Olympische Sommerspiele 1956/Radsport – Tandem (Männer)

Bei den Olympischen Spielen 1956 in der australischen Metropole Melbourne wurde vom 3. bis 6. Dezember das Tandem im Radsport für Männer ausgetragen.

Olympische Ringe
Sportart Radsport
Disziplin Tandem
Geschlecht Männer
Teilnehmer 20 Athleten aus 10 Ländern
Wettkampfort Olympic Park Velodrome
Wettkampfphase 3. bis 6. Dezember 1956
Siegerzeit 10,8 s
Medaillengewinner
Goldmedaille AustralienAustralien Browne / Marchant (AUS)
Silbermedaille TschechoslowakeiTschechoslowakei Fouček / Machek (TCH)
Bronzemedaille ItalienItalien Ogna / Pinarello (ITA)
1952 1960
Radsportwettbewerbe bei den
Olympischen Spielen 1956
Straßenradsport Straßenradsport
Straßenrennen Männer
Mannschaftswertung Männer
Bahnradsport Bahnradsport
Sprint Männer
Tandem Männer
Mannschaftsverfolgung Männer
Zeitfahren Männer

10 Teams (20 Sportler) aus 10 Nationen ermittelten im Melbourner Olympic Park Velodrome den Olympiasieger: Es gewann das australische Team Ian Browne/Tony Marchant vor dem tschechischen Duo Ladislav Fouček/Václav Machek und dem Team Giuseppe Ogna/Cesare Pinarello aus Italien.

ZeitplanBearbeiten

Datum Rennen Hinweise
3. Dez. Vorläufe Die Gewinner (Q) der vier Vorläufe qualifizierten sich direkt für die Viertelfinalläufe.
Die sechs Zweit- und Drittplatzierten (H) qualifizierten sich für die erste Runde der Hoffnungsläufe.
3. Dez. Hoffnungsläufe, Runde I Die Gewinner (Q) der drei Hoffnungsläufe qualifizierten sich direkt für die Viertelfinalläufe.
Die drei zeitschnellsten Zweit- und Drittplatzierten qualifizierten sich für die zweite Runde der Hoffnungsläufe.
3. Dez. Hoffnungsläufe, Runde II Die beiden Erstplatzierten des Hoffnungslaufs qualifizierten sich für die Viertelfinalläufe.
4. Dez. Viertelfinalläufe Die Gewinner (Q) der vier Viertelfinalläufe qualifizierten sich für die Halbfinalläufe.
4. Dez. Halbfinalläufe Die Gewinner (Q) der zwei Halbfinalläufe qualifizierten sich für das Finale.
Die Verlierer qualifizierten sich für das Rennen um Rang 3 und 4.
6. Dez. Finale

VorläufeBearbeiten

Die Gewinner (Q) der vier Vorläufe qualifizierten sich direkt für die Viertelfinalläufe, die sechs Zweit- und Drittplatzierten (H) fuhren die erste Runde der Hoffnungsläufe.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Namen Nation Zeit Hinweis
1 Robert Vidal
André Gruchet
Frankreich 1946  Frankreich 11,2 s Q
2 Ladislav Fouček
Václav Machek
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei

Lauf 2Bearbeiten

Rang Namen Nation Zeit Hinweis
1 Thomas Shardelow
Raymond Robinson
Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 11,2 s Q
2 Günther Ziegler
Fritz Neuser
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland
3 Ian Browne
Tony Marchant
Australien  Australien

Lauf 3Bearbeiten

Rang Namen Nation Zeit Hinweis
1 Giuseppe Ogna
Cesare Pinarello
Italien  Italien 10,8 s Q
2 Peter Brotherton
Eric Thompson
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

Lauf 4Bearbeiten

Rang Namen Nation Zeit Hinweis
1 Richard Johnston
Warren Johnston
Neuseeland  Neuseeland 11,3 s Q
2 Jim Rossi
Donald Ferguson
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
3 Rostislav Vargashkin
Wladimir Leonow
Sowjetunion 1955  Sowjetunion

Hoffnungsläufe, Runde IBearbeiten

Die Gewinner (Q) der drei Hoffnungsläufe qualifizierten sich direkt für die Viertelfinalläufe, die weiteren Teilnehmer fuhren die zweite Runde der Hoffnungsläufe.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Namen Nation Zeit Hinweis
1 Peter Brotherton
Eric Thompson
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,0 s Q
2 Jim Rossi
Donald Ferguson
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten

Lauf 2Bearbeiten

Rang Namen Nation Zeit Hinweis
1 Ladislav Fouček
Václav Machek
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 11,2 s Q
2 Ian Browne
Tony Marchant
Australien  Australien

Lauf 3Bearbeiten

Rang Namen Nation Zeit Hinweis
1 Günther Ziegler
Fritz Neuser
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland DNF
2 Rostislav Vargashkin
Wladimir Leonow
Sowjetunion 1955  Sowjetunion DNF

DNF = Did not finish, englisch für „nicht ins Ziel gekommen“.

Hoffnungsläufe, Runde IIBearbeiten

Die beiden Erstplatzierten des Hoffnungslaufs qualifizierten sich für die Viertelfinalläufe.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Namen Nation Zeit Hinweis
1 Ian Browne
Tony Marchant
Australien  Australien 11,0 s Q
2 Jim Rossi
Donald Ferguson
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten Q
3 Günther Ziegler
Fritz Neuser
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland

ViertelfinaleBearbeiten

Die Gewinner (Q) der vier Viertelfinalläufe qualifizierten sich für die Halbfinalläufe.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Ladislav Fouček
Václav Machek
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 10,8 s Q
2 Richard Johnston
Warren Johnston
Neuseeland  Neuseeland

Lauf 2Bearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen Hinweis
1 Ian Browne
Tony Marchant
Australien  Australien 10,8 s Q
2 Thomas Shardelow
Raymond Robinson
Sudafrika 1928  Südafrikanische Union

Lauf 3Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Peter Brotherton
Eric Thompson
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,2 s Q
2 Robert Vidal
André Gruchet
Frankreich 1946  Frankreich

Lauf 4Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Giuseppe Ogna
Cesare Pinarello
Italien  Italien 10,8 s Q
2 Jim Rossi
Donald Ferguson
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten

HalbfinaleBearbeiten

Die Gewinner (Q) der zwei Halbfinalläufe qualifizierten sich für das Finale, die Verlierer qualifizierten sich für das Rennen um Rang 3.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Ladislav Fouček
Václav Machek
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 11,0 s Q
2 Peter Brotherton
Eric Thompson
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

Lauf 2Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Ian Browne
Tony Marchant
Australien  Australien 10,8 s Q
2 Giuseppe Ogna
Cesare Pinarello
Italien  Italien

FinalrundeBearbeiten

Rennen um Rang 3Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit
  Giuseppe Ogna
Cesare Pinarello
Italien  Italien 10,8 s
4 Peter Brotherton
Eric Thompson
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

FinaleBearbeiten

Rang Name Nation Zeit
  Ian Browne
Tony Marchant
Australien  Australien 10,8 s
  Ladislav Fouček
Václav Machek
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei

WeblinksBearbeiten