Hauptmenü öffnen

Plan B (Musiker)

britischer Hip-Hop-, Soulmusiker und Schauspieler
Plan B (2012)
Plan B (2012)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Who Needs Actions When You Got Words
  UK 30Gold 08.07.2006 (4 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
The Defamation of Strickland Banks
  DE 7 13.08.2010 (10 Wo.)
  AT 11 13.08.2010 (7 Wo.)
  CH 41 30.05.2010 (23 Wo.)
  UK 1 4-fach-Platin 24.04.2010 (126 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
Ill Manors
  UK 1 Gold 04.08.2012 (32 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
Heaven Before All Hell Breaks Loose
  UK 5 17.05.2018 (3 Wo.)
Singles[1][2]
Mama (Loves a Crackhead)
  UK 41 15.07.2006 (3 Wo.)
Pieces (mit Chase & Status)
  UK 70 11.10.2008 (2 Wo.)
End Credits (mit Chase & Status)
  UK 9 Platin 14.11.2009 (36 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
Stay Too Long
  UK 9 Silber 23.01.2010 (23 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
She Said
  DE 10Gold 30.07.2010 (31 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
  AT 9 30.07.2010 (19 Wo.)
  CH 16 18.07.2010 (21 Wo.)
  UK 3 Platin 10.04.2010 (43 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
Prayin’
  UK 16Silber 03.07.2010 (14 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
The Recluse
  UK 35 09.10.2010 (4 Wo.)
Love Goes Down
  UK 62 18.12.2010 (2 Wo.)
She Said Prayin’
  UK 72 26.02.2011 (1 Wo.)
Ill Manors
  UK 6 Silber 07.04.2012 (16 Wo.) Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/AfM-Dateien
Deepest Shame
  UK 27 15.09.2012 (4 Wo.)
Playing with Fire
  UK 78 15.12.2012 (1 Wo.)
Heartbeat
  UK 100 09.11.2017 (1 Wo.)

Plan B (* 22. Oktober 1983 in London, England; bürgerlich Benjamin Paul Drew) ist ein britischer Hip-Hop-, Soulmusiker und Schauspieler. Internationale bekannt wurde er 2010 mit dem Song She Said.

LebenBearbeiten

Drew wuchs im Londoner Stadtteil Forest Gate auf. Sein Vater Paul Ballance spielte in einer lokalen Punk-Rock-Band, die Mutter arbeitete für eine Gemeindebehörde. Als Ben sechs Jahre alt war, verließ der Vater die Familie.[3] Der junge Ben Drew fühlte sich oft als sozialer Außenseiter, da seine Familie weder der Mittel- noch der Arbeiterklasse angehörte.

Mit 14 Jahren begann Drew, sich selber Gitarre spielen beizubringen.[4] Kurz darauf schrieb er seine ersten eigenen R&B-Songs, wandte sich aber mit 18 Jahren dem Hip-Hop und Rap zu.[5] Seine erste Single, die vom Tod des zehnjährigen Damilola Taylor inspirierte Kidz / Dead and Buried, brachte ihm die nötige Aufmerksamkeit, um einen Plattenvertrag abschließen zu können.

Drews erstes Mixtape, It's Time 4 Plan B, wurde im Mai 2006 im Hip Hop Connection-Magazin veröffentlicht.[6] Darauf folgte ein erster Fernsehauftritt Plan Bs in der Show Later..., bei dem er eine Akustik-Version des Songs "Mama (Loves a Crackhead)" spielte.[7] Noch im selben Jahr brachte Plan B sein Debütalbum Who Needs Actions When You Got Words heraus, das sofort auf Platz 30 der britischen Albums-Charts einstieg.[8] Das Album erhielt durchwegs positive Kritiken, unter anderem gab The Guardian ihm alle fünf möglichen Sterne.[9] Mit End Credits, einer Kollaboration mit Chase & Status platzierte er seinen ersten Top-10-Hit in Großbritannien.

Vier Jahre später erreichte er mit seinem Album The Defamation of Strickland Banks die Nummer 1 in Großbritannien. Mitte 2010 gelang Drew der internationale Durchbruch mit der Singleveröffentlichung She Said, die auch in den deutschsprachigen Ländern ein Erfolg wurde.

Bei den BRIT Awards 2011 erhielt Plan B die Auszeichnung als British male solo artist.

Plan B kündigte gegen Ende 2017 sein neueste Album "Heaven Before All Hell Breaks Loose" für Frühjahr 2018 an.[10]

PersönlichesBearbeiten

Er hat zusammen mit seiner langjährigen Freundin eine Tochter (* 2013).[11][12]

FilmografieBearbeiten

  • 2005: Walking After Acconci: Redirected Approaches
  • 2008: Streets of London – Tag der Vergeltung
  • 2009: Harry Brown
  • 2010: Plan B: Prayin'
  • 2010: 4.3.2.1
  • 2010: Relentless Boardmasters
  • 2012: Ill Manors
  • 2012: The Crime

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2006: Who Needs Actions When You Got Words
  • 2010: The Defamation of Strickland Banks
  • 2011: The Ballad of Belmarsh
  • 2012: Ill Manors
  • 2018: Heaven Before All Hell Breaks Loose

SinglesBearbeiten

  • 2005: Kidz / Dead and Buried
  • 2005: Sick 2 Def / No Good
  • 2006: Mama (Loves a Crackhead)
  • 2007: No Good
  • 2010: Stay Too Long
  • 2010: She Said
  • 2010: Prayin’
  • 2010: The Recluse
  • 2010: Love Goes Down
  • 2011: Hard Times (feat. Elton John & Paloma Faith)
  • 2012: Ill Manors (Peter Fox Sample)
  • 2012: Deepest Shame
  • 2012: Playing with Fire (feat. Labrinth & Etta Bond)
  • 2017: In the Name of Man
  • 2017: Heartbeat

KollaborationenBearbeiten

  • 2007: No Hats No Trainers (mit Shameless)
  • 2008: Pieces (mit Chase & Status)
  • 2009: Shifty (mit Riz MC & Sway)
  • 2009: End Credits (mit Chase & Status)
  • 2018: Ella Fuma (mit Chencho Corleone, Farruko, Darell und Brytiago) (US:  )

QuellenBearbeiten

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK
  2. Auszeichnungen: DE UK
  3. "Shocked? Try listening to this, Mr Cameron", in The Telegraph vom 15. Juni 2006. Aufgerufen am 1. Oktober 2010.
  4. "Not Ready to Die: An Interview with Plan B". Pop Matters. Aufgerufen am 1. Oktober 2010.
  5. Petridis, Alexis (14. Dezember 2005). "Eminem meets the Arctic Monkeys". In: The Guardian. Aufgerufen am 1. Oktober 2010.
  6. "Plan B - Diskographie auf Discogs.com". Aufgerufen am 1. Oktober 2010.
  7. "Acoustic Hip-Hop from East London!" (Memento des Originals vom 8. Dezember 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tourdates.co.uk
  8. "Plan B – Music Charts" auf αCharts.us. Aufgerufen am 27. Dezember 2009.
  9. Petridis, Alexis (23. Juni 2006): "Plan B, Who Needs Actions When You Got Words?" in: The Guardian. Aufgerufen am 1. Oktober 2010.
  10. Plan B: Im April 2018 kommt das neue Album, hier ist die erste Single "Heartbeat". In: Warner Music Germany. 27. Oktober 2017 (warnermusic.de [abgerufen am 26. April 2018]).
  11. Rapper Plan B reveals he has secretly had a baby daughter. In: Mail Online. (dailymail.co.uk [abgerufen am 26. April 2018]).
  12. Plan B has revealed he is now a dad - NME. In: NME. 5. Januar 2014 (nme.com [abgerufen am 26. April 2018]).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Plan B – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien