Pogoni

Gemeinde in Griechenland
Gemeinde Pogoni
Δήμος Πωγωνίου (Πωγωνί)
Pogoni (Griechenland)
Basisdaten
Staat: Griechenland Griechenland
Region: Epirus
Regionalbezirk: Ioannina
Geographische Koordinaten: 39° 53′ N, 20° 37′ OKoordinaten: 39° 53′ N, 20° 37′ O
Fläche: 701,993 km²
Einwohner: 8.960 (20112011[1])
Bevölkerungsdichte: 12,8 Ew./km²
Sitz: Kalpaki
LAU-1-Code-Nr.: 1808
Gemeindebezirke: 6 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f12f1251 Ortsgemeinschaften
Website: www.pogoni.gr
Lage in der Region Epirus
Datei:2011 Dimos Pogoniou.png

Pogoni (griechisch Πωγωνί, (n. sg.)) ist eine Gemeinde in der griechischen Region Epirus. Sie wurde zum 1. Januar 2011 aus dem Zusammenschluss der heutigen Gemeindebezirke aus vier Gemeinden und zwei Landgemeinden gebildet, Verwaltungssitz ist Kalpaki.

Die Dörfer haben jeweils eine eigene Geschichte. Kefalovrisi ist das größte unter ihnen, während Kalpaki als Hauptort gilt und Delvinaki ist mit einer über tausendjährigen Geschichte das historische Zentrum. Belegt ist die Geschichte seit 1081. Ein Teil der Dörfer wurde vor dem Ersten Weltkrieg Albanien zugeschlagen, obwohl die Bevölkerung komplett griechischsprachig war.

GeographieBearbeiten

Pogoni grenzt an nördlich an Konitsa und Albanien, im Osten an Zagori, im Süden an Zitsa und im Westen an Filiates.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Die Gemeinde Pogoni entstand nach der Verwaltungsreform 2010 aus dem Zusammenschluss der vier Gemeinden Kalpaki, Ano Kalamas, Ano Pogoni und Delvinaki sowie den beiden Landgemeinden Lavdani und Pogoniani. Diese bilden seither die sechs Gemeindebezirke.

Gemeindebezirk griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner 2001 Einwohner 2011 Ortsgemeinschaften
(Τοπική Κοινότητα)
Lage
Kalpaki Δημοτική Ενότητα Καλπακίου 180801 116,401 2324 1719 Kalpaki, Ano Ravenia, Chrysorrachi, Doliana, Geroplatanos, Kalpaki, Kato Ravenia, Mavronouni, Negrades
Ano Kalamas Δημοτική Ενότητα Άνω Καλαμά 180802 087,451 3070 2526 Areti, Ieromnimi, Katarraktis, Kouklii, Mavronoros, Mazaraki, Parakalamos, Repetista, Riachovo, Sitaria, Vrotismeni
Ano Pogoni Δημοτική Ενότητα Ανω Πωγωνίου 180803 137,168 1663 1490 Agios Kosmas, Kakolakkos, Kato Meropi, Kefalovryso, Meropi, Oreokastro, Paleopyrgos, Roupia, Vasiliko
Delvinaki Δημοτική Ενότητα Δελβινακίου 180804 255,845 2933 2540 Agia Marina, Argyrochori, Charavgi, Delvinaki, Farangi, Kastani, Kerasovo, Kryoneri, Ktismata, Zaravina[2], Mavropoulo, Orinou Xirovaltou, Peristeri, Pondikates, Stratinista, Teriachi, Vissani
Lavdani Δημοτική Ενότητα Λάβδανης 180805 047,530 0222 0118 Dimokorio, Lavdani
Pogoniani Δημοτική Ενότητα Πωγωνιανής 180806 057,598 0880 0567 Pogoniani, Dolo, Drymades, Stavroskiadi
Gesamt 1808 701,993 11.092 8960

GeschichteBearbeiten

Vor dem Zweiten Weltkrieg besaß allein die Gemeinde Kefalovryso über 40.000 Schafe. Transhumanz war seit Jahrhunderten die Regel. Fast jede Familie besaß eine Herde. Nach dem Zweiten Weltkrieg und infolge des Bürgerkrieges sind die meisten Bewohner ausgewandert.

Bedeutende PersönlichkeitenBearbeiten

BürgermeisterBearbeiten

Seit 2011 ist Konstantinos Kapsalis (Κωνσταντίνος Καψάλης) Bürgermeister.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. ehemals Limni, Griechisches Gesetzesblatt vom 11. März 2020 (ΦΕΚ A53/11.03.2020), S. 928. PDF Online (griechisch)
  3. Επίτομο Γεωγραφικό Λεξικό της Ελλάδος (Geographical Dictionary of Greece), Μιχαήλ Σταματελάτος, Φωτεινή Βάμβα-Σταματελάτου, εκδ. Ερμής, Athen 2001