Hauptmenü öffnen

Schewach Weiss

israelischer Politiker, Diplomat, Hochschullehrer und Autor
Schewach Weiss (2008)

Schewach Weiss (hebräisch שבח וייס ; * 5. Juli 1935 in Borysław, Polen) ist ein israelischer Politiker, Diplomat, Hochschullehrer und Autor.

Weiss’ Familie emigrierte 1947 in das britische Mandatsgebiet Palästina.[1] Er studierte an der Hebräischen Universität Jerusalem und erhielt dort 1959 einen Bachelor of Arts (B.A.) in International Relations und Politikwissenschaft. Im Jahr 1961 folgte ein Master of Arts (M.A.) in Politikwissenschaft und Contemporary Jewish Studies. Seinen Ph.D. in Politischer Philosophie erhielt er 1969. 1975 wurde er Professor für Politikwissenschaft an der Universität Haifa. Im selben Jahr gründete er das Department of Communications an der dortigen Universität und wurde Vorsitzender des Political Science Forum.

Seine politische Karriere begann in den späten 1960er Jahren. Von 1969 bis 1981 gehörte Weiss dem Stadtrat von Haifa an, 1975 bis 1981 war er in der Stadtverwaltung tätig. Ab 1981 saß er für Avoda/Maarach in der Knesset. Während der 12. und der 14. Knesset war Weiss Stellvertretender Parlamentspräsident, in der 13. Legislaturperiode Parlamentspräsident. 1999 schied Weiss aus der Knesset aus.

Von 2000 bis 2006 fungierte er als Vorsitzender des Yad Vashem Council. Zudem war er von 2000 bis 2004 als Nachfolger von Yigal Antebi israelischer Botschafter in Polen und gründete 2004 das Centrum Badań nad Współczesnym Izraelem (Zentrum für Israelstudien) an der Universität Warschau.

Weiss veröffentlichte zahlreiche Bücher, vor allem politikwissenschaftliche Arbeiten, aber auch Veröffentlichungen zum Holocaust und einige Kinder- und Jugendbücher.

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Schewach Weiss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Shevah Weiss receives honorary doctorate from Lodz University. Polska Agencja Prasowa. 13. November 2011. Archiviert vom Original am 9. März 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.naukawpolsce.pap.pl Abgerufen am 3. März 2012.
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 18. April 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/uni.wroc.pl
  3. Shevach Weiss to receive Warsaw University honorary degree (Memento des Originals vom 17. April 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/scienceinpoland.pap.pl, 30. November 2011, scienceinpoland.pap.pl