Hauptmenü öffnen

Stefan Abadschiew

bulgarischer Fußballspieler und -trainer

Stefan Abadschiew (kyrillisch Стефан Абаджиев, in Deutschland meist Abadjiev transkribiert; * 3. Juli 1934 in Sofia) ist ein ehemaliger bulgarischer Fußballspieler und Fußballtrainer.

Stefan Abadschiew
Personalia
Geburtstag 3. Juli 1934
Geburtsort SofiaBulgarien
Position Mittelfeld, Angriff
Junioren
Jahre Station
Lewski Sofia
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1953–1968 Lewski Sofia 254 (37)
SV Wiesbaden
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1955–1966 Bulgarien 27 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1974–1975 ASC Dudweiler
1975–000? Borussia Neunkirchen
1982 FC Homburg
1. FC Saarbrücken Am.
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Abadjiev gewann mit Lewski Sofia 1952 die nationale Jugend-Meisterschaft[1] und kam 1953 in die erste Mannschaft des Vereins, der er bis 1968 angehörte. Mit Lewski gewann er dreimal die bulgarische Meisterschaft und viermal den Sowjetarmee-Pokal. 1965/66 nahm er mit seinem Verein am Europapokal der Landesmeister teil, wo man im Achtelfinale an Benfica Lissabon scheiterte. Abadjiev bestritt 27 Länderspiele für die bulgarische Nationalmannschaft[1] und nahm mit der Nationalelf an den Olympischen Spielen 1960 und der Weltmeisterschaft 1966 teil, bei der WM blieb er allerdings ohne Einsatz.

1968 emigrierte Abadjiev nach Deutschland,[2] wo er ebenfalls im Fußball tätig war. Zunächst war er als Spieler beim SV Wiesbaden aktiv. Danach ließ er sich an der Trainerakademie Köln zum Fußballtrainer ausbilden.[2] Nachdem er in dieser Funktion ab 1974 beim ASC Dudweiler tätig war,[3] war er am Ende der Saison 1974/75 als Nachfolger von Erwin Türk für fünf[4][5][6] Spiele Trainer in der 2. Bundesliga bei Borussia Neunkirchen. 1982/83 war er Trainer des FC Homburg in der Oberliga Südwest, wurde aber während der Spielzeit abgelöst.[7] Anschließend trainierte er noch die Amateurmannschaft des 1. FC Saarbrücken.[8]

StatistikBearbeiten

Liga Spiele (Tore)
A Grupa Bulgarien  254 (37)
Wettbewerb
Europapokal der Landesmeister 004 0(1)
Sowjetarmee-Pokal Bulgarien  041 0(8)

ErfolgeBearbeiten

Als Spieler

  • Bulgarischer Meister: 1953, 1965, 1968 (jeweils mit Lewski Sofia)
  • Sowjetarmee-Pokalsieger: 1956, 1957, 1959, 1967 (jeweils mit Lewski Sofia)

WeblinksBearbeiten

Anmerkungen und EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/soccerdatabase.eu[1]
  2. a b [2] (bulgarisch)
  3. asc-dudweiler.de: Chronik der Fußballabteilung
  4. fussballdaten.de: Stefan Abadjiev
  5. transfermarkt.de: Spiele als Trainer von Borussia Neunkirchen
  6. Das Fußball Studio verzeichnet vier Spiele
  7. pawlitta.de: Trainer des FC Homburg
  8. ludwigspark.de: Kader Saison 1984/85: Stefan Abadjiev