Silas Weir Mitchell (Schauspieler)

US-amerikanischer Schauspieler

Silas Weir Mitchell (* 30. September 1969 in Philadelphia, Pennsylvania als Silas Weir Mitchell Neilson[1][2][3]) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, bekanntgeworden durch seine Rollen als Charles „Haywire“ Patoshik in Prison Break und als Monroe in Grimm.

Silas Weir Mitchell bei der Comic-Con 2012

Leben und KarriereBearbeiten

Silas Weir Mitchell wurde in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren und wuchs dort auch auf.[4] Er ist nach dem im 19. Jahrhundert lebenden Arzt und Autor Silas Weir Mitchell benannt.[4][5] Er ist Absolvent der St. Paul’s School in Concord, New Hampshire im Jahr 1987,[1] der Brown University in Rhode Island 1991,[2] wo er Theater und Religion studierte, sowie 1995 der University of California in San Diego, wo er seinen Master of Fine Arts machte.[4][5] Nach seinem Abschluss an der Brown trat er in kleineren Theaterproduktionen in New York City auf.[4][5][6] Zu Anfang seiner Karriere war er vermehrt in Gastrollen in verschiedenen Fernsehserien wie Palm Beach-Duo, Der Marshal, Emergency Room – Die Notaufnahme und New York Cops – NYPD Blue und Fernsehfilmen wie Quicksilver Highway, Out of Control – Gefährliche Begierde und Route 9 zu sehen. Seine erste größere Rolle hatte Mitchell 1996 in Lawrence Lanoffs Komödie Playing Dangerous 2 und 1998 in Dean Semlers Actionfilm The Patriot – Kampf ums Überleben. Bis zum Jahr 2003 folgten weitere Hauptrollen in Inferno, Born To Kill – Tödliche Erinnerungen und Rat Race – Der nackte Wahnsinn als auch Gastrollen in Practice – Die Anwälte, Nash Bridges und Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen.

2004 spielte er neben Bruce Willis und Matthew Perry in Keine halben Sachen 2 – Jetzt erst recht! die Rolle des Yermo. In wiederkehrenden Rollen war Mitchell 2002 in 24 und von 2005 bis 2008 in Prison Break und My Name Is Earl zu sehen. In den beiden letzt genannten spielte er jeweils einen verrückten Häftling. In der Zwischenzeit verkörperte er eine kleine Rolle in Clint Eastwoods Flags of Our Fathers, der auf dem Buch Flags of Our Fathers: Heroes of Iwo Jima von James Bradley und Ron Powers basiert, Gastrollen in den Serien Dexter und Burn Notice sowie Hauptrollen in The Phobic und Der Kindermörder. 2009 und 2010 stand er als Ake in Heaven’s Rain und als Karl, dem Ehemann von April (Jaime King), in A Fork in the Road vor der Kamera.

Nachdem er 2011 einen Gastauftritt in der Krimiserie The Mentalist hatte, war er von Oktober 2011 bis März 2017 in der Hauptrolle des Blutbaders Monroe in der NBC-Fantasyserie Grimm zu sehen.[7]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Silas Weir Mitchell – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Silas Neilson ’87. In: St. Paul’s School (Concord, New Hampshire). Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  2. a b Theatre Arts and Performance Studies: Alumni List. In: Brown University. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  3. Silas Weir Mitchell Neilson: What We Make is Not Ours. In: University of California, San Diego. S. 14. 1995. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  4. a b c d Kristi Turnquist: Weir Mitchell on playing Monroe on 'Grimm', and filming in Portland. In: The Oregonian. 3. März 2012. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  5. a b c Ellen Gray: 'Grimm' star Silas Weir Mitchell revels in 'otherness'. In: Philadelphia Inquirer. 23. März 2012. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  6. UC San Diego Theatre & Dance Newsletter (PDF; 226 kB) 4. April 2011. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  7. Nellie Andreeva: Silas Weir Mitchell Joins NBC’s ‘Grimm’, Malcolm Barrett To ABC’s ‘Kids’. In: Deadline Hollywood. 22. Februar 2011. Abgerufen am 31. März 2012.