichtmetalle, vor allem die Chemie des Phosphors (Phosphane und Verbindungen mit mindestens einer Phosphor-Phosphor-Bindung). Die Analyse und Charakterisierung der Substanzen erfolgte mit Hilfe der IR- und Ramanspektroskopie, NMR-Spektroskopie und Massenspektroskopie.[5]

Auszeichnungen und MitgliedschaftenBearbeiten

Wissenschaftspreise

Mitgliedschaften

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. M. Baudler und K. Glinka, Chem. Rev. 1993, 93, 1623.
  2. Hahn, J.: Nachr. Chem., 2003, 51, S. 955.
  3. Marianne Baudler: Untersuchungen über Di-Phosphorsäuren: Gleichz. e. Beitr. zur Kenntnis d. Phosphor-Phosphor-Bindg. Habilitation, Köln, 1959.
  4. Universität zu Köln: Historisches
  5. Römpp Chemie-Lexikon, 9. Auflage, Thieme, Stuttgart 1992.
  6. Mitgliedseintrag von Marianne Baudler bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 24. Oktober 2012.