Rotkäppchen und der Wolf

Film von Fritz Genschow und Renée Stobrawa (1937)

Rotkäppchen und der Wolf ist ein deutscher Märchenfilm von Fritz Genschow aus dem Jahr 1937. Er basiert auf dem Grimm'schen Märchen Rotkäppchen.

Film
OriginaltitelRotkäppchen und der Wolf
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1937
Länge 40 Minuten
Stab
Regie Fritz Genschow
Renée Stobrawa
Drehbuch Fritz Genschow
Produktion Tobis-Melofilm GmbH (Berlin)
Besetzung

HandlungBearbeiten

Der Film hat eine Rahmenhandlung, die in schwarz-weiß gedreht wurde und in der Zeit des Nationalsozialismus spielt, und einen Mittelteil, der in Farbe die Geschichte vom kleinen Rotkäppchen, das von der Mutter zur Großmutter mit Kuchen und Wein geschickt wird, erzählt. Auf dem Wege dorthin kommt es durch den dunklen Wald. Es begegnet dem bösen Wolf, dem es verrät, wo das Haus der Großmutter ist. Der Wolf eilt zum Haus der Großmutter, frisst sie mit Haut und Haaren, setzt ihre Haube auf und legt sich ins Bett. Als Rotkäppchen kommt, frisst er es auch. Der „Onkel Jäger“ erscheint als Retter in Uniform samt Hoheitsabzeichen mit Reichsadler und Hakenkreuz und befreit beide aus dem Bauch des Wolfes.[1]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NS-Propaganda: Einmarsch ins Märchenreich in einestages. Zeitgeschichte auf Spiegel Online, 15. April 2010