Hauptmenü öffnen

Renate Küster (* 12. September 1936 in Danzig) ist eine deutsche Kabarettistin, Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und WerkBearbeiten

In den Jahren 1956 bis 1958 war Renate Küster Schülerin an der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Bei Tatjana Gsovsky nahm sie Ballettunterricht. Eine kurze Zeit arbeitete sie als Fernsehansagerin. Sie spielte als junge Schauspielerin in den Filmen Nachtschwester Ingeborg und Vater, Mutter und neun Kinder (1958).

Ab 1960 spielte sie Theater, unter anderem am GRIPS-Theater und fürs Fernsehen. Besondere Rollen waren Die Ilse ist weg, Die große Flatter und Sechs Wochen im Leben der Brüder G.

Als Synchronsprecherin lieh Küster neben vielen anderen Schauspielern etwa Filmstars wie Jane Fonda, Faye Dunaway, Alida Valli, Catherine Deneuve, Raquel Welch, Stéphane Audran, Claudette Colbert die Stimme. Im deutschsprachigen Film Die Nibelungen sprach sie Karin Dor nach, da diese wegen der Dreharbeiten zu dem James Bond-Film Man lebt nur zweimal verhindert war. Ebenfalls machte Küster einige Hörbücher.

Küster war seit 1992 bis zu dessen Tod 2013 mit dem Kabarettisten Dieter Hildebrandt verheiratet, mit dem sie auch zusammen aufgetreten war, zum Beispiel in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Synchronrollen (Auswahl)Bearbeiten

Faye Dunaway

FilmeBearbeiten

SerienBearbeiten

WeblinksBearbeiten