Hauptmenü öffnen

RingCentral Coliseum

Footballstadion in den Vereinigten Staaten

Das RingCentral Coliseum ist ein Stadion in der US-amerikanischen Stadt Oakland im Alameda County, Bundesstaat Kalifornien. Die Sportstätte bietet, je nach Konfiguration bei den verschiedenen Sportarten, von 35.067 bis 64.200 Plätze. Zu denen gehören auch 6.300 Clubsitze. Des Weiteren bieten sich 143 Luxus-Logen. Das Stadion befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Oracle Arena, in der das Basketballteam der Golden State Warriors aus der NBA ihre Spiele bis 2019 ausgetragen hatte.

RingCentral Coliseum
The Coliseum
Oakland Coliseum
Black Hole
Das MLB-Spiel der Oakland Athletics gegen die Cincinnati Reds am 26. Juni 2013.
Das MLB-Spiel der Oakland Athletics gegen die Cincinnati Reds am 26. Juni 2013.
Frühere Namen

Oakland–Alameda County Coliseum (1966–1998, 2008–2011, 2016–2019)
Network Associates Coliseum (1998–2004)
McAfee Coliseum (2004–2008)
Overstock.com Coliseum (April–Juni 2011)
O.co Coliseum (2011–2016)

Daten
Ort 7000 Coliseum Way
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oakland, Kalifornien 94621
Koordinaten 37° 45′ 4,4″ N, 122° 12′ 4,2″ WKoordinaten: 37° 45′ 4,4″ N, 122° 12′ 4,2″ W
Eigentümer Oakland-Alameda County Coliseum Authority
Betreiber AEG
Baubeginn 15. April 1964
Eröffnung 18. September 1966
Renovierungen 1995–1996
Oberfläche Kentucky Bluegrass
Kosten 1966: 25,5 Mio. US-Dollar
1996: 200 Mio. US-Dollar (Renovierung 1995–1996)
Architekt Skidmore, Owings and Merrill (1966)
HNTB Corporation (1995–1996)
Kapazität Baseball: 35.067 Plätze
(max. 55.945 Plätze)
Football: 56.057 Plätze
(max. 64.200 Plätze)
Fußball: 47.416 Plätze
(max. 63.132 Plätze)
Verein(e)
Veranstaltungen

GeschichteBearbeiten

Das Coliseum wurde am 18. September 1966 nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit eröffnet. Von 1995 bis 1996 wurde das Stadion umfangreich für 200 Millionen US-Dollar renoviert. Dabei wurde die Lücke im Osten des Stadions mit einem Neubau mit 10.000 Plätzen geschlossen. Durch die Vergabe der Namensrechte änderte sich der Name mehrfach, zwischen 1998 und 2004 hieß es Network Associates Coliseum, bis 2008 McAfee Coliseum und von September 2008 bis 2011 trug es wieder den seit der Eröffnung bis 1996 verwendeten Namen Oakland–Alameda County Coliseum. Es wurde aber über die ganze Zeitspanne hinweg meistens einfach als Oakland Coliseum bezeichnet. Im April 2011 übernahm das Einzelhandelsunternehmen Overstock.com die Namensrechte und der Name änderte sich in Overstock.com Coliseum. Im Juni 2011 benannte man das Stadion nach dem Marketingnamen von Overstock.com in O.co Coliseum um. Von 2016 bis Juni 2019 trägt die Spielstätte wieder ihren ursprünglichen Namen.[1] Seit Juni 2019 trägt das Stadion den Namen RingCentral Coliseum.[2] Es dient als Baseball-, American Football- und als Fußballstadion und wird von den Profimannschaften der Oakland Athletics (MLB) und den Oakland Raiders (NFL) genutzt. Die Fußballmannschaft der San José Earthquakes aus der MLS trug hier von 2008 bis 2009 Spiele mit großem Zuschauerinteresse aus.

Trotz der Aufstockung der Kapazität Mitte der 1990er Jahre ist das rund fünfzig Jahre alte Oakland–Alameda County Coliseum eines der kleinsten Stadien in der Major League Baseball (MLB) wie auch in der National Football League (NFL). 2011 veröffentlichte bleacherreport.com eine Liste der fünf schlechtesten Stadien der MLB. Das O.co Coliseum war eines davon.[3] Die Fans der Oakland Raiders nennen ihr Heimstadion auch Black Hole (deutsch Schwarzes Loch).

ZukunftBearbeiten

Im November 2018 stellten die Oakland Athletics Pläne für einen Stadionneubau vor. Die neue, privatfinanzierte Heimat der A’s soll rund 34.000 Plätze bieten und am Howard Terminal entstehen. Dort soll ein 54 Hektar großes Grundstück vom Hafen Oakland gepachtet oder gekauft werden. Entworfen wurden die Baupläne von der Bjarke Ingels Group (BIG) in Kopenhagen. In die Baumaßnahmen wird das Coliseum eingebunden, indem es für die Bevölkerung umgestaltet werden soll und daraus ein Sportpark entstehen soll.[4] Die nahegelegene Oracle Arena wird als Veranstaltungszentrum für Kultur und Konzerte erhalten bleiben. Mit dem neuen Ballpark als Mittelpunkt soll ein neues Stadtviertel mit Wohnungen, Restaurants und Geschäften entstehen. Ermöglicht werden die neuen Pläne auch durch den Umzug der Oakland Raiders nach Las Vegas in das im Bau befindliche Allegiant Stadium. Zu den Kosten des Bauprojekts am Howard Terminal wurden keine Angaben gemacht. Der Umzug in die neue Spielstätte ist für 2023 geplant. Schon 2005 planten die Athletics den Auszug aus dem Coliseum, doch bisher verlief jeglicher Plan im Sand.[5][6]

Im März 2019 verlängerten die Oakland Raiders ihren Pachtvertrag um ein Jahr bis Saisonende 2019. Zur Saison 2020 soll das Stadion in Las Vegas bezugsfertig sein. Die Raiders zahlen für die Spielzeit 2019 insgesamt 6,6 Mio. Euro. Es besteht eine Option für das Jahr 2020, falls der Neubau durch Verzögerungen noch nicht bespielbar sein sollte. Dies würde das Franchise weitere 9,2 Mio. Euro für die Spielzeit kosten.[7] Ohne eine Verlängerung hätte sich das Franchise eine Spielstätte für die Übergangszeit suchen müssen. Im Gespräch war u. a. der Oracle Park der San Francisco Giants aus der Major League Baseball (MLB).[8]

Seit Anfang Juni 2019 trägt das Coliseum den Namen von RingCentral, einem Anbieter von Cloud Computing.[9]

GalerieBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: RingCentral Coliseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nbcbayarea.com: Overstock.com Opts out of Naming Rights with O.co Coliseum Artikel vom 2. April 2016 (englisch)
  2. What’s in a name? The Oakland Coliseum is about to find out for the fifth time. In: The Mercury News. 14. Mai 2019, abgerufen am 5. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  3. bleacherreport.com: The 5 Worst Stadiums in All of Major League Baseball Artikel vom 30. Januar 2011 (englisch)
  4. Oakland Coliseum. In: mlb.com. Oakland Athletics, abgerufen am 29. November 2018 (englisch).
  5. Neues Baseballstadion in Oakland. In: stadionwelt.de. 29. November 2018, abgerufen am 29. November 2018.
  6. Howard Terminal. In: mlb.com. Oakland Athletics, abgerufen am 29. November 2018 (englisch).
  7. Oakland Raiders bleiben im Coliseum. In: stadionwelt.de. 18. März 2019, abgerufen am 18. März 2019.
  8. Ziehen die Oakland Raiders in den Oracle Park? In: stadionwelt.de. 4. Februar 2019, abgerufen am 18. März 2019.
  9. Phil Matier: Still value in Oakland Coliseum — Ring Central buys naming rights for $1 million a year. In: sfgate.com. San Francisco Chronicle, 6. Juni 2019, abgerufen am 5. August 2019 (englisch).