Hauptmenü öffnen
Stadtwerke Neumarkt in der Oberpfalz

Logo
Rechtsform Holding Kummunalunternehmen mit GmbH-Töchtern
Sitz Neumarkt i.d.OPf., Bayern
Leitung Dominique Kinzkofer (Vorstand/Geschäftsführer)
Mitarbeiterzahl ca. 170 (2017)[1]
Umsatz 62,7 Mio. Euro (2017)[1]
Branche Energiedienstleistungen, Energieversorgung
Website www.swneumarkt.de

Verwaltungsgebäude in der Ingolstädter Straße (2018)

Die Stadtwerke Neumarkt in der Oberpfalz sind die Stadtwerke der Oberpfälzer Kreisstadt Neumarkt in der Oberpfalz.

Die Stadtwerke Neumarkt als kommunale Unternehmensgruppe befindet sich zu hundert Prozent im Eigentum der Stadt Neumarkt in der Oberpfalz. Das Unternehmen versorgt 40.000 Kunden in Stadt und Umland mit Strom, Erdgas und Fernwärme sowie mit Trinkwasser. Außerdem werden zwei kommunale Parkhäuser und eine Tiefgarage in der Altstadt von Neumarkt unterhalten, ein Glasfasernetz vorgehalten und der Stadtbus Neumarkt betrieben. Die Stadtwerke betreiben im Sommer das Freibad und im Winter eine öffentliche Eislauffläche. Im Bau befindet sich das Ganzjahres-Freizeitbad SCHLOSSBAD, das im März 2020 fertiggestellt werden soll. Zudem wird für zehn weitere Stadtwerke ein Rechenzentrum betrieben.

Die Unternehmensgruppe hat insgesamt 170 Mitarbeiter und ist aufgeteilt in die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Energie GmbH, in die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Verkehrsbetriebe GmbH und die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Service GmbH sowie das Stadtwerke Neumarkt Freizeit und Leben KU (Kommunalunternehmen). Im Jahre 2017 wurden 62,7 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet.[2] Geschäftsführer und Vorstand ist Dominique Kinzkofer.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Wurzeln für die Wasserversorgung in Neumarkt reichen zurück bis ins Mittelalter. 1427 erwarb der Magistrat Grundstücke auf dem Fuchsberg und leitete das dort befindliche Quellwasser über eine Holzleitung in die Stadt. Es gelangte in mehrere Brunnen und stand dann den Bürgern zur Verfügung. Erst Ende des 19. Jahrhunderts entstand der Grundstock der heutigen Wasserversorgungsanlage.

Was die Straßenbeleuchtung betraf, waren die Gassen von Neumarkt zu Beginn des 19. Jahrhunderts nachts beinahe stockfinster. Lediglich einige wichtige Stellen wie z. B. die Eingänge des Rathauses wurden durch das Licht der mit Schweineschmalz betriebenen Laternen spärlich erhellt. 1830 beschlossen die Stadtväter, alle Straßen mit Laternen zu versehen. Betrieb, Wartung und Pflege übernahmen Laternenanzünder. Knapp fünf Jahrzehnte später machte man sich erstmals Gedanken über eine Einführung der Gasbeleuchtung. 1888 wurde die Errichtung eines Gaswerks beschlossen, das kurze Zeit später in Betrieb ging, und am 16. September 1889 brannten zum ersten Mal 91 Gas-Straßenlaternen. Ab 1924 wurden die Gaslaternen zunehmend von der elektrischen Straßenbeleuchtung abgelöst. Mangels Gas – das Gaswerk wurde 1945 durch einen Luftangriff vollständig zerstört – wurden sie nach Kriegsende auch nicht wieder aktiviert. Die Elektrizität gewann seit den 1920er-Jahren immer mehr an Bedeutung. Das Niederspannungsortsnetz von Neumarkt ging am 23. August 1924 in Betrieb. Aber nicht nur zur Beleuchtung wurde die Elektrizität immer wichtiger. Vor allem erleichterte die Versorgung mit Strom den Betrieb von Maschinen und Geräten aller Art. Nicht nur Industrie und Gewerbe, zunehmend auch Haushalte verlangten nach einer Versorgung mit Strom.

Das Wasserwerk wurde 1894 mit dem Gaswerk zum Städtischen Gas- und Wasserwerk zusammengeführt. 45 Jahre später schloss dieses sich dann mit dem Elektrizitätswerk zum städtischen Eigenbetrieb „Stadtwerke Neumarkt“ zusammen. Dadurch nahm im Jahr 1939 die einheitliche Planung, Steuerung und Umsetzung für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung ihren Anfang.

Zu den ursprünglichen Kernbereichen Strom, Gas und Wasser kamen im Laufe der Jahre noch weitere Sparten hinzu:

1988 wurde das Freibad Neumarkt in Zusammenhang mit einem Blockheizkraftwerk übernommen. Das Blockheizkraftwerk (BHKW) ermöglicht die anfallende Wärme, die bei der Stromerzeugung entsteht, für das Aufheizen des Badewassers und zur Wärmeversorgung zu nutzen.

Seit 1. Dezember 1993 rollen die Stadtbusse durch Neumarkt. Fünf Jahre später begannen die Stadtwerke die Verwaltung dreier Parkgaragen in der Neumarkter Innenstadt.

2001 konnte das Freizeitangebot um die mobile Kunsteislaufanlage erweitert werden. Des Weiteren betreiben die Stadtwerke Neumarkt seit 2008 ein Rechenzentrum für die Datenverarbeitung von mittlerweile 10 Stadtwerken.

Mit dem Kauf und der Präsentation dreier E-Mobile auf dem Rathausplatz, setzten die Stadt und die Stadtwerke Neumarkt am 4. Mai 2011, im Rahmen der Agenda 21 zum Thema Elektromobilität in Neumarkt, erste Zeichen. Bereits drei Monate später, am 4. August 2011 des gleichen Jahres, ging die erste öffentliche Strom-Ladesäule in Betrieb. Weitere folgten im gesamten Stadtgebiet.

Im Herbst 2017 erfolgte der Rechtsformwechsel der Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Aus dem rechtlich unselbständigen Eigenbetrieb entstand eine Unternehmensgruppe, an deren Spitze das Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Freizeit & Leben KU (Kommunalunternehmen) steht. In diesem sind die Tätigkeitsfelder Freizeit (Eislauffläche, Freibad und Ganzjahres-Freizeitbad Schlossbad), Parkgaragen und ÖPNV organisiert. Unterhalb des Kommunalunternehmens ist die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Energie GmbH angesiedelt, welche die Geschäftsfelder Strom, Gas, Wärme, Wasser und Glasfasernetze betreut. Ebenfalls unter dem Kommunalunternehmen aufgehängt ist die Stadtwerke Neumarkt i.d. OPf. Service GmbH (Telekommunikation, IT und Rechenzentrum) und die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Verkehrsbetriebe GmbH (Durchführung des Stadtbusverkehrs). Die Stadt Neumarkt i.d.OPf. ist weiterhin alleinige Gesellschafterin der Firmengruppe.

Der Erwerb zweier Windenergieanlagen im Landkreis Neumarkt i.d.OPf. konnte im Juli 2018 erfolgreich abgeschlossen werden.[3]

UnternehmensbereicheBearbeiten

ElektromobilitätBearbeiten

Im Bereich der Elektromobilität betreiben die Stadtwerke Neumarkt 4 Ladesäulen (Ingolstädter Straße 18, Oberer Markt 28, Landratsamt-Nürnberger Straße 1 und am Parkplatz des Johanniszentrum in der Ringstraße) und sechs weitere Wallboxen (Parkhaus Rosengasse, Parkhaus Ringstraße und im Parkhaus NeuerMarkt).[4]

ParkenBearbeiten

In den beiden Parkhäusern Rosengasse und Ringstraße sowie in der Tiefgarage am Residenzplatz bewirtschaften die Stadtwerke Neumarkt seit 1998 insgesamt 868 Stellplätze. Diese sind mit öffentlichen Toiletten und Videoüberwachung ausgestattet. Seit 2014 leitet ein aus 61 dynamischen und 58 statischen Hinweiselementen bestehendes Parkleitsystem die Parkplatzsuchenden durch die Stadt.

RechenzentrumBearbeiten

Mit dem Betrieb eines Rechenzentrums stellen die Stadtwerke Neumarkt seit 2008 externen kommunalen Energieversorgern eine sichere Datenverwaltung und Datenverarbeitung zur Verfügung. Das Rechenzentrum betreut mittlerweile zehn Stadtwerke. Neben der Bereitstellung von ERP-Soft- und Hardware können auch Abrechnungsleistungen für Partner übernommen werden.[5]

ÖPNVBearbeiten

Der Stadtbus Neumarkt ist ein weiterer Unternehmensbereich der Stadtwerke Neumarkt. Dieser bedient mit seinen 12 Fahrzeugen ein Streckennetz von 143 Kilometern auf 13 Linien und ca. 150 Haltestellen im Stadtgebiet Neumarkt. Seit Oktober 2016 kann das Liniennetz und die Fahrrouten der Busse über ein Portal interaktiv und in Echtzeit verfolgt werden.[6]

WärmeBearbeiten

Mit dem Geschäftsfeld Wärmeservice werden individuell abgestimmte Wärme-Leistungspakete im Rahmen eines Wärmecontractings angeboten. Im Stadtgebiet Neumarkt und im Landkreis Neumarkt versorgt das Unternehmen rund 1.300 Haushalte. Seit 2016 werden auch mehrere städtische Gebäude der Stadt Neumarkt über ein dezentrales Nahwärmenetz mit Wärme versorgt.[7] Das gesamte Stadtquartier "Neuen Markt" in Neumarkt wird ebenfalls von den Stadtwerken Neumarkt mit Wärme versorgt.[8] Die Wärmeerzeugung findet meist über Blockheizkraftwerke (BHKW) statt, welche mit klimaneutralem Biogas betrieben werden. Zusätzlich erzeugter Strom der BHKW's wird in das Versorgungsnetz der Stadtwerke eingespeist.[9]

FreibadBearbeiten

Die Stadtwerke betreiben seit 1988 ein Freibad an der Seelstraße. Im Zeitraum des jährlichen Betriebs im Sommer von Mai bis September stehen ein 50 Meter langes Schwimmerbecken mit angrenzendem Sprungbereich, ein Erlebnisbecken mit zwei Rutschen, zahlreichen Wasserspielen und einem Wildwasserkanal sowie ein Kinderplanschbecken mit Wasserspielgeräten zur Verfügung. Die Temperaturen in allen Becken liegen je nach Wetterlage zwischen 25° und 30° Celsius.[10] Ein Sportbereich mit Beachvolleyballplatz, Trampolinanlage und Tischtennisplatten kann vor Ort ebenfalls benutzt werden. Spiel- und Liegewiesen sind vorhanden. Ebenfalls befindet sich innerhalb des Geländes eine Gastronomie.[11]

Aktuell laufen auf dem Gelände des Freibades die Vorbereitungen für die Errichtung eines Ganzjahresbades. Der Spatenstich erfolgte im Jahr 2017, die Fertigstellung mit Eröffnung ist für das Jahr 2020 geplant. Zum bereits bestehenden Angebot kommt dann noch eine Saunalandschaft sowie ein Soleaußenbecken und ein Kursbecken hinzu.[12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf.: [1]
  2. Bundesanzeiger. In: bundesanzeiger.de. Abgerufen am 28. Dezember 2016.
  3. Historie: Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. Abgerufen am 11. November 2017.
  4. Neue E-Tanke am Neumarkter Landratsamt eröffnet – Neumarkt – nordbayern.de. In: nordbayern.de, Nürnberg, Germany. Abgerufen am 28. Dezember 2016.
  5. Neue Kunden für das Rechenzentrum. In: ZfK.de. (zfk.de [abgerufen am 12. Januar 2017]).
  6. Stadtverkehr Neumarkt. In: regensburger-busse.de. Abgerufen am 12. Januar 2017.
  7. nordbayern.de, Nürnberg, Germany: Nahwärme für Schule, Archiv, Bürgerhaus und weitere - Neumarkt - nordbayern.de. Abgerufen am 23. Februar 2017.
  8. mittelbayerische.de: SWN liefert Wärme für den "Neuen Markt". In: Mittelbayerische Zeitung. (mittelbayerische.de [abgerufen am 23. Februar 2017]).
  9. stadt+werk - Fachzeitschrift für kommunale Klimaschutz- und Energiepolitik: Meldung | stadt+werk - Kommunale Klimaschutz- und Energiepolitik. Abgerufen am 23. Februar 2017.
  10. Freibad Neumarkt Neumarkt i.d.OPf. Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Beschreibung. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  11. Stadt Neumarkt i.d.OPf.: Freibad. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  12. Ganzjahresbad Neumarkt. Abgerufen am 3. Mai 2017.