Pascale Ehrenfreund

österreichische Astrobiologin

Pascale Ehrenfreund (* 24. Juni 1960 in Wien) ist eine österreichische Astrobiologin. Von September 2013 bis 2015 war Ehrenfreund Präsidentin des österreichischen Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) und vom 15. August 2015 bis Ende September 2020 Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.[1][2]

Pascale Ehrenfreund bei der Verleihung des Wittgenstein-Preises im Jahr 2014

LebenBearbeiten

Ehrenfreund studierte ab 1983 an der Universität Wien Astronomie und Biologie. Ihre Diplomarbeit am Institut für Molekularbiologie der Akademie der Wissenschaften in Salzburg schrieb sie 1987 zum Thema Reinigung und Charakterisierung einer Iminopeptidase aus Streptomyces plicatus.[3] 1990 folgte die Promotion an der Universität Paris VII und der Universität Wien (Dissertation in Astrophysik zum Thema Visible and spectroscopic studies of polycyclic aromatic hydrocarbons and other carbon clusters.[4]) Beide Abschlüsse erfolgten mit Auszeichnung.

Nach absolviertem Doktoratsstudium ging Ehrenfreund als Fellow der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) an das Observatorium Leiden (Niederlande).

Von 1996 bis 1999 erhielt sie ein APART-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, welches ihr die Erarbeitung ihrer Habilitationsschrift in Astrochemie an der Universität Wien zum Thema Kosmischer Staub (1999)[5] ermöglichte.

Von 2001 bis 2005 war Ehrenfreund Professorin für Astrobiologie an der Universität Amsterdam sowie der Universität Leiden, wo sie seit 2006 Visiting Professor ist. 2005 wechselte sie als Distinguished Visiting Scientist an das zum California Institute of Technology gehörende Jet Propulsion Laboratory in Pasadena (Kalifornien) (USA). 2008 absolvierte Ehrenfreund ein Masterstudium in Management und Internationale Beziehungen. Seit 2008 ist sie Professorin für Space Policy and International Affairs am Space Policy Institute der George Washington University sowie Lead Investigator am NASA Astrobiology Institute.

Von September 2013 bis 2015 war Ehrenfreund Präsidentin des österreichischen Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF).[6][7][8] Mit 15. August 2015 wechselte sie als Nachfolgerin von Johann-Dietrich Wörner als Vorstandsvorsitzende zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).[2][9] Ihre Agenden beim FWF übernahm im August 2015 Christine Mannhalter.[10]

Seit 2015 ist Ehrenfreund Vizepräsidentin der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren sowie Mitglied des Kuratoriums der Universities Space Research Association (USRA), Region III. Sie ist seit 2010 Vorsitzende des Committee on Space Research (COSPAR), Mitglied im COSPAR-Panel on Exploration (PEX) sowie Mitglied des NRC-Committee on Astrobiology and Planetary Science (CAPS).[11]

Im November 2017 wurde sie zur Wirtschaftsbotschafterin der Stadt Köln ernannt.[12] Im Oktober 2018 wurde sie zur Präsidentin der International Astronautical Federation (IAF) gewählt.[13]

Im März 2020 wurde Anke Kaysser-Pyzalla zu ihrer Nachfolgerin als Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ab Oktober 2020 gewählt.[14]

LeistungenBearbeiten

Zusammen mit ihrem Mann, dem Esa-Wissenschaftler Bernard Foing, entdeckte Ehrenfreund in interstellaren Gaswolken zwischen den Fixsternen Hinweise auf sogenannte Fußballmoleküle (Fullerene), die aus sechzig Kohlenstoffatomen bestehen.[15]

Als Chefin des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt setzt Pascale Ehrenfreund auf Synergien.[15] Damit zielt sie auf mehr Durchlässigkeit der Grenzen zwischen den einzelnen Instituten, zwischen Grundlagenforschung und Produktentwicklung, Naturwissenschaftlern und Ingenieuren mit ihren oftmals ganz eigenen Kulturen und Sprachen.[15]

AuszeichnungenBearbeiten

Mitgliedschaft in GremienBearbeiten

  • 2010 – Vorsitzende, Committee on Space Research COSPAR Panel on Exploration PEX[16]
  • 2012 – Mitglied, NRC Committee on Astrobiology and Planetary Science CAPS
  • 2014 – Mitglied, International Institute of Space Law IISL
  • 2015 – Mitglied des Kuratoriums der Universities Space Research Association USRA, Region III
  • 2015 – Vizepräsidentin, Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (Luftfahrt, Raumfahrt, Verkehr)
  • 2016 – Vizekanzlerin der International Space University (ISU)

WeblinksBearbeiten

Commons: Pascale Ehrenfreund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anke Kaysser-Pyzalla ist neue Chefin des DLR. In: ga.de. 1. Oktober 2020, abgerufen am 2. Oktober 2020.
  2. a b dlr.de - Erstmals eine Frau an der Spitze der größten deutschen ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtung. Artikel vom 18. Juni 2015, abgerufen am 18. Juni 2015
  3. Verbundkatalog - Hochschulschriften - Pascale Ehrenfreund (Diplomarbeit, 1987): Reinigung und Charakterisierung einer Iminopeptidase aus Streptomyces plicatus. Abgerufen am 5. April 2014
  4. Verbundkatalog - Hochschulschriften - Pascale Ehrenfreund (Dissertation, 1990): Visible and spectroscopic studies of polycyclic aromatic hydrocarbons and other carbon clusters. Abgerufen am 5. April 2014
  5. Verbundkatalog - Hochschulschriften - Pascale Ehrenfreund (Habilitation, 1999): Kosmischer Staub. Abgerufen am 5. April 2014
  6. FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) - Präsidium - Profil Pascale Ehrenfreund (Memento vom 18. Juni 2015 im Internet Archive)
  7. derStandard.at - Astrobiologin führt künftig den FWF. Artikel vom 6. Juni 2013, abgerufen am 5. April 2014.
  8. science.orf.at - Astrobiologin Ehrenfreund neue FWF-Chefin. Artikel vom 7. Juni 2013, abgerufen am 5. April 2014.
  9. derStandard.at - FWF-Chefin Ehrenfreund wechselt zum DLR nach Deutschland. Artikel vom 18. Juni 2015, abgerufen am 18. Juni 2015.
  10. orf.at - Christine Mannhalter führt FWF. Artikel vom 17. August 2015, abgerufen am 26. September 2015.
  11. Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Lebenslauf. Website des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Abgerufen am 8. April 2016.
  12. DLR-Vorstandsvorsitzende zur Kölner Wirtschaftsbotschafterin ernannt. Artikel vom 27. November 2017, abgerufen am 29. November 2017.
  13. Pascale Ehrenfreund neue Präsidentin elect der Weltraumorganisation IAF. Artikel vom 8. Oktober 2018, abgerufen am 9. Oktober 2018.
  14. Präsidentin der TU Braunschweig zur DLR-Chefin gewählt. In: Süddeutsche Zeitung. 18. März 2020, abgerufen am 20. März 2020.
  15. a b c Alexander Stirn: Die Chefin. Pascale Ehrenfreund leitet seit sechs Monaten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Als erste Frau an der Spitze einer so großen Forschungsorganisation muss sie die Weltraum- und Flugzeugforschung modernisieren. In: Süddeutsche Zeitung, Nr. 22, 28. Januar 2016, S. 16.
  16. a b c Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Lebenslauf. Website des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Abgerufen am 8. April 2016.
  17. Auslandsösterreicherin des Jahres 2017. Artikel vom 11. September 2017, abgerufen am 18. November 2017.
  18. EGU announces 2020 awards and medals. In: egu.eu. 22. Oktober 2019, abgerufen am 23. Oktober 2019 (englisch).
  19. DLR-Vorstandsvorsitzende zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. In: dlr.de. 22. November 2019, abgerufen am 23. November 2019.