Hauptmenü öffnen

VerlaufBearbeiten

Seine Quelle liegt in der Nähe von Wakkerstroom in KwaZulu-Natal an der Grenze zu Mpumalanga[2] in den östlichen Drakensbergen. Sie befindet sich auf einer Höhe von 2200 Metern über dem Meeresspiegel.[3] Er fließt in östlicher Richtung, bildet teilweise die Grenze zwischen KwaZulu-Natal und Mpumalanga und führt weiter durch eine Schlucht in den Lebombobergen. Das Einzugsgebiet des Pongola gehört zum Einzugsgebiet des Maputo.[4]

ÖkologieBearbeiten

Die Flussaue des Pongola ist eines der artenreichsten Ökosysteme Südafrikas. Die vielen Lagunen, Altwasser, Marschen, Wälder, Deiche und Wiesen bieten vielen Tieren einen Lebensraum.[3] Im Fluss leben Krokodile, Nilpferde, Rötelpelikane und Kobalt-Eisvögel. Der Kampfadler lebt in Flussnähe. Um den Fluss gibt es auch einige seltene Pflanzen, unter anderem die Gladiolenart Ithala Gladiolus, Bivane Waterwood (engl.) und Wild Teak.[5]

WeblinksBearbeiten

  • Pongola River (englisch) Institute of Southern Africa (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) (WISA). Abgerufen am 10. April 2010.
  • Lani van Vuuren: Darlington Dam: Development Steeped in Controversy. In: Preserving our rivers’ right to survival. The Water Wheel, Volume: 2009 Volume 8 No 3 May/June. South African Water Research Commission, Mai 2009, ISSN 0258-2244, S. 23–27 (PDF, 392 KB [abgerufen am 10. April 2010]).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The National Water Resource Strategy (englisch, DOC; 3,91 MB) Department of Water Affairs. S. D6.2. August 2002. Abgerufen am 10. April 2010.
  2. Pongola Home Page (englisch) KZN North Coast Happenings. Abgerufen am 10. April 2010.
  3. a b van Vuuren, 2009. S. 23.
  4. WISA (Hrsg.), Pongola River: Overview.
  5. WISA (Hrsg.), Pongola River: Ecology.