Parlamentswahl in Litauen 2004

Wahl
2000Parlamentswahl in Litauen 20042008
Ergebnis (in %) [1]
 %
30
20
10
0
28,4
20,7
14,8
11,4
9,2
6,6
3,8
2,0
3,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2000
 %p
 30
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
-20
-25
-30
+28,4
−30,0
+6,2
+11,4
−11,0
+2,5
+1,8
+2,0
−11,3
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
b Die LSDP trat zur Wahl in einer Koalition mit der NS an
e 2000: LLS und LCS
f 2000: LVP

Die Parlamentswahlen in Litauen 2004 fand am 10. Oktober 2004 statt.

Sitzverteilung
        
Insgesamt 141 Sitze

Wahlsystem

Bearbeiten

Es wurden 141 Mandate im litauischen Parlament (Seimas) neu bestimmt. 70 wurden proportional an die Parteien vergeben, welche die 5 %-Hürde übersprangen (7 %-Hürde für Listenverbindungen). Die übrigen 71 wurden als Direktmandate vergeben. Das Wahlrecht ist somit ein Mischsystem aus Mehrheitswahl und Verhältniswahl, genannt Grabenwahlsystem. Die Legislaturperiode betrug 4 Jahre.

Wahlergebnis

Bearbeiten

Einen Erdrutschsieg fuhr die erst ein Jahr zuvor gegründete Arbeitspartei (DP) des in Russland geborenen Millionär Viktor Uspaskich ein. Sie holte 28,44 Prozent und war somit stärkste Kraft im Parlament. Auf dem zweiten Platz mit hohen Verlusten kam die Sozialdemokratische Partei Litauens (LSDP) mit 20,65 Prozent. Drittstärkste Kraft mit starken Hinzugewinnen wurde die Vaterlandsunion (TS (LK)) mit 14,75 Prozent.

Ergebnis der Parlamentswahl in Litauen 2004
Partei Stimmen Sitze
Anzahl % +/− Anzahl +/−
Arbeitspartei (DP) 340.035 28,44 Neu 39 Neu
Sozialdemokratische Partei Litauens (LSDP)(1) 246.852 20,65 ca. −30 31 −20
Vaterlandsunion (TS (LK)) 176.409 14,75 +6,13 25 +16
Liberaldemokratische Partei (LDP) 135.807 11,36 Neu 10 Neu
Liberale und Zentrumsunion (LiCS) 109.872 9,19 −8,06 18 −15
Union der Bauernpartei und der Partei Neue Demokratie (VNDS) 78.902 6,60 +2,52 10 +6
Wahlaktion der Polen Litauens (LLRA) 45.302 3,79 +1,84 2 ±0
Christlich-konservative soziale Union (KKSS) 23.426 1,96 Neu 0 Neu
Christdemokraten Litauens (LKD) 16.362 1,37 −1,70 0 −2
Nationale Zentrumspartei (NCP) 5.989 0,50 Neu 0 Neu
Republikanische Partei (RP) 4.326 0,36 0 ±0
Litauische sozialdemokratische Union (LSDS) 3.977 0,33 −0,16 0 ±0
Litauische Freiheitsunion (LLS) 3.337 0,28 −0,99 0 −1
Nationale Partei LITAUENS WEG (LK) 2.577 0,22 Neu 0 Neu
Bund der litauischen Nationalisten (LTS) 2.482 0,21 −0,67 0 ±0
Unabhängige 6 +3
Gesamt 1.195.655 100,00 141
Gültige Stimmen 1.195.655 97,31 +1,76
Ungültige Stimmen 32.998 2,69 −1,76
Wahlbeteiligung 1.228.653 46,08 −12,55
Nichtwähler 1.437.543 53,92 +12,55
Registrierte Wähler 2.666.196
(1) Die LSDP trat zur Wahl in einer Koalition mit der NS an
Quelle: Zentrale Wahlkommission der Republik Litauen[1]

Regierungsbildung

Bearbeiten

Herbst 2004 wurde neue Regierung bestätigt und vereidigt; sie bildete das Kabinett Brazauskas II.

Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. a b Offizielles Ergebnis der Parlamentswahl 2004 Zentrale Wahlkommission der Republik Litauen (litauisch)