Skeleton-Europameisterschaft 2012

Logo der Bob- und Skeleton-Europameisterschaften 2012

Die 18. Skeleton-Europameisterschaft wird am 6. und 7. Januar 2012 in Altenberg ausgetragen. Sie wird parallel zum vierten Rennen des Weltcups 2011/12 sowie zur Bob-Europameisterschaft 2012 veranstaltet. Durch die Austragung der Europameisterschaft während eines Weltcups gelten für das Rennen die Weltcupregeln. Bei den Männern konnte Martins Dukurs seinen dritten Titel in Folge einfahren, bei den Frauen gewann Anja Huber ihren insgesamt vierten EM-Titel.

Die Zahlen in den Klammern geben die Platzierungen des gleichzeitig gewerteten Weltcuprennens an, an dem auch Nichteuropäer teilnahmen.

FrauenBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit
1 Anja Huber (1) Deutschland  Deutschland 59.87
2 Katharina Heinz (2) Deutschland  Deutschland 59.97
+0.10
3 Shelley Rudman (3) Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 59.99
+0.12
4 Marion Thees (4) Deutschland  Deutschland 1:00.12
+0.25
5 Joska Le Conté (11) Niederlande  Niederlande 1:01.39
+1.52
6 Marija Orlowa (13) Russland  Russland 1:01.66
+1.79
7 Olga Potylizyna (16) Russland  Russland 1:01.83
+1.96
8 Olga Nikandrowa (17) Russland  Russland 1:01.87
+2.00
9 Marina Gilardoni (19) Schweiz  Schweiz 1:02.24
+2.37
10 Amy Williams (20) Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:02.26
+2.39
11 Janine Flock (21) Osterreich  Österreich 1:02.31
+2.44
12 Lelde Priedulēna (22) Lettland  Lettland 1:02.54
+2.67
13 Barbara Hosch (23) Schweiz  Schweiz 1:02.70
+2.83
14 Michaela Gläßer (24) Tschechien  Tschechien 1:02.82
+2.95
15 Maria Mazilu (25) Rumänien  Rumänien 1:04.01
+4.14
16 Delia Andreea Ivas (26) Rumänien  Rumänien 1:05.42
+5.55

Datum: 7. Januar 2012
Am Start waren 26 Athletinnen, von denen 16 um die Europameisterschaft fuhren.

Heftige Schneefälle führten zur nachträglichen Annullierung des ersten Laufs, da die Athletinnen sehr ungleiche Bedingungen hatten. Die Entscheidung fiel schließlich in nur einem Finallauf.

MännerBearbeiten

Platz Sportler Land Laufzeiten Zeit
1 Martins Dukurs (1) Lettland  Lettland 57.18 (1)
56.97 (1)
1:54.15
2 Tomass Dukurs (2) Lettland  Lettland 57.95 (2)
57.27 (2)
1:55.22
+1.07
3 Alexander Kröckel (3) Deutschland  Deutschland 58.07 (3)
57.75 (4)
1:55.82
+1.67
4 Frank Rommel (4) Deutschland  Deutschland 58.16 (4)
57.91 (6)
1:56.07
+1.92
5 Alexander Gassner (5) Deutschland  Deutschland 58.28 (5)
57.81 (5)
1:56.09
+1.94
6 Alexander Tretjakow (6) Russland  Russland 58.87 (12)
57.70 (3)
1:56.57
+2.42
7 Sergei Tschudinow (7) Russland  Russland 58.56 (7)
58.18 (8)
1:56.74
+2.59
8 Adam Pengilly (8) Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 58.31 (6)
58.46 (11)
1:56.77
+2.62
9 Matthias Guggenberger (9) Osterreich  Österreich 58.60 (8)
58.33 (10)
1:56.93
+2.78
10 Raphael Maier (11) Osterreich  Österreich 58.74 (9)
58.26 (9)
1:57.00
+2.85
11 Kristan Bromley (14) Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 58.92 (14)
58.54 (13)
1:57.46
+3.31
12 Anže Šetina (16) Slowenien  Slowenien 59.19 (16)
58.85 (18)
1:58.04
+3.89
13 Maurizio Oioli (18) Italien  Italien 59.72 (18)
58.93 (19)
1:58.65
+4.50
14 Ander Mirambell (19) Spanien  Spanien 59.97 (19)
58.69 (17)
1:58.66
+4.51
15 Lukas Kummer (20) Schweiz  Schweiz 1:00.01 (20)
59.53 (20)
1:59.54
+5.39
16 Michael Höfer (23) Schweiz  Schweiz 1:00.57 (23)
17 Silviu Alexandru Mesarosi (25) Rumänien  Rumänien 1:00.72 (25)
18 Giovanni Mulassano (26) Italien  Italien 1:00.77 (26)
19 Alexandros Kefalas Griechenland  Griechenland 1:01.52[1]

Datum: 6. Januar 2012
Am Weltcupstart waren 27 Athleten, von denen 19 um die Europameisterschaft fuhren.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Kefalas nahm nicht im Rahmen des Weltcups, sondern nur im Rahmen der Europameisterschaften am Rennen teil.