Hauptmenü öffnen

Robert Pollack (Geiger)

österreichischer Musikpädagoge

Robert Pollack (* 18. Januar 1880 in Wien; † 7. September 1962 in Brunnen/Kanton Schwyz) war ein österreichischer Geiger und Musikpädagoge.

Pollack studierte am Conservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, danach von 1901 bis 1903 bei Hans Sitt in Leipzig und bei Henri Marteau in Genf. Am Konservatorium von Genf unterrichtete er von 1905 bis 1914, außerdem gab er ab 1912 Meisterklassen in Lausanne. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges hielt er sich in Russland auf und wurde russischer Zivilgefangener, erhielt aber nach der Oktoberrevolution eine Stelle am Moskauer Konservatorium. Ab 1919 leitete er als Nachfolger von Franz Ondricek die Meisterklasse am Neuen Wiener Konservatorium. 1924 wurde er Primarius des Wiener Buxbaum-Quartetts (mit Friedrich Buxbaum, Ernst Morawec und Max Starkmann). Von 1926 bis 1930 unterrichtete er am Konservatorium von San Francisco und war Erster Geiger des California String Quartet. Von 1930 bis 1937 unterrichtete er an der Kaiserlichen Musikakademie in Tokio. Als Violinsolist unternahm Pollack Konzertreisen durch Europa, Asien und Amerika. Sein bekanntester Violinschüler war Isaac Stern.

QuellenBearbeiten