Simon’s Sircus

ehemaliges britisches Kunstflug-Display-Team

Simon’s Sircus war ein Kunstflug-Display-Team, bestehend aus sechs „De Havilland DH.110 Sea Vixen“-FAW2-Flugzeugen von der 892 Naval Air Squadron des britischen Royal Navy Fleet Air Arm. Das Team wurde im Sommer 1968 gegründet und nach dem damaligen Kommandeur der Einheit, Lt. Cdr. Simon Idiens RN benannt.

Simon’s Sircus
Simon’s Sircus
Land: Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Derzeit verwendeter Flugzeugtyp: De Havilland DH.110 Sea Vixen
Sponsor: Royal Navy
Basis-Flugplatz: RNAS Yeovilton
Gründung: 1968

GeschichteBearbeiten

Simon’s Sircus wurde im April 1968 von Lt. Cdr. Idiens der 892 Squadron bei der Ausschiffung des Flugzeugträger HMS Hermes gegründet. RNAS Yeovilton war die Heimatbasis von Simon’s Sircus, die auf zahlreichen Airshows der Royal Air Force und auf Royal Navy Air Stations auftraten. Der Höhepunkt waren die Auftritte an der Farnborough International Airshow im September 1968. Das Hauptelement der Vorführung des Teams begann mit einer Steilkurve und dann einer Schleife in „Broad Arrow“-Formation, das Wechseln auf „Box sechs“ während des zweiten Manövers. Dies wurde durch eine Fassrolle in „langer Pfeil“-Formation, einer Schleife in „Speerspitze“ und schließlich einem „Bombe platzen“ als Finale geflogen. Zu beachten ist, dass die Sea Vixen mehr als fünfmal schwerer waren als die Folland Gnat der Red Arrows, der Kunstflugstaffel der Royal Air Force. Nach dem Abschluss der Farnborough International Airshow wurden Simon’s Sircus und die 892 Squadron offiziell aufgelöst.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Tony Buttler: The de Havilland Sea Vixen. Air Britain, Tonbridge 2007, ISBN 0-85130-364-1.

WeblinksBearbeiten