Hauptmenü öffnen

Moussa Moumouni Djermakoye

nigrischer Offizier und Politiker

Moussa Moumouni Djermakoye (* 26. Juni 1944 in Dosso; † 19. November 2017 in Paris) war ein nigrischer Offizier und Politiker.

LebenBearbeiten

Moussa Moumouni Djermakoye stammte aus der Dynastie der traditionellen Zarma-Herrscher von Dosso.[1] Er erhielt in Frankreich eine militärische Ausbildung und diente bei den Nigrischen Streitkräften unter anderem als Kommandant des Ausbildungszentrums im Militärlager Tondibiah.

Moumouni Djermakoye war stellvertretender Generalstabschef im Rang eines Oberstleutnants, als er 1996 mit anderen Offizieren unter der Führung des Generalstabschefs Ibrahim Baré Maïnassara Staatspräsident Mahamane Ousmane bei einem Militärputsch absetzte. Er war Mitglied des Rats des nationalen Wohls, der nach dem Putsch gebildeten zwölfköpfigen Militärjunta unter dem Vorsitz Baré Maïnassaras, für die er zunächst die Funktion des Präfekt-Präsidenten der Hauptstadt Niamey, dann die des Generalstabschefs der Nigrischen Streitkräfte übernahm. Ibrahim Baré Maïnassara wurde im April 1999 bei einem weiteren Militärputsch getötet.[2] In der daraufhin gebildeten Übergangsregierung war Moumouni Djermakoye Verteidigungsminister.[3]

Im Jahr 2010, als Oberst im Ruhestand, wurde er als Nachfolger seines 2009 gestorbenen älteren Bruders Adamou Moumouni Djermakoye zum Parteivorsitzenden der Nigrischen Allianz für Demokratie und Fortschritt (ANDP-Zaman Lahiya) gewählt.[4] Moussa Moumouni Djermakoye trat als Kandidat der ANDP-Zaman Lahiya bei den Präsidentschaftswahlen in Niger 2011 an und wurde mit 3,94 % der Stimmen sechster von zehn Kandidaten.[5] Er legte sein bei den Parlamentswahlen in Niger 2011 gewonnenes Mandat als Abgeordneter der Nationalversammlung nieder,[6] nachdem er Ende 2011 zum Präsidenten des staatlichen Wirtschafts-, Sozial- und Kulturrats ernannt worden war.[7]

Moumouni Djermakoye starb 2017 nach einer Krankheit. Er wurde in Dosso bestattet.[8]

EhrungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abdourahmane Idrissa, Samuel Decalo: Historical Dictionary of Niger. 4. Auflage. Scarecrow, Plymouth 2012, ISBN 978-0-8108-6094-0, S. 186.
  2. a b Chaïbou Maman: Répertoire biographique des personnalités de la classe politique et des leaders d’opinion du Niger de 1945 à nos jours. Volume II. Démocratie 2000, Niamey 2003, S. 363 und 375–376.
  3. Le gouvernement du Niger, formé le 16 avril 1999. (Nicht mehr online verfügbar.) In: afrique-express.com. Archiviert vom Original am 2. März 2005; abgerufen am 31. Oktober 2013 (französisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.afrique-express.com
  4. M. Bako: Congrès extraordinaire de l’ANDP Zaman Lahiya : l’ancien Colonel Moussa Moumouni Djermakoye élu président du Parti. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Nigerdiaspora. 21. Juni 2010, archiviert vom Original am 6. November 2013; abgerufen am 31. Oktober 2013 (französisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nigerdiaspora.info
  5. Elections in Niger. In: African Elections Database. 30. Oktober 2011, abgerufen am 31. Oktober 2013 (englisch).
  6. Moctar Gazoby: NIGER-PARLEMENT: Un autre député de la majorité rend sa démission. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Tamtam Info. 8. März 2012, archiviert vom Original am 11. März 2012; abgerufen am 31. Oktober 2013 (französisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tamtaminfo.com
  7. Au Conseil des ministres : adoption de la Seconde Revue de la Gestion des Dépenses Publiques et de la Responsabilité Financière (PEMFAR II) (Volume I et Volume II) et du Programme de Réformes en matière de Gestion des Finances Publiques (PRGFP) 2011-2014. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Nigerdiaspora. 12. Dezember 2011, archiviert vom Original am 6. November 2013; abgerufen am 31. Oktober 2013 (französisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nigerdiaspora.info
  8. Soumana Assane: Décès de Moussa Moumouni Djermakoye, président du Conseil Economique et Sociale (CESOC) : Obsèques officielles, ce matin, à la mémoire de l’illustre disparu, en présence du Président de la République. In: Niger Diaspora. 23. November 2017, abgerufen am 24. November 2017 (französisch).