Saliszi

Siedlung städtischen Typs in der Ukraine
Saliszi
Залізці
Wappen von Saliszi
Saliszi (Ukraine)
Saliszi (49° 47′ 48″ N, 25° 22′ 47″O)
Saliszi
Basisdaten
Oblast: Oblast Ternopil
Rajon: Rajon Sboriw
Höhe: 315 m
Fläche: 2,84 km²
Einwohner: 2.680 (2004)
Bevölkerungsdichte: 944 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 47234
Vorwahl: +380 3540
Geographische Lage: 49° 48′ N, 25° 23′ OKoordinaten: 49° 47′ 48″ N, 25° 22′ 47″ O
KOATUU: 6122655300
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs, 10 Dörfer
Adresse: вул. Шевченка 64
47234 смт. Залізці
Statistische Informationen
Saliszi (Oblast Ternopil)
Saliszi (49° 47′ 48″ N, 25° 22′ 47″O)
Saliszi
i1

Saliszi (ukrainisch Залізці – bis 1993 Заложці Saloschzi; russisch Заложцы Saloschzy, polnisch Załoźce) ist eine Siedlung städtischen Typs in der westukrainischen Oblast Ternopil mit etwa 2700 Einwohnern (2004). Sie liegt am linken Ufer des Flusses Seret etwa 31 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Ternopil.

Kirche im Ort

GemeindeBearbeiten

Am 14. September 2016 wurde die Siedlung zum Zentrum der neugegründeten Siedlungsgemeinde Saliszi (Залозецька селищна громада Salosezka selyschtschna Hromada). Zu dieser zählen noch die 10 Dörfer Biloholowy (Білоголови), Bilokrynyzja (Білокриниця), Haji-sa-Rudoju (Гаї-за-Рудою), Neterpynzi (Нетерпинці), Pidberiszi (Підберізці), Pischtschane (Піщане), Seretez (Серетець), Ratyschtschi (Ратищі), Trostjanez (Тростянець) und Tschystopady (Чистопади)[1], vorher bildete die gleichnamige Siedlungsratsgemeinde.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wird 1483 zum ersten Mal schriftlich erwähnt, erhielt 1516 das Stadtrecht und 1520 das Magdeburger Stadtrecht. Bis 1772 lag die Siedlung in der Woiwodschaft Ruthenien der Adelsprepublik Polen-Litauen.

1772 wurde Załoźce bei der ersten polnischen Teilung den Habsburgern zugeschlagen und ein Teil des österreichischen Kronlandes Königreich Galizien und Lodomerien. Załoźce verlor sein Stadtrecht, war jedoch von 1850 bis 1867 Sitz der Bezirkshauptmannschaft Załoźce im Regierungsbezirk Stanislau.[2] Nach deren Auflösung kam Załoźce zum Bezirk Brody. Gleichzeitig wurde in Załoźce ein Bezirksgericht eingerichtet, dieses ging 1911 an den Bezirk Zborów über.[3]

 
Alt und Neu-Załośce am Seret in Galizien, Josephinische Landesaufnahme (1809–1869)

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges kam Załoźce zunächst zur Westukrainischen Volksrepublik und dann an Polen. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ort von 1939 bis 1941 von der Sowjetunion besetzt, danach, bis 1944, von Deutschland.

Nach dem Ende des Krieges wurde Załoźce der Sowjetunion zugeschlagen und hieß fortan Saliszi. Die Stadt wurde Teil der Ukrainischen SSR und der Sitz des gleichnamigen Rajons (Rajon Saliszi). Nach einer Gebietsreform wurde dieser 1962 dem Rajon Sboriw zugeordnet.

Seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 ist Saliszi ein Teil der unabhängigen Ukraine.

Söhne und Töchter der OrtschaftBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Saliszi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Відповідно до Закону України "Про добровільне об'єднання територіальних громад" у Тернопільській області у Зборівському районі Залозецька селищна, Білоголівська, Гаї-за-Рудівська, Ратищівська, Серетецька, Тростянецька та Чистопадівська сільські ради рішеннями від 16 серпня, 12 і 14 вересня 2016
  2. Verordnung des Ministeriums des Innern vom 8. Oktober 1850. In: Reichsgesetzblatt vom 16. Oktober 1850, Nr. 383, Seite 1747
  3. Verordnung des Justizministeriums vom 5. August 1911. In: Reichs-Gesetz-Blatt für das Kaiserthum Oesterreich, Jahrgang 1911, LXV. Stück, Nr. 154, S. 493.