Hauptmenü öffnen

Peter Ehrlich

deutscher Schauspieler und Regisseur

Peter Ehrlich (* 25. März 1933 in Leipzig;[1]26. Juli 2015 in Zürich[2]) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach dem Abitur begann Ehrlich zunächst ein Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Durch engagierte Mitwirkung an der dortigen Studentenbühne verlagerte sich sein beruflicher Schwerpunkt schließlich ganz auf die Schauspielerei. Er nahm professionellen Schauspielunterricht bei Horst Caspar und Hildegart Klingspor und erhielt Bühnenengagements u. a. in Berlin (1952–1956), Hamburg, am Schauspielhaus Zürich, in Schleswig, Ulm und Wiesbaden. Darüber hinaus gab er Gastspiele u. a. am Thalia Theater in Hamburg, den Burgfestspielen Jagsthausen und bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen. Dabei wirkte Ehrlich nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur.

Daneben übernahm der Mime mit der markanten Stimme und der hohen Stirn seit den 60er Jahren immer wieder Rollen in Film- und Fernsehproduktionen. Er spielte u. a. in der Pater-Brown-Verfilmung Er kann’s nicht lassen (mit Heinz Rühmann), mit Klaus Kammer und Sigurd Fitzek unter der Regie von Fritz Umgelter in Wer einmal aus dem Blechnapf frißt, im Durbridge-Straßenfeger Ein Mann namens Harry Brent, in Volker Schlöndorffs Drama Die Moral der Ruth Halbfass, in der Kriminalkomödie Dollarrausch (mit Donald Sutherland), Tom Toelles Fernsehmehrteiler Deutschlandlied und gab Gastauftritte in zahlreichen Fernsehserien und -reihen wie Der Kommissar, Derrick, Der Alte, Tatort und Polizeiruf 110. Eine wichtige Hauptrolle spielte er 1975 als Gegenspieler Martin Benraths in dem Kinofilm Berlinger.

Außerdem wirkte er bei vielen Hörspielproduktionen mit wie etwa als Tom Bombadil in der von Bernd Lau 1991 inszenierten Hörspielfassung des Herrn der Ringe.

Peter Ehrlich verstarb am 26. Juli 2015 82-jährig in Zürich.[2]

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1991: Großer Hersfeld-Preis als bester Schauspieler

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Diskografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1983: CD Die schwarze Spinne gemeinsam mit Carlos Perón, Milan Disques/Polygram
  • 1984: CD Der Komtur gemeinsam mit Carlos Perón, Kelvin 422
  • 1985: LP Die Schöpfung der Welt gemeinsam mit Carlos Perón, Milan Disques/Polygram
  • 1993: CD Ritter & Unholde gemeinsam mit Carlos Perón, Dark Star/Indigo
  • 1996: CD Ritter Tod & Teufel gemeinsam mit Carlos Perón, Dark Star/Indigo
  • 1999: CD Ritter Minne und Romantik gemeinsam mit Carlos Perón, Dark Star/Indigo
  • 2003: CD Der Weihnachtsabend Peter Ehrlich liest als Charles Dickens, Politur/Membran/Sony

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lebensdaten zit. nach: Piet Hein Honig, Hanns-Georg Rodek: 100001. Die Showbusiness-Enzyklopädie des 20. Jahrhunderts. Showbiz-Data-Verlag, Villingen-Schwenningen 1992, ISBN 3-929009-01-5, S. 97.
  2. a b Martin Walder: Markanter Charakterkopf. Peter Ehrlich ist gestorben. Nachruf in: Neue Zürcher Zeitung vom 5. August 2015