Hauptmenü öffnen

Salat (Speise)

Speise, die vorwiegend aus rohem Salatgemüse hergestellt wird

Ein Salat als Speise ist eine Zubereitung, die ursprünglich und vorwiegend aus rohen Salatpflanzen hergestellt wird. Salate gehören zur Kalten Küche und werden entweder als Vorspeise, Beilage oder seltener auch als Hauptspeise oder Dessert gereicht. Salatgerichte können pikant oder fruchtig sein und werden fast immer kalt serviert (u. U. wird bei einigen Gerichten ein wenig warmes gebratenes Fleisch in Streifen auf dem Salat serviert). Die Variationen der Zubereitung sind sehr groß.

Eine Salatplatte

Zutaten und BeilagenBearbeiten

 
Salat mit Fleischbeilagen (Hühnerfleisch, Speck und Scampi)

Neben Salatpflanzen (z. B.: Kopfsalat oder Eisbergsalat) kommen als Zutaten unter anderem verschiedene Gemüsesorten, Kräuter, Gewürze (vor allem Salz, Pfeffer), Zitronensaft, Speck, Croûtons (nur an der Oberfläche), Speisepilze, Oliven, Fleisch (vor allem Schinkenfleisch, Hühnerfleisch), Käse (vor allem Emmentaler, Mozzarella), Meeresfrüchte oder Fisch (meistens Thunfisch) in Betracht; Fleisch gepökelt, gekocht oder geräuchert. Als Beilage zu pikanten Salatgerichten wird teilweise Weißbrot gereicht.

 
Rumänischer Salat

SalatsoßenBearbeiten

Ein Salat wird fast immer mit einer Salatsauce („Dressing“) angemacht, zum Beispiel:

Salatgerichte mit anderer Grundlage als SalatpflanzenBearbeiten

 
Tomate-Mozzarella-Salat

Es existieren auch Salate, bei denen die Salatpflanzen keine Rolle spielen

  • Tomatensalat: in Scheiben geschnittene Tomaten, in der Regel mit wenig Essig und Öl übergossen, manchmal mit in Scheiben geschnittenem Mozzarella ergänzt. (Siehe auch Caprese.)
  • Wurstsalat wird fast komplett aus Brühwurst unter Hinzufügung von Essig und Öl hergestellt, während ein Fleischsalat eher selten aus Fleisch, sondern meist auch aus Brühwurst hergestellt wird, der üblicherweise Mayonnaise hinzugefügt wird. Drüber hinaus gibt es Rind- oder Pferdefleischsalat, der aus dünn geschnittenen Scheiben des jeweiligen Fleisches besteht und üblicherweise mit Essig, Öl und Zwiebeln angemacht wird.
  • Andere „Salate“, die überwiegend aus Sättigungsbeilagen bestehen, sind Nudel-, Bulgur-, Couscous-, Hirse-, Kartoffel-, Reis- oder Eiersalat. Sie haben das entsprechende Grundnahrungsmittel zur Basis und werden mit weiteren Gemüsen nahezu aller Art verfeinert sowie mit Gewürzen angereichert.
  • Als Süßspeise gibt es schließlich den Frucht- oder Obstsalat.

ServierungBearbeiten

 
Salatbar oder Salatbuffet zur Selbstbedienung

Salate können als Beilage, als Hauptspeise oder als Dessert (z. B. Fruchtsalat) gereicht werden. In der gehobenen Küche wird Salat als Hauptspeise am Tisch zubereitet. In vielen Gastronomien wird ein Salatbuffet angeboten.

Wortherkunft und GeschichteBearbeiten

Das Wort „Salat“ stammt von französisch salade, italienisch insalata, von lateinisch sallita und bedeutet ursprünglich „eingesalzen“. Salate sind also gemäß dem Wortsinn mit Salz haltbar gemachte Speisen.

Das erste Buch, das ausschließlich von Salaten handelte, war John Evelyns Acetaria: A Discourse on Sallets (London 1699). Er schrieb darin, dass die Gemüsesalate aus Italien und den Niederlanden stammten.[2]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Salat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Salatdressings für Blattsalate. steirische-spezialitaeten.at
  2. John Evelyn: Acetaria – A Discourse of Sallets. Project Gutenberg; abgerufen 21. Mai 2009 (englisch).