Samtgemeinde Grasleben

Samtgemeinde in Niedersachsen

Die Samtgemeinde Grasleben ist eine Verwaltungsgemeinschaft mit etwa 5000 Einwohnern im Landkreis Helmstedt, Niedersachsen (Deutschland).

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Grasleben
Samtgemeinde Grasleben
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Grasleben hervorgehoben

Koordinaten: 52° 19′ N, 11° 1′ O

Basisdaten
Bestandszeitraum: 1974–
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Helmstedt
Fläche: 45,21 km2
Einwohner: 4444 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 98 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: HE
Verbandsschlüssel: 03 1 54 5401
Verbandsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Bahnhofstr. 4
38368 Grasleben
Website: www.samtgemeinde-
grasleben.de
Samtgemeinde-
bürgermeister:
Gero Janze (parteilos)
Lage der Samtgemeinde Grasleben im Landkreis Helmstedt
Sachsen-AnhaltBraunschweigLandkreis GifhornLandkreis WolfenbüttelWolfsburgBahrdorfBeierstedtBrunsleberfeldDanndorfFrellstedtGevenslebenGrafhorstGraslebenGroß TwülpstedtHelmstedtHelmstedtHelmstedtHelmstedt (gemeindefreies Gebiet)JerxheimKönigslutter (gemeindefreies Gebiet)Königslutter (gemeindefreies Gebiet)Königslutter am ElmKönigslutter am ElmKönigslutter am ElmLehre (Niedersachsen)Mariental (Niedersachsen)Mariental (gemeindefreies Gebiet)Mariental (gemeindefreies Gebiet)Mariental (gemeindefreies Gebiet)QuerenhorstRäbkeRennauSchöningenSchöningen (gemeindefreies Gebiet)Söllingen (Niedersachsen)SüpplingenSüpplingenburgVelpkeWarbergWolsdorfKarte
Über dieses Bild
Grenzanlagen bei Grasleben im Jahr 1989

GeografieBearbeiten

Landschaftlich liegt die Samtgemeinde am Lappwald. Die Kreisstadt Helmstedt, die nur etwa 9 km vom Verwaltungssitz Grasleben entfernt ist, grenzt südlich der Samtgemeinde an. Weiterhin grenzt die Samtgemeinde im Süden an die Samtgemeinde Nord-Elm, im Westen an die Stadt Königslutter am Elm und im Norden an die Samtgemeinde Velpke. Im Osten grenzt die Stadt Oebisfelde-Weferlingen des Landkreises Börde an. Die östliche Samtgemeindegrenze ist gleichzeitig die Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Bis zur deutschen Wiedervereinigung 1990 war das gleichzeitig die sogenannte Innerdeutsche Grenze.

SamtgemeindegliederungBearbeiten

Zur Samtgemeinde gehören die Gemeinden Mariental, Querenhorst und Rennau sowie Grasleben, wo sie ihren Verwaltungssitz hat.

Das 15,81 km² große und unbewohnte gemeindefreie Gebiet Mariental trennt die Samtgemeinde in zwei nicht zusammenhängende Teile: Rennau und Mariental im Südwesten sowie die beiden anderen Mitgliedsgemeinden im Nordosten.

GeschichteBearbeiten

Die Samtgemeinde wurde 1974 im Rahmen der Gebietsreform gebildet.

PolitikBearbeiten

Der Samtgemeinderat setzt sich zusammen aus 14 Ratsfrauen und Ratsherren

  • CDU 8 Sitze
  • FDP 1 Sitz
  • Bürgerliste Samtgemeinde Grasleben 4 Sitze
  • Lappwald-Fraktion Samtgemeinde Grasleben 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl 11. September 2016)

sowie dem hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeister

  • Gero Janze (parteilos)

(Stand: Wahl vom 8. Juli 2012)[2]

LiteraturBearbeiten

  • Joachim Schmid: Grasleben – vom Bauerndorf zur Industriegemeinde. Grasleben 2000, ISBN 3-00-007248-9.

WeblinksBearbeiten

Commons: Grasleben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2019 (Hilfe dazu).
  2. Zusammenstellung des Ergebnisses der Wahl des Samtgemeindebürgermeisters am 8. Juli 2012. (PDF; 39 kB) Samtgemeinde Grasleben, 9. Juli 2012, abgerufen am 19. August 2012.