Hauptmenü öffnen

Simon Gustafson

schwedischer Fußballspieler

Simon Gustafson (* 11. Januar 1995 in Mölndal) ist ein schwedischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler debütierte 2013 in der Allsvenskan.

Simon Gustafson
SimonGustafsson.jpg
Gustafson im Juli 2013
Personalia
Geburtstag 11. Januar 1995
Geburtsort MölndalSchweden
Größe 185 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
0000–2012 Fässbergs IF
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2015 BK Häcken 68 (14)
2015–2018 Feyenoord Rotterdam 17 0(3)
2017–2018 → Roda Kerkrade (Leihe) 33 (10)
2018– FC Utrecht 19 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2012–2014 Schweden U-19 10 0(2)
2013–2015 Schweden U-21 9 0(3)
2015 Schweden 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 29. Januar 2019

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Gustafson begann gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Samuel mit dem Fußballspielen bei Fässbergs IF. Mit der U-18-Nachwuchsmannschaft gewann das Brüderpaar im Sommer 2012 im Elfmeterschießen den Gothia Cup.[1]

Im Januar 2013 verließen die Brüder Gustafson gemeinsam Fässbergs IF und wechselten zum Erstligisten BK Häcken.[2] Hier etablierte sich Simon schnell in der Mannschaft, in der Folge wurde er im August von Auswahltrainer Håkan Ericson in die schwedische U-21-Mannschaft berufen.[3] Während er im Klub Stammspieler wurde, dauerte es jedoch für sein Auswahldebüt bis zum September. Dies verlief umso erfolgreicher, beim 2:2-Unentschieden gegen die türkische U-21-Nationalmannschaft im Rahmen der Qualifikation zur U-21-Europameisterschaft 2015 erzielte er in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer.

In der Spielzeit 2014 schaffte Gustafsson den Durchbruch in seinem Verein. Mit zehn Saisontoren platzierte er sich einerseits unter den erfolgreichsten Torschützen der Meisterschaft und führte andererseits die Mannschaft um Walid Atta, Oscar Lewicki, Martin Ericsson, René Makondele und David Frölund auf den fünften Tabellenplatz. Die guten Leistungen honorierte Nationaltrainer Erik Hamrén und nominierte ihn im Dezember 2014 als einen von neun Neulingen für die schwedische Nationalmannschaft, die im Januar 2015 eine Tour in den Nahen Osten macht.[4]

Im Juli 2015 wechselte Gustafson zu Feyenoord Rotterdam.[5]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fotbolltransfers.com: „SLUT: B18 Final - James Clark stor hjälte när Fässbergs IF vann“ (Memento des Originals vom 9. November 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fotbolltransfers.com (abgerufen am 26. Juli 2014)
  2. fassbergsif.se: „Simon och Samuel till Häcken“ (abgerufen am 26. Juli 2014)
  3. svenskfotboll.se: „U21-trupp till landskamp i Varberg“ (Memento des Originals vom 27. Mai 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/svenskfotboll.se (abgerufen am 26. Juli 2014)
  4. svenskfotboll.se: „Herr: Trupp till Abu Dhabi 2015“ (abgerufen am 9. Dezember)
  5. dutchnews.nl: „Feyenoord signs Swedish junior international Simon Gustafson“ (abgerufen am 15. Dezember 2015)