Hauptmenü öffnen

Die Modelle Simca 1307/1308/1309 wurden von Sommer 1975 (1309 ab 1978) bis Sommer 1979 vom Automobilhersteller Chrysler-Simca als Nachfolger des Simca 1300-1501 gebaut. Es gab sie während der Simca-Ära ausschließlich als viertürige Schräghecklimousinen mit großer Heckklappe. Im Vereinigten Königreich wurden die Modelle unter dem Namen Chrysler Alpine, in Kolumbien als Dodge Alpine vermarktet. In Neuseeland wurde das Modell von Todd Motors als Chrysler Alpine und später als Talbot SX hergestellt und vermarktet.

Chrysler-Simca
Talbot-Simca
Simca 1307 (1975–1979)
Simca 1307 (1975–1979)
1307 / 1308 / 1309 / 1510 / Solara
Produktionszeitraum: 1975–1986
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,3–1,6 Liter
(50–65 kW)
Länge: 4250–4318 mm
Breite: 1680 mm
Höhe: 1390–1400 mm
Radstand: 2604 mm
Leergewicht: 1040–1090 kg
Vorgängermodell Simca 1300–1501

Mit dem Facelift im Sommer 1979 wurde die Marken- und Modellbezeichnung in Talbot 1510 bzw. Talbot Solara (für die Limousinenversion) geändert. Die Produktion endete Mitte 1986.

Firmenintern wird die Baureihe als Chrysler Projekt C6 bezeichnet.[1][2]

Geschichte und EntwicklungBearbeiten

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.
  • 1975: Im August Einführung der – vorn drehstabgefederten – Modelle Simca 1307 GLS, 1307 S und 1308 GT. Der zum Schutz der Insassen vorn gekippt eingebaute Simca Poissy-Motor (6G1) mit 1294 cm³ (Bohrung 76,7 × 70 mm) und untenliegender Nockenwelle leistet bei einem einfachen Vergaser (Solex 32 BISA) und Normalbenzin 55 oder 60 PS,[3] höherverdichtet mit Superbenzin 68 PS. Mit zwei Doppelvergasern liefert er 82 PS bei 6000 U/min an die hydraulische Kupplung. Im 1308 GT leistet der 6Y2 (76,7 × 78 mm Hub) 1442-cm³-Motor mit einem DC-Vergaser (Weber 36 DCNF) 85 PS bei 5600 U/min für eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h.
  • 1976: Der 1307 erhält in Europa die Auszeichnung Auto des Jahres 1976.
  • 1977: Beträchtlicher Handelserfolg mit 1100 produzierten Kraftfahrzeugen pro Tag. Einführung des 1308 GL und 1308 GLS. Der 1307 S erhält die komfortable Ausstattung des 1308 GT mit Colorverglasung, Zentralverriegelung, vier elektrischen Fensterhebern, Drehzahlmesser, digitale Quarzuhr, Tankreserveleuchte, Scheinwerferreinigung, rückstellbarem Tageskilometerzähler, Heckenscheibenwischer, Scheibenwischerintervall u.ä..
  • 1978: Der Simca 1309 mit einem (Bohrung 80,6 × 78 mm) 1592-cm³-Motor 6J ergänzt die Baureihe. PSA Peugeot Citroën übernimmt im Sommer Simca vom Chrysler-Konzern. Als äußerlich sichtbares Zeichen der Übernahme führt PSA den alten Markennamen Talbot wieder ein, den die Simca-Modelle in der Folgezeit nach und nach erhalten.
  • 1979: Der 1309 SX mit Automatikgetriebe wird vorgestellt. Im Sommer Ablösung der Baureihe durch den Talbot 1510 mit deutlich modifizierter Karosserie und leicht verringertem Luftwiderstand (Luftwiderstandsbeiwert (cw) 0,39 statt 0,41).
  • 1980: Im April wird der Talbot Solara vorgestellt, eine viertürige Stufenheck-Limousine auf Basis des 1510.
  • 1981: Die Baureihe umfasst nun: 1510 LS (1294 cm³, 68 PS), 1510 GL und 1510 GLS (1442 cm³, 85 PS), 1510 SX (1592 cm³, 88 PS, Automatikgetriebe), Solara LS (1442 cm³, 70 PS), Solara GL (1442 cm³, 85 PS), Solara GLS (1442 cm³, 85 PS, mit 5-Gang-Getriebe) und Solara SX (1592 cm³, 88 PS mit Automatik- oder 5-Gang-Getriebe)
  • 1982: Der Talbot 1510 SX mit 90 PS wird nun auch wahlweise mit 5-Gang-Getriebe angeboten und erhält eine Servolenkung.
  • 1984: Im April wird die Produktion des 1510 beendet. In Großbritannien wird er noch als Talbot Alpine verkauft. Mitte 1984 beschließt PSA, die Marke Talbot einzustellen.
  • 1985: Der Solara erfährt eine letzte Überarbeitung. Die Produktion in Frankreich wird eingestellt, nur in Spanien werden noch Fahrzeuge aus bereits produzierten Teilen hergestellt.
  • 1986: Im Juni wird die Marke Talbot von PSA endgültig eingestellt. Die letzten Solara werden noch bis Anfang 1987 abverkauft.

Baureihen im ÜberblickBearbeiten

Modell Code Motor Hubraum
cm³
Leistung
PS bei U/min
Max. Drehmoment
Nm bei U/min
Gewicht
(kg)
Geschwindigkeit
V max in km/h
Benzinverbrauch
(l/100 km)
Jahr der
Produktion
Chrysler-Simca
1307 GLS S6MC1 3G2 1294 68/5600 105/2800 1.040 152 6.9 1975–79
1307 S S6MA1 3G2 1294 82/6000 107/3000 1.070 163 7.1 1975–78
S6MD1Z 6Y2 1442 85/5600 125/3000 1.075 164 7.1 1978–79
1308 GT/
S/SL
S6MD1 6Y2 1442 85/5600 125/3000 1.075 164 7.1 1975–78
1309 SX S6MB1 6J2 1592 88/5400 132/3000 1.085 164 8.4 1978–79
Talbot
1510 LS T6MC1 G1A 1294 68/5600 105/2800 1.050 153 6.9 1979–81
61A281 6Y1 1442 69/5200 114/3000 1.060 155 - 1981–82
1510 GL S6MD5 6Y2 1442 85/5600 125/3000 1.060 164 7.1 1979–82
1510 GLS S6MD5 6Y2 1442 85/5600 125/3000 1.060 164 7.1 1979–81
61A382 6J2 1592 90/5400 132/3000 1.110 167 8.8 1981–82
1510 SX T6MB1 6J2 1592 88/5400 132/3000 1.110 158 8.5 1979–81
61A382 90/5400 1.080 167 8.4 1981–82

WeblinksBearbeiten

  Commons: Simca 1307/1308 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Talbot Solara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Entwicklung des Projektes C6 talbot-simca.de , abgerufen am 1. April 2019
  2. Chrysler Alpine Cars rootes-chrysler.co.uk , abgerufen am 1. April 2019
  3. Bucheli Reparaturanleitung 312/313 : Simca 1307/1308 (ab Juli 1975)