Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Ricardo Gallego

spanischer Fußballspieler

Ricardo Gallego Redondo (* 8. Februar 1959 in Madrid) ist ein ehemaliger spanischer Fußballspieler.

Ricardo Gallego
Personalia
Name Ricardo Gallego Redondo
Geburtstag 8. Februar 1959
Geburtsort MadridSpanien
Position Mittelfeldspieler
Libero
Junioren
Jahre Station
1973–1977 Real Madrid
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1977–1980 Real Madrid Castilla 63 0(4)
1980–1989 Real Madrid 250 (22)
1989–1990 Udinese Calcio 30 0(2)
1991–1993 Rayo Vallecano 31 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1982–1988 Spanien 42 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

KarriereBearbeiten

Ricardo Gallego begann seine Karriere in der Jugend von Real Madrid. Mit der Zweitmannschaft Castilla CF erreichte er in der Saison 1979/80 überraschend das Pokalfinale, nach Siegen gegen namhafte Teams wie Racing Santander und den damaligen Erstdivisionären Hércules CF, Athletic Bilbao, Real Sociedad und Sporting Gijón unterlag man aber im Endspiel gegen den ersten Kader von Real Madrid mit 6:1. 1980 wurde er in die erste Mannschaft übernommen, eine Bänderverletzung führte allerdings dazu das er nur selten zum Zug kam, und am Finale des Europapokals der Meister 1980/81 gegen den FC Liverpool, das 0:1 verloren ging, nicht teilnehmen konnte. Nach diesem Rückschlag erarbeitete er sich allerdings schnell einen Stammplatz im Mittelfeld sowie als Libero von Real Madrid. In seinen insgesamt neun Jahren im Klub gewann er vier Meisterschaften, zwei UEFA-Pokale, zwei spanische Pokale und einen Ligacup. 1989 verließ er den Madrider Klub und wechselte zu Udinese Calcio wo er eine Saison bestritt, bevor er in die spanische Hauptstadt zum damaligen Zweitligisten Rayo Vallecano zurückkehrte. Nachdem er unter Trainer José Antonio Camacho den Aufstieg in die Primera División erreichte trat er zurück. Gegenwärtig arbeitet er für Real Madrid in der Administration der VIP-Logen.

NationalmannschaftBearbeiten

Mit der Spanischen Nationalmannschaft bestritt Gallego die EM-Endrunden 1984 und 1988 sowie die WM-Endrunden 1982 und 1986. Sein größter Erfolg war hierbei die Finalteilnahme bei der Fußball-Europameisterschaft 1984 in Frankreich, bei der man letzten Endes gegen das Gastgeberland mit 0:2 unterlag.

ErfolgeBearbeiten