Priesterseminar St. Petrus (Berlin)

Priesterseminar der katholischen Kirche in Berlin

Koordinaten: 52° 31′ 40,1″ N, 13° 20′ 6,9″ O

Priesterseminar St. Petrus
Priesterseminar St. Petrus

Priesterseminar St. Petrus

Seminartyp Pastoralseminar
Anschrift Oldenburger Str. 46
10551 Berlin
Bundesland Berlin
Land Deutschland
Träger Erzbistum Berlin
Regens Domvikar Matthias Goy
Webadresse www.erzbistumberlin.de/wir-sind/berufe-der-kirche/

Das Priesterseminar St. Petrus des Erzbistums Berlin ist ein sogenanntes Pastoralseminar, in dem die Berliner Priesterkandidaten den letzten Abschnitt ihrer Ausbildung vor der Priesterweihe absolvieren.

Die Priesteramtskandidaten des Erzbistums Berlin studieren in der Regel zuvor, nachdem sie ein einjähriges Theologisches Propädeutikum im Priesterseminar Bamberg absolviert haben, im Priesterseminar St. Georgen in Frankfurt am Main und setzen ihr Studium nach einem „Externitas“ genannten Auswärtsjahr im Priesterseminar Erfurt fort. Die Priesteramtskandidaten des Neokatechumenalen Weges hingegen studieren Philosophie und Theologie im Priesterseminar Redemptoris Mater in Berlin-Biesdorf.

Nach dem Abschluss des Theologiestudiums bereiten sich alle Kandidaten im dreijährigen Pastoralkurs gemeinsam im Priesterseminar St. Petrus auf die Diakonats- und Priesterweihe und die Tätigkeit in der Seelsorge vor.[1]

Untergebracht ist das Seminar seit 2006 im Dominikanerkloster St. Paulus im Berliner Ortsteil Moabit. Aus dem Seminar gingen im Juni 2014 vier Neupriester[2], im Juni 2019 drei Neupriester[3] hervor. Außerdem wird das Seminar auch für die Weiterbildung der jüngeren Priester des Erzbistums genutzt.

Dominikanerkloster und Priesterseminar in Berlin-Moabit

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erzbistum Berlin: Priester im Erzbistum Berlin. Abgerufen am 2. Oktober 2019.
  2. Erzbistum Berlin: Vier Neupriester für das Erzbistum BerlinPriesterweihe am 7. Juni 2014, 10.00 Uhr in St. Hedwig. Abgerufen am 2. Oktober 2019.
  3. Erzbistum Berlin: "Gott gibt sich hin, damit Sie ihn geben"Drei Diakone zu Priestern geweiht. Abgerufen am 2. Oktober 2019.