National Collegiate Hockey Conference

National Collegiate Hockey Association
National Collegiate Hockey Conference
Gründungsjahr 2011 (Spielbetrieb seit 2013)
Dachverband National Collegiate Athletic Association (Division I)
Mitglieder 8
Sport Eishockey
Region Mittlerer Westen,
Westen der Vereinigten Staaten
Bundesstaaten Colorado, Michigan, Minnesota, Nebraska, North Dakota, Ohio (6)
Hauptsitz Colorado Springs, Colorado
Titelträger University of Denver
Vorsitzender Josh Fenton

Die National Collegiate Hockey Conference (NCHC) ist eine US-amerikanische Universitäts- und Collegesportliga, die eine von sechs Eishockey-Conferences unter dem Dachverband der National Collegiate Athletic Association (NCAA) darstellt. Die aus acht Mannschaften bestehende Conference wurde 2011 als reine Männer-Liga gegründet, nahm jedoch erst zur Saison 2013/14 den Spielbetrieb in der Division I der NCAA auf. Die Teilnehmer stammen allesamt aus dem Westen bzw. Mittleren Westen der Vereinigten Staaten.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 2011 kündigte die Pennsylvania State University an, ab 2013 mit einem Eishockeyteam am Spielbetrieb der NCAA teilnehmen zu wollen. Dies hatte eine starke Umstrukturierung des Eishockey-Conference-Systems der NCAA zur Folge, da die Penn State das sechste Mitglied der Big Ten Conference war, das eine Eishockeymannschaft stellt. Sechs ist Grenze, bei der direkt eine neue Conference eröffnet werden kann, was die übrigen fünf Mitglieder mit Eishockeysparte der Big Ten durchsetzten. Durch die ab der Saison 2013/14 teilnehmende Big Ten Conference wurde die Central Collegiate Hockey Association aufgelöst. In der Folge traten eine Mannschaft der aufgelösten CCHA (Miami University) sowie fünf der WCHA (Colorado College, University of Denver, University of Minnesota Duluth, University of Nebraska Omaha und University of North Dakota) zusammen, um mit sechs Teams eine neue Conference zu gründen. Diese wurde im Juli 2011 angekündigt und der Teilnahmebeginn am Spielbetrieb der NCAA ebenfalls auf die Saison 2013/14 festgesetzt.[1]

Im September 2011 wurde bekannt gegeben, dass die St. Cloud State University sowie die Western Michigan University der neuen NCHC beitreten und die Zahl der zu Saisonbeginn teilnehmenden Mannschaften somit auf acht festlegen.[2][3] Im März 2013 wurde schließlich das Logo der NCHC enthüllt, dass acht Sterne für die acht Startmitglieder sowie einen Hockeyschläger zeigt.

ModusBearbeiten

Jede der acht Mannschaften absolviert insgesamt 24 Saisonspiele, wobei jeweils 12 Heim- und 12 Auswärtsspiele ausgetragen werden. Dabei spielt jedes Team vier Mal (zwei Heim-, zwei Auswärtsspiele) gegen fünf Teams, sowie zweimal (entweder zwei Heim- oder zwei Auswärtsspiele) gegen die verbleibenden zwei Teams. Diese Zuordnung wird jede Saison aufs Neue und zufällig vorgenommen. Nach der regulären Saison spielen alle acht Mannschaften die Play-offs, wobei jeweils der Punktbeste gegen den Punktschlechtesten der regulären Saison, der Zweite gegen den Siebten, der Dritte gegen den Sechsten sowie der Vierte gegen den Fünften spielt. Die Begegnungen werden mit best-of-three-Modus ausgetragen, sodass diejenige Mannschaft weiterkommt, die zuerst zwei Spiele gewonnen hat. Die in der regulären Saison höher platzierte Mannschaft hat dabei Heimrecht, bestreitet also Spiel 1 und 3 vor heimischem Publikum. Die Halbfinals sowie das Finale (Final Four) werden dann als NCHC Frozen Faceoff in einer Stadt ausgetragen, wobei jeweils nur noch eine Partie ausgetragen wird. Im Gegensatz zu vielen anderen Wettbewerben wird auch der Drittplatzierte ausgespielt.

TeilnehmerBearbeiten

Institution Herkunft Teamname Gründungsjahr Zugehörigkeit Studentenzahl vorherige
Conference
Colorado College Colorado Springs, Colorado Tigers 1874 Privat 2.011 WCHA
University of Denver Denver, Colorado Pioneers 1864 Privat 11.842 WCHA
Miami University Oxford, Ohio RedHawks 1809 Staatlich 15.726 CCHA
University of Minnesota Duluth Duluth, Minnesota Bulldogs 1947 Staatlich 10.500 WCHA
University of Nebraska Omaha Omaha, Nebraska Mavericks 1908 Staatlich 14.903 WCHA
University of North Dakota Grand Forks, North Dakota Fighting Hawks 1883 Staatlich 15.250 WCHA
St. Cloud State University St. Cloud, Minnesota Huskies 1869 Staatlich 17.073 WCHA
Western Michigan University Kalamazoo, Michigan Broncos 1903 Staatlich 25.045 CCHA

SpielstättenBearbeiten

 
An der NCHC beteiligte Bundesstaaten.
Institution Spielstätte Kapazität Baujahr
Colorado College World Arena 7.750 1998
University of Denver Magness Arena 6.026 1999
Miami University Goggin Ice Center 3.200 2006
University of Minnesota Duluth AMSOIL Arena 6.732 2010
University of Nebraska Omaha Baxter Arena 7.898 2015
University of North Dakota Ralph Engelstad Arena 11.640 2001
St. Cloud State University Herb Brooks National Hockey Center 5.763 1989
Western Michigan University Lawson Arena 3.667 1974

SiegerBearbeiten

Saison Reguläre Saison Play-offs
2013/14 St. Cloud State Denver
2014/15 North Dakota Miami
2015/16 North Dakota St. Cloud State
2016/17 Denver Minnesota–Duluth
2017/18 St. Cloud State Denver

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. prnewswire.com: „New National Collegiate Hockey Conference Announced With Six Top College Programs as Founding Members“ (englisch, 13. Juli 2011, abgerufen am 11. Dezember 2013)
  2. startribune.com: „St. Cloud State will join NCHC“ (englisch, 21. September 2011, abgerufen am 11. Dezember 2013)
  3. wmubroncos.com: „WMU To Join National Collegiate Hockey Conference“ (englisch, 22. September 2013, abgerufen am 11. Dezember 2013)