Südkoreanische Marine

Marine von Südkorea

Die Südkoreanische Marine oder auch Marine der Republik Korea (Hangeul: 대한민국 해군, Hanja: 大韓民國 海軍, englisch: Republic of Korea Navy, abgekürzt ROKN) ist die Seestreitmacht der Streitkräfte der Republik Korea (Südkorea).

Marine der Republik Korea
대한민국 해군
Republic of Korea Navy (ROKN)
Aufstellung 11. November 1945
Land Korea SudSüdkorea Südkorea
Streitkräfte Streitkräfte der Republik Korea
Typ Teilstreitkraft (Marine)
Stärke 68.000
Hauptsitz des Führungsstabes Gyeryong
Motto Zur See, in die Welt (바다로, 세계로)
Marsch Haegunga (해군가)
Maskottchen Haedori (해돌이)
Leitung
Chief of Naval Operations Admiral Um Hyun-sung
Commander ROK Fleet Vizeadmiral Jung Jin-sub
Commandant of the ROK Marine Corps Generalleutnant Lee Sang-hoon
Wichtige
Kommandeure

Son Won-il

Insignien
Seekriegsflagge Flag of South Korea.svg
Gösch Naval Jack of South Korea.svg
Koreanische Schreibweise
Koreanisches Alphabet: 대한민국 해군
Hanja: 大韓民國 海軍
Revidierte Romanisierung: Daehanminguk Haegun
McCune-Reischauer: Taehanmin’guk Haegun

Sie besteht aus 68.000 Soldaten, darunter 29.000 Marineinfanteristen, und hat ihre Basis in Gyeryong. Die Marine verfügt über ca. 170 Schiffe, 18 Flugzeuge und 45 Hubschrauber.

GeschichteBearbeiten

Nach der Befreiung Koreas von der japanischen Besatzungsmacht am 15. August 1945 wurde unter der Führung Son Won-ils der Verband für maritime Angelegenheiten (englisch Maritime Affairs Association) gegründet, der zum 11. November 1945 in die Marine Defense Group umgewandelt wurde. Kurz darauf erfolgte eine erneute Umwandlung zur koreanischen Küstenwache, ehe am 15. August 1948 die Küstenwache offiziell in Republic of Korea Navy umgetauft wurde. Son Won-il wurde am 5. September 1948 erster Chief of Naval Operations. Am 15. April 1949 wurde die Marineinfanterie (Republic of Korea Marine Corps) in Jinhae gegründet.

OrganisationBearbeiten

 
Republik Korea Flottenkommando (ROKFLT) in Busan

FlottenBearbeiten

1. Flotte, Ostküste (First Navy, FROKN)Bearbeiten

Hauptquartier/Basis: Donghae

2. Flotte, Westküste (Second Navy, SROKN)Bearbeiten

Hauptquartier/Basis: Pyeongtaek

  • 3 Zerstörer-/Fregattengeschwader (21., 22., 23.)
  • 2 Küstenvertedigungsgeschwader (201., 202.)
  • 2 Küstenverteidigungsverbände (211., 212.)
  • 1 Minensuchgeschwader (522.)

3. Flotte, Südküste und Insel Cheju Do (Third Navy, TROKN)Bearbeiten

Hauptquartier/Basis: Mokpo

  • 3 Zerstörer-/Fregattengeschwader (301., 302., 303.)
  • 2 Küstenverteidigungsverbände (304., 406.)

MarinefliegerBearbeiten

6. GeschwaderBearbeiten

  • 6. Seefliegergruppe
    • 611. Zielschleppstaffel
    • 613. und 615. Seeaufklärungsstaffel
  • 62. Seefliegergruppe
    • 621. ASW-/Verbindungsstaffel
    • 623. Mehrzweckstaffel
    • 627. ASW-Staffel
    • 629. ASW-Staffel
    • Ausbildungseinheit

MarineinfanterieBearbeiten

AusrüstungBearbeiten

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

ÜberwasserkampfeinheitenBearbeiten

Schiffsklasse Foto Herkunft Schiffe Anmerkungen
Zerstörer
Sejongdawang   Korea Sud  Südkorea Sejongdawang (DDG-991)
Yulgok Yi I (DDG-992)
Seoae Ryu Seong-ryong (DDG-993)
Schiff 4
Schiff 5
Schiff 6[1]
Chungmugong Yi Sun-sin   Korea Sud  Südkorea Chungmugong Yi Sun-sin (DDH-975)
Munmudaewang (DDH-976)
Dae Jo-yeong (DDH-977)
Wang Geon (DDH-978)
Kang Gam-chan (DDH-979)
Choe Yeong (DDH-981)
Gwanggaetodaewang   Korea Sud  Südkorea Gwanggaetodaewang (DDH-971)
Eulji Mundeok (DDH-972)
Yang Manchun (DDH-973)
Fregatten
Daegu Korea Sud  Südkorea Daegu (FFG-818) Vergrößerte Version der Incheon-Klasse, weitere 3 Einheiten sind im Bau und 4 geplant
Incheon   Korea Sud  Südkorea Incheon (FFG-811)
Gyeonggi (FFG-812)
Jeonbuk (FFG-813)
Gangwon (FFG-815)
Chungbuk (FFG-816)
Gwangju (FFG-817)
Ulsan   Korea Sud  Südkorea Jeonnam (FF-957)
Jeju (FF-958)
Busan (FF-959)
Cheongju (FF-961)
Korvetten
Pohang   Korea Sud  Südkorea Iri (PCC-768)
Wonju (PCC-769)
Andong (PCC-771)
Bucheon (PCC-773)
Seongnam (PCC-775)
Jecheon (PCC-776)
Daecheon (PCC-777)
Sokcho (PCC-778)
Yeongju (PCC-779)
Namwon (PCC-781)
Gwangmyeong (PCC-782)
Sinseong (PCC-783)
Gongju (PCC-785)

U-BooteBearbeiten

Schiffsklasse Foto Herkunft Schiffe Anmerkungen
Son Won-il   Deutschland  Deutschland/
Korea Sud  Südkorea
Son Won-il (SS-072)
Jeong Ji (SS-073)
An Jung-geun (SS-075)
Kim Jwa-jin (SS-076)
Yoon Bong-gil (SS-077)
Yu Gwan-sun (SS-078)
Drei weitere Einheiten im Bau
Chang Bogo   Deutschland  Deutschland/
Korea Sud  Südkorea
Chang Bogo (SS-061)
Lee Chun (SS-062)
Choi Museon (SS-063)
Park Wi (SS-065)
Lee Jongmu (SS-066)
Jeong Un (SS-067)
Lee Sunsin (SS-068)
Na Daeyong (SS-069)
Lee Eokgi (SS-071)

Amphibische EinheitenBearbeiten

Schiffsklasse Foto Herkunft Schiffe Anmerkungen
Amphibisches Angriffsschiff
Dokdo   Korea Sud  Südkorea Dokdo (LPH-6111)
Panzerlandungsschiffe
Cheon Wang Bong   Korea Sud  Südkorea Cheon Wang Bong (LST-686)
Cheon Ja Bong (LST-687)
Ein weiteres im Bau und eins geplant
Go Jun Bong   Korea Sud  Südkorea Go Jun Bong (LST-681)
Bi Ro Bong (LST-682)
Hyang Ro Bong (LST-683)
Sung In Bong (LST-685)
Landungsboote
Solgae 621   Sowjetunion  Sowjetunion 3 Einheiten

LuftfahrzeugeBearbeiten

Stand: Ende 2013[2]

Luftfahrzeug Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Flugzeuge
Lockheed P-3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Seeaufklärer P-3CK
P-3K
16
Boeing P-8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Seeaufklärer P-8A 0 4 bestellt 2018
Reims-Cessna F406 Frankreich  Frankreich Transportflugzeug 5
Hubschrauber
Westland Lynx Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Bordhubschrauber Super Lynx Mk.99
Super Lynx Mk.99A
11
13
AgustaWestland AW159 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Bordhubschrauber 8 Auslieferung für 2015/2016 angekündigt
Bell UH-1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Transporthubschrauber Bell UH-1H 7
Sikorsky UH-60 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Transporthubschrauber S-70
UH-60P
MH-60S
8
Aérospatiale SA-319 Frankreich  Frankreich Schulhubschrauber SA-319B 6

Dienstgrade und DienstgradabzeichenBearbeiten

OffiziereBearbeiten

Dienstgradgruppe Flaggoffiziere Stabsoffiziere Subalternoffiziere
Abzeichen
Dienstgrad Wonsu
(원수; 元帥)
Daejang
(대장; 大將)
Jungjang
(중장; 中將)
Sojang
(소장; 少將)
Junjang
(준장; 准將)
Daeryeong
(대령; 大領)
Jungnyeong
(중령; 中領)
Soryeong
(소령; 少領)
Daewi
(대위; 大尉)
Jungwi
(중위; 中尉)
Sowi
(소위; 少尉)
Dienstgrad
(Bundeswehr)
keine Entsprechung
(Großadmiral)
Admiral Vizeadmiral Konteradmiral Flottillenadmiral Kapitän zur See Fregattenkapitän Korvettenkapitän Kapitänleutnant Oberleutnant zur See Leutnant zur See
NATO-Rangcode OF-10 OF-9 OF-8 OF-7 OF-6 OF-5 OF-4 OF-3 OF-2 OF-1

Unteroffiziere und MannschaftenBearbeiten

Dienstgradgruppe Offizieranwärter Unteroffiziere Mannschaften
Abzeichen kein Abzeichen
Dienstgrad Junwi
(준위; 准尉)
Wonsa
(원사; 元士)
Sangsa
(상사; 上士)
Jungsa
(중사; 中士)
Hasa
(하사; 下士)
Byeongjang
(병장; 兵長)
Sangdeungbyeong
(상등병; 上等兵)
Ildeungbyeong
(일등병; 1等兵)
Ideungbyeong
(이등병; 2等兵)
Jangjeong
(장정; 壯丁)
Dienstgrad
(Bundeswehr)
keine Entsprechung
(Warrant Officer)
Oberstabsbootsmann Stabsbootsmann Hauptbootsmann Oberbootsmann/
Bootsmann
Obermaat/
Maat
Oberstabsgefreiter
Stabsgefreiter
Obergefreiter/
Hauptgefreiter
Gefreiter Soldat
NATO-Rangcode WO-1 OR-9 OR-8 OR-7 OR-6 OR-5 OR-4 OR-3 OR-2 OR-1

WeblinksBearbeiten

Commons: Marine der Republik Korea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. South Korea to build 3 more Aegis destroyers able to thwart ballistic missiles Defense News, 2. Mai 2019
  2. World Air Forces 2014. (PDF; 3,9 MB) In: Flightglobal Insight. 2014, archiviert vom Original am 25. Dezember 2013; abgerufen am 26. März 2014 (englisch).