Hauptmenü öffnen

Süßenborn ist ein Stadtteil der kreisfreien Stadt Weimar in Thüringen.

Süßenborn
Stadt Weimar
Koordinaten: 50° 59′ 2″ N, 11° 23′ 25″ O
Höhe: 239 m ü. NN
Fläche: 2,71 km²
Einwohner: 256 (31. Dez. 2010)
Bevölkerungsdichte: 94 Einwohner/km²
Eingemeindung: 14. April 1994
Postleitzahl: 99425
Vorwahl: 03643
Karte
Lage von Süßenborn in Weimar

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Der östlich der Kernstadt befindliche Ortsteil umfasst eine Fläche von 2,71 km². Er hatte am 31. Dezember 2008 268 Einwohner. Ortsteilbürgermeister ist Dirk Christiani.[1] Der Ort liegt mit seinem Gewerbegebiet direkt an der B 7.

 
Kirche zu den Vierzehn Heiligen

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde am 22. Oktober 1150 erstmals urkundlich genannt.[2] Die Dorfkirche stammt aus dem 12. Jahrhundert. Der Umbau und die Gestaltung des Innenraumes in den Jahren 1820/21 erfolgte durch Clemens Wenzeslaus Coudray (1775–1845), einem Baumeister und Architekten des Klassizismus. Im Rahmen der Kreisreform Thüringen 1994 wurde aus dem ehemaligen Landkreis Weimar die Gemeinde Süßenborn der kreisfreien Stadt Weimar angeschlossen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Süßenborn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung des Ortsteils Süßenborn. Auf stadt.weimar.de.
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 279.