Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Stade Gaston Gérard

Fußballstadion in Frankreich

Das Stade Gaston Gérard ist ein Fußballstadion in Dijon, Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté, Frankreich. Die Mannschaft des FCO Dijon bestreitet hier ihre Heimspiele. Der Zuschauerrekord datiert vom 3. April 1991 als zum Pokalspiel zwischen CF Dijon und Olympique Marseille 16.140 Besucher (nach anderen Quellen 15.360)[1] ins Stadion kamen.[2]

Stade Gaston Gérard
Stade Gaston Gérard in Dijon im März 2012
Stade Gaston Gérard in Dijon im März 2012
Frühere Namen

Parc des Sports (bis 1969)

Daten
Ort FrankreichFrankreich Dijon, Frankreich
Koordinaten 47° 19′ 27″ N, 5° 4′ 5″ OKoordinaten: 47° 19′ 27″ N, 5° 4′ 5″ O
Eigentümer Stadt Dijon
Eröffnung 1934
Renovierungen 1990, 2007–2010, 2015–2017
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 15.000 Plätze
Verein(e)
Veranstaltungen
  • Spiele des FCO Dijon

GeschichteBearbeiten

Das Stadion wurde im Mai 1934 unter dem Namen Parc des Sports im Beisein des damaligen Staatspräsidenten Albert Lebrun eröffnet. Seinen heutigen Namen bekam es 1969 vom ersten Tourismus-Minister Frankreichs Gaston Gérard. Er erfand auch das bekannte Geflügelgericht Poulet Gaston Gérard.[3] Im Jahr 1974 installierte man eine Flutlichtanlage. 1990 erneuert man Pressetribüne, Flutlicht und es wurden Logen gebaut. Das Stadion war für verschiedene Sportarten konzipiert wie Fußball, Rugby, Leichtathletik und Radrennen. Am 13. Juni 1992 stellte Serhij Bubka mit 6,11 Meter einen neuen Stabhochsprung-Weltrekord auf.

Am 26. September 2007 begann man mit der Renovierung des Stadions. Am 29. Mai 2009 wurde die Nordtribüne eröffnet, was die Kapazität auf 10.902 steigerte. Nach der Fertigstellung der Südtribüne und deren Eröffnung am 29. Oktober 2010 stehen 15.000 Plätze zur Verfügung.[4]

Nach dem erstmaligen Aufstieg des Vereins in die Ligue 1 im Jahr 2011, sollten Haupt- und Gegentribüne neu errichtet werden und nach ihrer Fertigstellung 22.000 Zuschauerplätze bieten.

Im Sommer 2015 begann mit dem Abbruch der Osttribüne eine neue Phase der Renovierung und Umgestaltung des früheren Leichtathletikstadions in eine Fußballarena. Bis zum Beginn der Saison 2017/18 soll das Stade Gaston Gérard vier Tribünen direkt am Spielfeldrand besitzen und 16.000 Plätze bieten.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadiongeschichte mit Stadionbildern (französisch)
  2. Stadiongeschichte. In: dfco.fr (französisch)
  3. Rezept für Poulet Gaston Gérard
  4. Inauguration de la tribune Sud. In: dfco.fr, 28. Oktober 2010, abgerufen am 7. September 2011
  5. L’histoire d’un stade. In: dfco.fr (französisch)