Nationalorden Nigers

Auszeichnung

Der Nationalorden Nigers (französisch Ordre national du Niger) ist die höchste staatliche Auszeichnung Nigers.

Zweck, Geschichte und VerleihungspraxisBearbeiten

Mit dem Nationalorden Nigers sollen außerordentliche Verdienste um die Nation gewürdigt werden. Es handelt sich um die höchste Auszeichnung des Staates.[1] Die Ordensmitglieder werden zu offiziellen Zeremonien eingeladen und sind von den Kosten für einen Krankenhausaufenthalt in einer staatlichen Einrichtung befreit.[2]

Der Nationalorden Nigers wurde am 14. Dezember 1959 durch ein Dekret geschaffen, das durch ein weiteres Dekret vom 5. Juli 1960 modifiziert wurde.[3] Nach der Unabhängigkeit Nigers von Frankreich wurde der Nationalorden mittels eines Dekrets vom 24. Juli 1961 reorganisiert.[4] Seine Verwaltung obliegt dem Großkanzler der Nationalorden.[5]

Für die Empfänger der Auszeichnung gilt ein Mindestalter von 35 Jahren.[6] Sie kann auch an Ausländer sowie posthum vergeben werden.[2] Die Verleihungen finden in dem Regel am 3. August und am 18. Dezember, den Nationalfeiertagen Nigers, durch den Staatspräsidenten in seiner Eigenschaft als Großmeister der Nationalorden statt.[6]

OrdensstufenBearbeiten

Der Nationalorden Nigers wird in fünf Ordensstufen vergeben, hier in absteigender Reihenfolge:

Für die einzelnen Stufen sind jährliche Kontingente festgelegt: bei der Anzahl der Offiziere nicht mehr als 40 % der Anzahl der Ritter, bei der Anzahl der Kommandeure nicht mehr als 40 % der Anzahl der Offiziere, bei der Anzahl der Großoffiziere nicht mehr als 20 % der Anzahl der Kommandeure und bei der Anzahl der Träger des Großkreuzes nicht mehr als 20 % der Großoffiziere.[2]

Gestaltung und TrageweiseBearbeiten

Die Auszeichnung besteht aus einer Medaille am Band, einer Anstecknadel, einer Bandschnalle und einer Urkunde, die vom Staatspräsidenten unterzeichnet und vom Großkanzler gegengezeichnet wurde.[2]

Der Orden ist als fünfzackiger Stern gestaltet, der auf einem zweiten, grün emaillierten Stern mit fünf Doppelzacken liegt. Zwischen den einzelnen Zacken ist der stilisierte Griff eines Dolchs zu sehen. Auf der Vorderseite sind in der Mitte ein von einem grünen Kranz umgebenes stilisiertes Kreuz von Agadez und die umlaufende Inschrift République du Niger (Republik Niger) angebracht. Die Rückseite zeigt in der Mitte die Frontansicht eines Bororo-Stierkopfs und oberhalb dessen einen schwarzen Stern sowie die umlaufende Inschrift Fraternité – Travail – Progrès (Brüderlichkeit – Arbeit – Fortschritt), das Staatsmotto Nigers. Die Bandbefestigung der Medaille weist einen Kranz aus zwei grünen Hirseähren auf.

Die Orden der Stufen Ritter und Offizier werden auf der linken Seite in Brusthöhe, jene der Stufe Kommandeur um den Hals und jene der Stufe Großoffizier unterhalb der rechten Brust zusätzlich zu einem Offizierskreuz getragen. Beim Großkreuz werden die Plakette unterhalb der linken Brust und eine Bandschleife in einer Schlinge um die rechte Schulter angelegt. Für Ritter, Offiziere und Kommandeure gibt es für den Abend eine Miniatur-Ausführung, die auf der Brust getragen wird.[1]

Bekannte Träger (Auswahl)Bearbeiten

GroßkreuzBearbeiten

GroßoffizierBearbeiten

KommandeurBearbeiten

OffizierBearbeiten

RitterBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Les Décorations Nigériennes. Grande Chancellerie des Ordres Nationaux du Niger, Niamey 2014.

WeblinksBearbeiten

Commons: Nationalorden Nigers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Tome I: Les textes généraux. (PDF) Ecole Nationale de la Police et de la Formation Permanente, Direction Générale de la Police Nationale, Ministère de l’Intérieur, de la Sécurité Publique, de la Décentralisation et des Affaires Coutumières et Religieuses, République du Niger, 2017, S. 83–84, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).
  2. a b c d Tome I: Les textes généraux. (PDF) Ecole Nationale de la Police et de la Formation Permanente, Direction Générale de la Police Nationale, Ministère de l’Intérieur, de la Sécurité Publique, de la Décentralisation et des Affaires Coutumières et Religieuses, République du Niger, 2017, S. 79–80, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).
  3. Aboubacar Kio Koudizé: Chronologie politique du Niger de 1900 à nos jours. Imprimerie Nationale du Niger, Niamey 2009, S. 26.
  4. Edmond Séré de Rivières: Histoire du Niger. Berger-Levrault, Paris 1965, S. 273.
  5. Tome I: Les textes généraux. (PDF) Ecole Nationale de la Police et de la Formation Permanente, Direction Générale de la Police Nationale, Ministère de l’Intérieur, de la Sécurité Publique, de la Décentralisation et des Affaires Coutumières et Religieuses, République du Niger, 2017, S. 76, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).
  6. a b Tome I: Les textes généraux. (PDF) Ecole Nationale de la Police et de la Formation Permanente, Direction Générale de la Police Nationale, Ministère de l’Intérieur, de la Sécurité Publique, de la Décentralisation et des Affaires Coutumières et Religieuses, République du Niger, 2017, S. 81–82, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).