Hauptmenü öffnen

Rudolf von Kehler

preußischer Jurist, Beamter und Reichstagsabgeordneter

Rudolf Carl Hermann Arthur von Kehler (* 18. Januar 1827 in Erfurt; † 19. Mai 1919 in Berlin-Charlottenburg) war Jurist, königlich preußischer Beamter und Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Er entstammte einem schlesischen Adelsgeschlecht und war der vierte Sohn des preußischen Generalmajors Karl von Kehler (1769–1847) und dessen zweiter Ehefrau Wilhelmine, geborene Gräfin von Schwerin (1787–1843).

Kehler war ab 1847 im Zivilstaatsdienst. Dazwischen diente er 1850/51 als Offizier im 17. Infanterie-Regiment der Preußischen Armee. Von 1856 bis 1859 war Kehler Kreisrichter in Regenwalde und von 1859 bis 1861 juristischer Hilfsarbeiter im Ministerium des Innern. Von 1861 bis 1868 war er Landrat des Kreises Chodziesen und 1862 Abgeordneter im Preußischen Landtag für Naugard-Regenwalde (Fraktion Grabow). 1867 war er Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes für den Wahlkreis Bromberg 1 (Czarnikau, Chodziesen). Im Reichstag gehörte er der Fraktion des Altliberalen Zentrums an.[1]

Am 23. August 1868 wurde er zum Regierungsrat im Regierungsbezirk Marienwerder ernannt.[2] Dort war er bis 1893 königlich preußischer Verwaltungsgerichtsdirektor. Für seine Leistungen hatte Kehler den Roten Adlerorden II. Klasse erhalten.[3]

Er starb 1919 als königlich preußischer Verwaltungsgerichtsdirektor a. D. und Major a. D. der Landwehr.

FamilieBearbeiten

Kehler heiratete am 6. November 1856 in Berlin Luise Freiin von Cramer (* 3. Juli 1829 in Friedberg; † 26. Dezember 1909 in Berlin-Charlottenburg), die Tochter des großherzoglich hessischen Oberstleutnants Gottlob Freiherr von Cramer und der Karoline von Bassewitz. Das Ehepaar hatte mehrere Kinder:[4]

  • Rudolf Karl Friedrich Gottlob (* 18. August 1857; † 23. September 1857)
  • Wilhelmine Karoline Frederike Eugenie (* 6. Juli 1859; † 29. März 1875)
  • Marie Bertha Luise (* 11. Februar 1861)
  • Anna Karoline Auguste (* 7. Juli 1862) ⚭ 1882 Franz Rotzoll (1850–1927)
  • Luise Hildegard Marie (* 24. Juli 1863), Kunstmalerin
  • Friedrich (1864–1865)
  • Richard Karl Theodor Traugott (1866–1943), deutschen Luftfahrtpionier ⚭ 1899 Susanna Julie Braun (* 11. März 1879)
  • Johanne Friedrich Otto August (* 21. Januar 1868) ⚭ 1900 Elisita Ida Christine Gall (* 26. April 1876)
  • Karoline Julie Bertha Elisabeth (* 6. Januar 1870)

LiteraturBearbeiten

  • Gothaisches genealogisches Taschenbuch der freiherrlichen Häuser auf das Jahr 1858. Achter Jahrgang, S. 103 von Cramer.
  • Gothaisches genealogisches Taschenbuch der briefadeligen Häuser 1907. Erster Jahrgang, S. 379f.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Auflage, Verlag Carl Heymann, Berlin 1904, S. 61.
  2. http://territorial.de/wart/kolmar/landkrs.htm#fn18
  3. http://edoc.bbaw.de/volltexte/2006/49/pdf/25AObCPQQFlDc.pdf
  4. Genealogisches Handbuch des Adels. Adelige Häuser B. Band XV, S. 250, Band 83 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1984.