Ruth Nelson

US-amerikanische Bühnenschauspielerin

Ruth Gloria Nelson (* 2. August 1905 in Saginaw, Michigan; † 12. September 1992 in New York City, New York) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und KarriereBearbeiten

Ruth Nelson wurde in Michigan als Tochter der Vaudeville-Schauspielerin Eva Mudge geboren. In den 1920er-Jahren studierte sie Schauspiel am American Laboratory Theatre in New York City und wurde anschließend Schauspielerin am dortigen Broadway.[1] 1931 war sie eine der Mitbegründerinnen des New Yorker Group Theatres, an dessen Produktionen sie in der Folge regelmäßig mitwirkte. Die psychologischen und politischen Inszenierungen der Stücke sowie das naturalistische Schauspiel machten das Group Theatre zu einem legendären Namen in der amerikanischen Theatergeschichte. Eine ihrer bekanntesten Theaterrollen spielte sie 1935 als Frau eines Taxifahrers in Clifford Odets’ Stück Waiting for Lefty.[2] Von 1931 bis 1937 war sie mit ihrem Schauspielkollegen William Challee (1904–1989) verheiratet.

Nach dem Ende des Group Theatres im Jahr 1941 zog Nelson nach Hollywood und wurde Filmschauspielerin. Ihr Filmdebüt machte sie 1943 in dem Drama The North Star unter Regie von Lewis Milestone. Im folgenden Jahr spielte sie die First Lady Ellen Wilson in der mit fünf Oscars ausgezeichneten Filmbiografie Wilson über den US-Präsidenten Woodrow Wilson. Unter Regie von Elia Kazan, der ebenfalls Mitglied des Group Theatres gewesen war, spielte sie Nebenrollen in den Filmen Ein Baum wächst in Brooklyn (1945) und Endlos ist die Prärie (1947). Häufig spielte sie Mutterfiguren[3] sowie unauffällig wirkende, aber loyale Frauen aus der Arbeiterschicht.[4] Nelson war in zweiter Ehe von 1946 bis zu dessen Tod im Jahr 1979 mit dem Filmregisseur John Cromwell verheiratet, wodurch sie die Stiefmutter des Schauspielers James Cromwell wurde. Als John Cromwell Anfang der 1950er-Jahre in der McCarthy-Ära beschuldigt wurde, ein Kommunist zu sein, zog sich Nelson von der Schauspielerei zurück, um ihren Ehemann in seiner Lebenskrise zu unterstützen. Sie lehnte sogar ein Angebot ab, die Rolle der Linda Loman in der Uraufführung des heutigen Theaterklassikers Tod eines Handlungsreisenden zu spielen.[5]

Gemeinsam mit ihrem Ehemann stand sie für die Robert-Altman-Filme Drei Frauen (1977) und Eine Hochzeit (1978) vor der Kamera. Drei Frauen war zugleich Ruth Nelsons erster Kinofilm seit fast 30 Jahren und für war der Startpunkt einer kleineren Alterskarriere im amerikanischen Film und Fernsehen. Sie übernahm 1977 eine weitere Nebenrolle in dem Kinofilm Die Katze kennt den Mörder und war in Fernsehserien wie Hart aber herzlich zu sehen. Ruth Nelsons letzter großer Filmauftritt erfolgte 1990 in dem Filmdrama Zeit des Erwachens, in dem sie die Mutter des von Robert De Niro gespielten Krankenhauspatienten darstellte. Zuletzt stand sie 1991 in Onkel Wanja auf der Bühne.[6] Nelson starb 1992 im Alter von 87 Jahren, nachdem sie an Krebs erkrankt war und einen Schlaganfall erlitten hatte.[7]

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ruth Nelson, 87; Veteran Actress. 14. September 1992, abgerufen am 20. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. Bruce Lambert: Ruth Nelson, 87, an Actress for Nearly 70 Years. In: The New York Times. 13. September 1992, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 20. Dezember 2019]).
  3. Ruth Nelson, 87; Veteran Actress. 14. September 1992, abgerufen am 20. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. Ruth Nelson. Abgerufen am 20. Dezember 2019.
  5. Bruce Lambert: Ruth Nelson, 87, an Actress for Nearly 70 Years. In: The New York Times. 13. September 1992, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 20. Dezember 2019]).
  6. Bruce Lambert: Ruth Nelson, 87, an Actress for Nearly 70 Years. In: The New York Times. 13. September 1992, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 20. Dezember 2019]).
  7. Ruth Nelson, 87; Veteran Actress. 14. September 1992, abgerufen am 20. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).