Orden und Ehrenzeichen der Republik Niger

obliegen der Verwaltung des Großkanzlers der Nationalorden Nigers

Die Orden und Ehrenzeichen der Republik Niger obliegen der Verwaltung des Großkanzlers der Nationalorden Nigers. Der Staatspräsident Nigers ist der Großmeister der Nationalorden und ernennt den Großkanzler. Die höchste Auszeichnung des Staates ist der Nationalorden Nigers.

Bandschnalle des Großkreuzes des Nationalordens Nigers

Übersicht der Orden und EhrenzeichenBearbeiten

Der deutschen Bezeichnung folgt in Klammern und kursiv die französische Originalbezeichnung.[1]

Bezeichnung Gründungsdatum Anzahl
Ordensstufen
Nationalorden Nigers (Ordre national du Niger) 14.12.1959[2] 5
Verdienstorden Nigers (Ordre du mérite du Niger) 24.06.1963[3] 5
Militärmedaille (Médaille militaire) 09.08.1963[4] 1
Tapferkeitskreuz (Croix de la vaillance) 30.04.1964[5] 1
Verdienstorden für Landwirtschaft (Ordre du mérite agricole) 25.07.1963[6] 3
Orden der akademischen Palmen (Ordre des palmes académiques) 15.03.1969[7] 3
Ehrenmedaille für das Gesundheitswesen (Médaille d’honneur de la santé publique) 03.07.1964[8] 4
Ehrenmedaille für das Zollwesen (Médaille d’honneur de douanes) 18.03.1966[9] 1
Ehrenmedaille für Arbeit (Médaille d’honneur du travail) 07.09.1967[10] 4

Großmeister der NationalordenBearbeiten

Der Staatspräsident Nigers ist der Großmeister der Nationalorden (Grand Maître des Ordres nationaux). Er ist außerdem von Amts wegen Träger des Großkreuzes des Nationalordens Nigers, der höchsten staatlichen Auszeichnung.[11] Er verleiht in der Regel die meisten Orden und Ehrenzeichen der Republik, üblicherweise am 3. August und am 18. Dezember, den Nationalfeiertagen Nigers.[12] Der Staatspräsident ernennt per Dekret den Großkanzler der Nationalorden.[1]

Großkanzler der NationalordenBearbeiten

TätigkeitBearbeiten

Der Großkanzler der Nationalorden Nigers (Grand Chancelier des Ordres Nationaux du Niger) verwaltet die Orden und Ehrenzeichen der Republik[1] und ist deren Siegelbewahrer. Er darf nicht zugleich Mitglied der Regierung oder der Nationalversammlung sein, kann jedoch auf Einladung an den Sitzungen des Ministerrats teilnehmen. Zu seinen Aufgaben zählt dem Staatspräsidenten Entwürfe für Dekrete zur Ernennung von Trägern von Orden und Ehrenzeichen zu überreichen.[11]

Der Großkanzler leitet die Großkanzlei der Nationalorden Nigers (Grande Chancellerie des Ordres nationaux du Niger)[1] und den Rat der Nationalorden (Conseil des Ordres nationaux).[11] Die Großkanzlei besteht aus dem Kabinett des Großkanzlers und einem ständigen Sekretariat. Der Kabinettschef wird direkt vom Großkanzler und der ständige Sekretär der Großkanzlei auf Vorschlag des Großkanzlers vom Staatspräsidenten ernannt.[1] Der Rat der Nationalorden muss unter anderem Stellungnahmen zu geplanten Ernennungen in den Nationalorden und zu den jährlichen Kontingenten der Auszeichnungen abgeben. Er besteht aus dem Großkanzler als Vorsitzendem, den ständigen Sekretär und fünf Mitgliedern des Nationalordens, die vom Ministerrat auf Vorschlag des Großkanzlers bestimmt werden.[11]

AmtsinhaberBearbeiten

Als Großkanzler der Nationalorden Nigers wirkten bislang:

  1. Diallo Ousman Bassarou
  2. Daddy Gaoh[13]
  3. Henri Dupuis-Yacouba[14]
  4. Yahaya Tounkara[15]
  5. Ali Saïbou[16]
  6. Boulama Manga[17]
  7. Oumara Maï Manga (seit 2019).[18]

LiteraturBearbeiten

  • Les Décorations Nigériennes. Grande Chancellerie des Ordres Nationaux du Niger, Niamey 2014.

WeblinksBearbeiten

Commons: Orden und Ehrenzeichen der Republik Niger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Tome I: Les textes généraux. (PDF) Ecole Nationale de la Police et de la Formation Permanente, Direction Générale de la Police Nationale, Ministère de l’Intérieur, de la Sécurité Publique, de la Décentralisation et des Affaires Coutumières et Religieuses, République du Niger, 2017, S. 76–77, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).
  2. Aboubacar Kio Koudizé: Chronologie politique du Niger de 1900 à nos jours. Imprimerie Nationale du Niger, Niamey 2009, S. 26.
  3. Order of Merit. In: World Awards. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  4. Military Medal. In: World Awards. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  5. Niger: Cross of Valour. In: Medals of the World. 14. Februar 2011, abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  6. Order of Agricultural Merit. In: World Awards. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  7. Order of Academic Palms. In: World Awards. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  8. Medal of Honour of Public Health. In: World Awards. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  9. Medal of Honour of Custom Service. In: World Awards. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  10. Medal of Labor. In: World Awards. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  11. a b c d Tome I: Les textes généraux. (PDF) Ecole Nationale de la Police et de la Formation Permanente, Direction Générale de la Police Nationale, Ministère de l’Intérieur, de la Sécurité Publique, de la Décentralisation et des Affaires Coutumières et Religieuses, République du Niger, 2017, S. 78–79, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).
  12. Tome I: Les textes généraux. (PDF) Ecole Nationale de la Police et de la Formation Permanente, Direction Générale de la Police Nationale, Ministère de l’Intérieur, de la Sécurité Publique, de la Décentralisation et des Affaires Coutumières et Religieuses, République du Niger, 2017, S. 82, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).
  13. André Salifou: Biographie politique de Hamani Diori. Premier président de la République du Niger. Karthala, Paris 2004, ISBN 978-2-8111-0202-9, S. 271 und 306.
  14. Oumarou Moussa: L’armée perd un grand Général. In: Sahel Dimanche. Nr. 1272, 1. Februar 2008, S. 5 (web.archive.org [PDF; abgerufen am 3. April 2021]).
  15. Mihail Graniceanu: Assistance au Ministère des mines et industries. DP/NER/81/016. Niger. Rapport final. UNIDO, Wien 8. Juli 1986, S. 158 (open.unido.org [PDF; 4,9 MB; abgerufen am 3. April 2021]).
  16. Chaïbou Maman: Répertoire biographique des personnalités de la classe politique et des leaders d’opinion du Niger de 1945 à nos jours. Volume II. Démocratie 2000, Niamey 2003, S. 144.
  17. Conseil des ministres du Niger du vendredi 18 novembre 2011 (le communiqué). In: Ouestaf. 22. November 2011, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).
  18. Communiqué du Conseil des Ministres du vendredi 23 août 2019. In: ActuNiger. 23. August 2019, abgerufen am 3. April 2021 (französisch).