Skilanglauf-Weltcup-Finale 2008

Das Skilanglauf-Weltcup-Finale 2008 ist ein im Rahmen des Skilanglauf-Weltcups 2007/08 veranstaltetes Etappenrennen zum Ende der Weltcup-Saison. Die Austragung der drei Etappen des Weltcup-Finals fand zwischen dem 14. März 2008 und dem 16. März 2008 in Bormio in Italien statt. Bei der Premiere des Weltcup-Finals siegten Virpi Kuitunen aus Finnland und Vincent Vittoz aus Frankreich.

Für die Weltcupwertung wurden der Prolog und die Gesamtwertung gewertet. Im Prolog wurden an die 30 besten Sportler die üblichen Weltcuppunkte vergeben. Für die Gesamtwertung wurde die doppelte Punktzahl vergeben.

Austragungsorte und RennenBearbeiten

Italien  Bormio:

  • 14. März: Prolog, freie Technik, 2,5 km (Frauen) 3,3 km (Männer).
  • 15. März: Distanzrennen, klassisch, Massenstart, 10 km (Frauen), 20 km (Männer)
  • 16. März: Verfolgung, freie Technik, Handicapstart*, 10 km (Frauen) und 15 km (Männer).

(*) Handicapstart: Bei diesem Rennen wird in der Reihenfolge des aktuellen Gesamtklassements gestartet, d. h. die/der Führende zuerst. Der Startabstand ergibt sich aus der Differenz der Gesamtzeiten zwischen den Startern aller bis dahin absolvierten Rennen.

ErgebnisseBearbeiten

GesamtBearbeiten

Gesamtstand nach drei Rennen.

Frauen
Platz Name Zeit
1 Finnland  Virpi Kuitunen 1:08:49,9 h
2 Polen  Justyna Kowalczyk + 0,3 s
3 Deutschland  Claudia Nystad + 39,6 s
4 Ukraine  Walentyna Schewtschenko + 1:02,5 min
5 Italien  Marianna Longa + 1:14,1 min
6 Norwegen  Marit Bjørgen + 1:26,0 min
9 Deutschland  Katrin Zeller + 1:28,1 min
12 Schweiz  Seraina Mischol + 2:58,3 min
17 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 2:58,3 min
22 Deutschland  Stefanie Böhler + 3:18,7 min
30 Schweiz  Silvana Bucher + 4:23,3 min
33 Osterreich  Kateřina Smutná + 4:46,7 min
Männer
Platz Name Zeit
1 Frankreich  Vincent Vittoz 1:39:08.3 h
2 Tschechien  Lukáš Bauer + 1:10,2 min
3 Italien  Giorgio Di Centa + 1:58,5 min
4 Italien  Pietro Piller Cottrer + 1:58,9 min
5 Finnland  Sami Jauhojärvi + 1:59,0 min
6 Norwegen  Petter Northug + 2:19,9 min
9 Deutschland  Jens Filbrich + 2:53,7 min
12 Deutschland  René Sommerfeldt + 3:31,2 min
18 Osterreich  Christian Hoffmann + 4:52,4 min
19 Deutschland  Tobias Angerer + 4:52,6 min
21 Schweiz  Thomas Diezig + 4:52,9 min
29 Schweiz  Curdin Perl + 5:12,2 min

Bormio (Prolog)Bearbeiten

Beim Prolog des Weltcup-Finals gelang Claudia Nystad zum Ende der Saison der einzige Weltcup-Sieg einer deutschen Skilangläuferinnen in diesem Winter. Bei den Herren siegte Pietro Piller Cottrer, der damit den Abstand auf den im Gesamtweltcup auf Platz Zwei liegenden René Sommerfeldt stark verkürzen konnte. Sommerfeldt belegte als bester deutscher Athlet den 16. Platz. Für eine Überraschung sorgte der U23-Weltmeister Dario Cologna aus der Schweiz, der den vierten Platz belegen konnte.

Frauen
Platz Name Zeit
1 Deutschland  Claudia Nystad 7:46,4 min
2 Norwegen  Astrid Jacobsen + 5,6 s
3 Finnland  Riitta-Liisa Roponen + 9,3 s
4 Finnland  Virpi Kuitunen + 13,4 s
5 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle + 26,0 s
6 Deutschland  Stefanie Böhler + 27,9 s
Männer
Platz Name Zeit
1 Italien  Pietro Piller Cottrer 8:31,7 min
2 Norwegen  Tord Asle Gjerdalen + 0,1 s
3 Tschechien  Martin Jakš + 1,8 s
4 Schweiz  Dario Cologna + 2,5 s
5 Italien  Giorgio Di Centa + 3,4 s
6 Schweden  Anders Södergren + 3,9 s

Bormio (Distanzrennen)Bearbeiten

Das Damenrennen wurde lage Zeit von der Polin Justyna Kowalczyk geprägt, die sich früh absetzen konnte. Sie musste allerdings gegen Ende des Rennens ihrem hohen Tempo Tribut zollen, so dass Virpi Kuitunen aufschließen konnte und am Ende den Zielsprint für sich entscheiden konnte. Bei den Herren konnte sich Vincent Vittoz frühzeitig absetzten. Der Weltcupführende Lukáš Bauer unterschätzte den in dieser Saison formschwachen Vittoz, so dass Vittoz einen großen Vorsprung herauslaufen konnte, den Bauer gegen Ende des Rennens nicht mehr aufholen konnte.

Frauen
Platz Name Zeit
1 Finnland  Virpi Kuitunen 30:52,0 min
2 Polen  Justyna Kowalczyk + 0,6 s
3 Norwegen  Marit Bjørgen + 3,0 s
4 Italien  Marianna Longa + 6,8 s
5 Deutschland  Claudia Nystad + 14,2 s
6 Deutschland  Katrin Zeller + 16,2 s
Männer
Platz Name Zeit
1 Frankreich  Vincent Vittoz 51:27,5 min
2 Tschechien  Lukáš Bauer + 18.3 s
3 Norwegen  Tord Asle Gjerdalen + 52,1 s
4 Italien  Valerio Checchi + 1:05,7 min
5 Norwegen  Simen Østensen + 1:20,5 min
6 Deutschland  Jens Filbrich + 1:24,1 min

Bormio (Verfolgung)Bearbeiten

Im letzten Rennen der Saison wiederholte sich bei den Damen der Rennablauf des Vortages. Justyna Kowalczyk attackierte frühzeitig und konnte sich von Virpi Kuitunen absetzen. Auf den letzten Kilometern konnte Kuitunen wiederum aufschließen und sicherte sich im Zielsprint ihren sechsten Weltcuperfolg in dieser Saison und somit den Gesamtsieg beim Weltcup-Finale. Claudia Nystad konnte sich auf vom fünften auf den dritten Platz verbessern. Vincent Vittoz konnte auf der letzten Etappe seinen Vorsprung auf Gesamtweltcupsieger Lukáš Bauer weiter ausbauen und erkämpfte sich somit klar den Gesamtsieg. Pietro Piller Cottrer verbesserte sich war auf einen guten vierten Platz, konnte aber René Sommerfeldt, der als Zwölfter ins Ziel kam, nicht vom zweiten Platz der Weltcupgesamtwertung verdrängen.

(angegeben ist die reine Laufzeit; für den Zieleinlauf siehe den Gesamtstand oben)

Frauen
Platz Name Zeit
1 Ukraine  Walentyna Schewtschenko 30:12,3 min
2 Finnland  Riitta-Liisa Roponen + 12,2 s
3 Polen  Justyna Kowalczyk + 13,6 s
4 Finnland  Virpi Kuitunen + 15,8 s
5 Norwegen  Astrid Jacobsen + 16,5 s
6 Italien  Sabina Valbusa + 26,1 s
Männer
Platz Name Zeit
1 Finnland  Matti Heikkinen 39:05,7 min
2 Finnland  Sami Jauhojärvi + 14,1 s
3 Italien  Roland Clara + 19,3 s
4 Frankreich  Maurice Manificat + 28,4 s
5 Osterreich  Christian Hoffmann + 28,7 s
6 Italien  Giorgio Di Centa + 30,8 s

WeblinksBearbeiten