Hauptmenü öffnen
Seun Kuti (2008)

Seun Kuti (* 11. Januar 1983 in Lagos; vollständiger Name Oluseun Anikulapo Kuti) ist ein nigerianischer Musiker (Saxophon, Gesang, Komposition) sowie Bandleader. Sein Vater Fela Kuti, dessen frühere Band Egypt 80 er leitet, gilt als Begründer des Afrobeat; Seun Kuti setzt diese Tradition fort. Meist tritt er mit Band als Seun Kuti & Egypt 80 auf.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Im Alter von neun Jahren äußerte Seun Kuti den Wunsch, in der Band seines Vaters zu singen, die bis heute aus rund 15 Musikern besteht. Kurz darauf wirkte er als Backgroundsänger mit, mit zwölf Jahren eröffnete er Konzerte als Sänger, bevor sein Vater die Bühne betrat.[1] Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1997 wurde Seun Kuti anstelle seines Vaters Leadsänger.[2] 2008 erschien mit Seun Kuti & Fela’s Egypt 80 sein erstes Album (im selben Jahr auch als Many Things veröffentlicht), 2011 mit From Africa with Fury: Rise sein zweites. 2018 wurde Black Times veröffentlicht, an dem unter anderem Carlos Santana mitwirkte.

Kuti spielt bei Konzertauftritten neben eigenen Kompositionen Stücke seines Vaters.[1]

Wie sein Vater ist Seun Kuti politisch engagiert. So nahm er 2012 an den Occupy Nigeria-Protesten teil, die sich gegen die Abschaffung von Subventionen auf Kraftstoffe durch den damaligen Präsidenten Goodluck Jonathan richteten.[3] In seinen Texten wendet er sich gegen Missstände, vor allem in seinem Heimatland, und preist panafrikanische charismatische Politiker.

Seun Kuti & Egypt 80 touren häufig in Europa, Nordamerika und Nigeria.

Kuti bezeichnet sich als Atheist.[4] Er hat seit 2013 mit seiner langjährigen Lebensgefährtin eine Tochter.[5]

SonstigesBearbeiten

Auch Seun Kutis Bruder Femi Kuti (* 1962) ist als Afrobeat-Musiker bekannt. In einer Kritik von 2011 wurden beide Musiker verglichen: „Femis Performance wirkt körperlicher, aggressiver, direkter und sportlicher. Seuns Stil dagegen ist verspielter, jazziger und filigraner.“[6]

DiskografieBearbeiten

 
Seun Kuti & Egypt 80 (2012)
Jahr Titel Label
2007 Think Africa (EP) Still Music
2008 Seun Kuti & Fela’s Egypt 80 WM Recordings
2011 From Africa with Fury: Rise Knitting Factory Records
2014 A Long Way at the Beginning Because Music
2014 Higher Consciousness: Remixes (EP) Because Music
2016 Struggle Sounds (EP) Strut
2016 Black Woman: Remixes (EP) Knitting Factory Records
2018 Black Times Strut

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Seun Kuti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Biografie bei allmusic.com (englisch), abgerufen am 1. August 2018
  2. Porträt bei pulse.ng (englisch), abgerufen am 31. Juli 2018
  3. Monika Mark: Nigeria faces mass strike and protests over discontinued state fuel subsidy. The Guardian vom 8. Januar 2012 (englisch), abgerufen am 31. Juli 2018
  4. I am happy I'm an atheist, says Seun Kuti - Vanguard News. vanguardngr.com. 29. Juli 2013. Abgerufen am 14. Januar 2014.
  5. Osarehem Ehi James: Seun Kuti gets baby girl from girlfriend. modernghana.com vom 15. Dezember 2013 (englisch), abgerufen am 31. Juli 2018
  6. Daniel Bax: Den Geist des Vaters beschworen. Die Tageszeitung vom 1. Juli 2011, abgerufen am 1. August 2018