Nichelle Nichols

US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin (1932–2022)

Grace Dell „Nichelle“ Nichols (* 28. Dezember 1932 in Robbins, Illinois; † 30. Juli 2022 in Silver City, New Mexico) war eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin. Sie wurde insbesondere durch die Rolle der Lieutenant Uhura in der Serie Star Trek (dt. Raumschiff Enterprise) und den nachfolgenden Kinofilmen bekannt.

Nichelle Nichols (2019)

KarriereBearbeiten

 
Nichols als Lieutenant Uhura

Ihre Karriere im Showgeschäft startete Nichelle Nichols als Tänzerin und dann als Sängerin, zunächst in den Jazzbands von Duke Ellington und Lionel Hampton. Später trat sie auch als Solosängerin in Nachtclubs auf.[1] Ihr erster Filmauftritt erfolgte 1959 in Porgy und Bess, hier hatte sie aber nur eine namenlose, im Abspann ungenannte Rolle als Tänzerin. 1961 spielte sie am Broadway in dem Musical Kicks and Co., was ihr Aufmerksamkeit verschaffte und zu ersten nennenswerteren Rollen führte.

International bekannt wurde sie schließlich ab 1966 durch die Rolle der Lieutenant Uhura in der Science-Fiction-Serie Raumschiff Enterprise (Star Trek), in der sie in 69 der 79 Folgen der Serie zu sehen war. Nichols hat dabei zwei Meilensteine im US-amerikanischen Fernsehen gesetzt. Zum einen war sie die erste schwarze Frau in einer US-Serie, die nicht nur die typischen „schwarzen“ Rollen jener Zeit wie Hausmädchen oder ähnliches spielen durfte, zum anderen war sie auch die erste schwarze Frau, die 1968 in den US-amerikanischen Medien einen weißen Mann küsste: Captain Kirk (gespielt von William Shatner) in der Folge Platons Stiefkinder (Plato’s Stepchildren).[2]

Allerdings wurde der Kuss selbst nicht gezeigt, sondern durch die Wahl der Kameraperspektive, die lediglich die Kopfhaltung zeigte, nur angedeutet. „Unsere Lippen haben sich nie berührt“, so Nichols in Shatners Erinnerungen. Als Nichols am Ende der ersten Staffel aus der Serie aussteigen wollte, um eine Karriere am Broadway einzuschlagen, soll sie der Bürgerrechtler Martin Luther King überredet haben, weiterhin als Vorbild in der Serie mitzuwirken.[3][4]

Noch während der Serie veröffentlichte Nichols das Pop-Jazz-Album Down to Earth (1967), dem die EP Dark Side of the Moon (1974) und noch zwei weitere Alben folgten (zuletzt 1991 Out of This World). Sie war von 1974 bis 1985 für die US-Weltraumbehörde NASA tätig, für die sie, neben gelegentlichen repräsentativen Tätigkeiten, in der Nachwuchswerbung für Astronauten tätig war.[5] Zu den von ihr Rekrutierten gehörten unter anderem Guion Bluford, Sally Ride sowie Judith Resnik und Ronald McNair. Resnik und McNair kamen 1986 bei der Challenger-Katastrophe ums Leben.

1999 hatte Nicols in der Rolle der Uhura einige Gastauftritte in der satirischen Zeichentrickserie Futurama. Sie sprach in der US-Version die Rolle selbst. 2007 spielte sie in der Serie Heroes (2. Staffel) die Rolle der Nana Dawson. Im Jahr 2016 übernahm sie für einige Episoden die Rolle der Lucinda Winters in der Seifenoper Schatten der Leidenschaft. Diese brachte ihr ihre einzige Nominierung für einen Emmy ein, als beste Gastdarstellerin einer Dramaserie.[6] Ihr Schaffen für Film und Fernsehen umfasst mehr als 65 Produktionen.

Leben und FamilieBearbeiten

Nichelle Nichols war ab 1951 mit dem Tänzer Foster Johnson und ab 1968 mit dem Musiker Duke Monday verheiratet. Beide Ehen wurden geschieden. Aus der ersten Ehe hat sie einen Sohn.[7] Sie hatte einen jüngeren Bruder, der im März 1997 mit weiteren Mitgliedern der neureligiösen Gruppe Heaven’s Gate im kalifornischen Rancho Santa Fe Suizid beging.

Nichols war die erste afroamerikanische Schauspielerin, die ihre Handabdrücke vor Grauman’s Chinese Theatre in Hollywood verewigen durfte. 1992 erhielt sie einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Nach ihr ist der 2001 entdeckte Asteroid (68410) Nichols benannt.[8]

Am 4. Juni 2015 erlitt sie einen leichten Schlaganfall.[9] Nichelle Nichols starb im Juli 2022 im Alter von 89 Jahren in New Mexico.[10]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

 
Nichelle Nichols (2009)

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Diskographische HinweiseBearbeiten

  • Down to Earth (Epic, 1967)
  • Uhura Sings (ar-Way, 1985)
  • Out of This World (GNP Crescendo, 1991)

VeröffentlichungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Thomas A. Herrig: … wo noch nie eine Frau zuvor gewesen ist. 45 Jahre Star Trek und der Feminismus, 2011 (ISBN 978-3-8288-2567-3)

WeblinksBearbeiten

Commons: Nichelle Nichols – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nichelle Nichols | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 31. Juli 2022 (englisch).
  2. Nichelle Nichols | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 31. Juli 2022 (englisch).
  3. Nichelle Nichols Remembers Dr. King. Abgerufen am 31. Juli 2022 (englisch).
  4. Nichelle Nichols on Martin Luther King, Jr. convincing her not to leave "Star Trek" auf YouTube, 16. Januar 2019, abgerufen am 1. August 2022.
  5. Ralph Sander: Die Star Trek Biografien, ISBN 3-453-08126-9, Seite 278ff.
  6. The National Academy of Television Arts & Sciences Announces Nominations For The 44th Annual Daytime Emmy® Awards. In: National Academy of Television Arts and Sciences. 22. März 2017. Archiviert vom Original am 3. Mai 2020. Abgerufen am 22. März 2017.
  7. Eintrag bei filmreference.com
  8. Daten zu (68410) Nichols (englisch)
  9. Loryn Pörschke: Star Trek: Nichelle Nichols erleidet Schlaganfall. Serienjunkies.de, 5. Juni 2015, abgerufen am 8. Juni 2015.
  10. Adam Bernstein: Nichelle Nichols, who played Uhura in ‘Star Trek’ franchise, dies at 89. In: The Washington Post. 31. Juli 2022, abgerufen am 31. Juli 2022 (amerikanisches Englisch).