Paul Marie André de Senneville (* 30. Juli 1933 in Paris) ist ein französischer Komponist von Instrumentalmusik und Musikproduzent. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Ballade pour Adeline, Mariage d’amour und Dolannes Melodie.

LebenBearbeiten

Paul de Senneville begann seine Laufbahn als Journalist bei verschiedenen Tageszeitungen wie der France Soir. Zudem betätigte er sich als Produzent für Fernsehproduktionen. 1962 komponierte er seine ersten eigenen Stücke und wurde Direktor des Plattenlabels Disc AZ. In dieser Funktion schrieb er Soundtracks für Filme und produzierte Werke anderer Komponisten. So arbeitete er unter anderem mit Michel Polnareff und Olivier Toussaint zusammen. Zusammen mit Toussaint gründete de Senneville 1972 die Popband Anarchic System, deren Musik er für die folgenden fünf Jahre produzierte.

1975 gelang Paul de Senneville und Olivier Toussaint mit Dolannes Melodie ein großer Erfolg. Das von Jean-Claude Borelly eingespielte Stück entstand für den Film Ein Leichentuch hat keine Tasche und wurde in der Sparte Beste Filmmusik für einen César nominiert. Im Jahr darauf komponierte de Senneville mit Ballade pour Adeline sein wohl bekanntestes Stück, durch das der Pianist Richard Clayderman seinen Durchbruch feierte.[1] Insgesamt schrieb er mehr als 400 Stücke für Clayderman, darunter auch Mariage d’amour im Jahr 1979.

Paul de Senneville kann laut eigener Aussage weder Noten lesen, schreiben oder Klavier spielen. Bei Entstehung eines neuen Werks macht er lediglich eine von ihm gesungene beziehungsweise gesummte Aufnahme der Melodie, die dann später von einem Pianisten oder einem Orchester eingespielt wird.

Paul de Senneville ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern, Delphine und Adeline (zu deren Geburt er Ballade pour Adeline verfasste).

Werke (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sven Hecker: Wie eine ZDF-Serie Richard Claydermans "Ballade pour Adeline" berühmt machte. In: MDR Kultur. 6. März 2019, abgerufen am 19. September 2019.