Sanwan (chinesisch 三灣鄉, Pinyin Sānwān Xiāng, W.-G. San1-wan1 Hsiang1, Hokkien Sam-oan-hiong, Hakka Sâm-vân-hiông) ist eine Landgemeinde (, Xiāng) im Landkreis Miaoli in der Republik China (Taiwan).

Sanwan
三灣鄉
Sâmvân - Samoan - (Sanwan, Miaoli County).svg
Lage Sanwans im Landkreis Miaoli
Staat: Taiwan Republik China (Taiwan)
Landkreis: Miaoli
Koordinaten: 24° 38′ N, 120° 56′ OKoordinaten: 24° 38′ 20″ N, 120° 56′ 25″ O
Fläche: 52,2964 km²
 
Einwohner: 6.341 (Feb. 2021)
Bevölkerungsdichte: 121 Einwohner je km²
Zeitzone: UTC+8 (Chungyuan-Zeit)
Telefonvorwahl: (+886) (0)37
Postleitzahl: 352
ISO 3166-2: TW-MIA
 
Gemeindeart: Landgemeinde (, Xiāng)
Gliederung: 8 Dörfer (, Cūn)
Webpräsenz:
Sanwan (Taiwan)
Sanwan

LageBearbeiten

Sanwan liegt an der Nordgrenze des Landkreises Miaoli. Das Gemeindegebiet hat grob angenähert etwa die Form eines Hufeisens, oder des Buchstabens „U“, wobei die Öffnung des Hufeisens nach Ostsüdost zeigt. Durch den Norden Sanwans fließt in einer großen Flussschleife in Form eines umgekehrten „S“ der Zhonggang-Fluss (中港溪, Zhōnggǎng xī – „Zentralhafen-Fluss“). Außerhalb der Flusstäler ist das Terrain überwiegend durch Hügel- und Bergland geprägt.[1] Im Westen Sanwans liegt der maximal 1,65 km² große Yongheshan-Stausee (永和山水庫,  ). Die angrenzenden Gemeinden sind die Stadt Toufen im Nordwesten, Zaoqiao im Südwesten, Shitan im Süden, Nanzhuang im Osten sowie Emei (im Landkreis Hsinchu) im Nordosten.

GeschichteBearbeiten

Sanwan wurde ab dem 18. Jahrhundert hauptsächlich von Hakka-Einwanderern, die aus der Umgebung des heutigen Meixian und Jiaoling und zum kleinen Teil aus Haifeng, Lufeng und Raoping in der Provinz Guangdong kamen, besiedelt. Einige Einwanderer kamen auch aus dem östlichen Fujian.[2] Die Einwanderer ließen sich zunächst im Gebiet des heutigen Hsinchu nieder und wanderten zur Herrschaftszeit Qianlongs weiter nach Sanwan. Der Ortsname Sanwan kann mit „drei Biegungen“, oder „dritte Biegung“ übersetzt werden. Damit waren drei Flussschleifen des Zhonggang-Flusses gemeint (內灣, Nèiwān – „innere Schleife“, 二灣, Èrwān – „zweite Schleife“, 三灣, Sānwān – „dritte Schleife“), in dessen Flusstal sich die ersten Einwanderer ansiedelten.[3] Seit 1950 ist Sanwan eine Landgemeinde im Landkreis Miaoli.

BevölkerungBearbeiten

Die große Mehrheit der Bewohner (über 95 %) gehört der Hakka-Volksgruppe an.[4] Angehörige indigener Völker machen einen Anteil von etwa 0,6 % aus (Ende 2019 40 Personen).[5] Die Bevölkerungszahl sinkt seit längerem aufgrund von Abwanderung bzw. Überalterung, was zu einem Arbeitskräftemangel in der Landwirtschaft geführt hat.[2]

Gliederung Sanwans
 

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Sanwan ist in 8 Dörfer (, Cūn) untergliedert:

1 Dingliao (頂寮村)
2 Beipu (北埔村)
3 Tongjing (銅鏡村)
4 Sanwan (三灣村)
5 Neiwan (內灣村)
6 Yonghe (永和村)
7 Daping (大坪村)
8 Dahe (大河村)

WirtschaftBearbeiten

 
Landschaftsimpression

Etwa 75 % der erwerbstätigen Bevölkerung sind in der Landwirtschaft beschäftigt.[2] Bekannte Produkte sind „Sanwan-Birnen“ (三灣梨), die auf etwa 100 ha angebaut werden, sowie verschiedene Zitrusfrüchte.[6]

VerkehrBearbeiten

Wichtigste Verkehrsader ist die Provinzstraße 3, die von Norden nach Süden verläuft. Von dieser zweigt die Kreisstraße 124 ab, die parallel zum Zhonggang-Fluss nach Osten zieht. Den nächsten Eisenbahn- und Autobahnanschluss gibt es im westlich angrenzenden Toufen.

Besonderheiten, TourismusBearbeiten

Die Hauptsehenswürdigkeit in Sanwan ist die Natur und die Gemeindeverwaltung ist bemüht, den Naturtourismus auszubauen.[7]

WeblinksBearbeiten

Commons: Sanwan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 地理環境 („Geografische Umgebung“). Webseite von Sanwan, abgerufen am 28. März 2021 (chinesisch (traditionell)).
  2. a b c 人文活動 („Kulturgeschichtliche Ereignisse“). Webseite von Sanwan, abgerufen am 25. März 2021 (chinesisch (traditionell)).
  3. 本鄉簡介 („Vorstellung der Gemeinde“). Webseite von Sanwan, abgerufen am 25. März 2021 (chinesisch (traditionell)).
  4. 楊文山 (Yang Wenshan): 全國客家人口基礎資料調查研究 („Grunddatenerhebung zur nationalen Hakka-Bevölkerung“). 2004, ISBN 957-01-9320-4, Anhang: 鄉鎮市區臺灣客家人口數及比例 („Anzahl und Anteil der taiwanischen Hakka-Bevölkerung in den Gemeinden und Städten“) – (chinesisch (traditionell), edu.tw [PDF]).
  5. 原住民戶數及人數 Households and Persons of Indigenous People. (xls) Taiwanisches Innenministerium, abgerufen am 25. März 2021 (chinesisch, englisch).
  6. 農產品專區 („Landwirtschaftliche Spezialprodukte“). Webseite von Sanwan, abgerufen am 25. März 2021 (chinesisch (traditionell)).
  7. 發展重點 („Entwicklungsschwerpunkt“). Webseite von Sanwan, abgerufen am 1. April 2021 (chinesisch (traditionell)).