Hauptmenü öffnen

Nersès Joseph Zabbara (* 6. Juni 1969 in Aleppo, Syrien) ist ein syrischer Geistlicher und armenisch-katholischer Apostolischer Administrator von Bagdad.

LebenBearbeiten

Nersès Zabbara trat 1990 in das Seminar in Aleppo ein und wechselte 1992 nach Rom. Er studierte Philosophie und Theologie am Päpstlichen Orientalischen Institut und am Päpstlichen Universität von St. Thomas von Aquin. Am 31. Oktober 1999 empfing er das Sakrament der Priesterweihe für die Erzeparchie Aleppo der Armenier. Er war in der Seelsorge in der Pfarrei Santa Barbara in Aleppo (1999–2002) tätig sowie Schuldirektor (2002–2004), Pfarrer der Pfarrei des Heiligen Kreuzes (2004–2016) und Lehrer am Institut für Christliche Theologie von Aleppo. 2016 wurde er zum Eparchial-Administrator von Bagdad ernannt.

Am 23. Juni 2018 ernannte ihn Papst Franziskus zum armenisch-katholischen Apostolischen Administrator von Bagdad.[1] Seit dem 10. Mai 2019 ist er zudem Patriarchalexarch von Jerusalem und Amman.

Er spricht Armenisch und Arabisch sowie Italienisch, Französisch und Englisch.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nomina dell’Amministratore Apostolico „sede vacante“ dell’Arcieparchia di Baghdad degli Armeni (Iraq). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 23. Juni 2018, abgerufen am 23. Juni 2018 (italienisch).