Night Ride Home

Album von Joni Mitchell

Night Ride Home ist das 14. Album von Joni Mitchell, das 1991 erschien. Es war das letzte von vier Alben, die sie für Geffen Records aufnahm.

Night Ride Home
Studioalbum von Joni Mitchell

Veröffent-
lichung(en)

19. Februar 1991

Label(s) Geffen Records

Genre(s)

Alternative Rock

Titel (Anzahl)

10

Länge

51:32

Chronologie
Chalk Mark in a Rain Storm
(1988)
Night Ride Home Turbulent Indigo
(1994)
Joni Mitchell (1983)

LiederBearbeiten

Zu den Liedern des Albums gehören Cherokee Louise über eine Kindheitsfreundin, die sexuell missbraucht wurde, The Windfall (Everything For Nothing) über ein Dienstmädchen, das Mitchell verklagen wollte, und die Single-Auskopplung Come in from the Cold eine Retrospektive über Kindheit und mittleres Alter. Der Titelsong Night Ride Home (ursprünglich als Fourth of July betitelt und zum ersten Mal während der Promotion für ihr vorheriges Album im Jahr 1988 aufgeführt) wurde von einer mondbeschienenen Nacht auf Hawaii inspiriert.[1] Obwohl das Album keine Hits enthielt, wurde der Titel Come in From the Cold von AOR-Sendern gespielt.

Es war das erste Album von Mitchell, das nicht von WEA vertrieben wurde. In der Vergangenheit war sie bei den WEA-Labeln Asylum und Reprise unter Vertrag gewesen.

Ebenfalls 1991 wurde ein Video mit dem Titel Come In from the Cold veröffentlicht, das Promo-Videos zu fünf Titeln des Albums sowie ein Interview mit Mitchell enthält, in dem sie über die Inspiration für die Titel spricht.

TitellisteBearbeiten

Text und Musik stammt von Joni Mitchell, wenn nicht anders angegeben.

  1. Night Ride Home – 3:21
  2. Passion Play (When All the Slaves Are Free) – 5:25
  3. Cherokee Louise – 4:32
  4. The Windfall (Everything for Nothing) – 5:15
  5. Slouching Towards Bethlehem – 6:54 (based on a poem – The Second Coming – by W.B. Yeats)
  6. Come in from the Cold – 7:31
  7. Nothing Can Be Done – 4:53 (Musik von Larry Klein)
  8. The Only Joy in Town – 5:11
  9. Ray's Dad's Cadillac – 4:33
  10. Two Grey Rooms – 3:57

MusikerBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NewStandard: 12/7/96. 1. Oktober 2004, abgerufen am 14. August 2021.