Gungminui-him

Politische Partei in Südkorea
(Weitergeleitet von Mirae-tonghap-Partei)

Die Gungminui-him (koreanisch: 국민의힘, deutsch: Macht der Staatsangehörigen[1]) ist eine konservative Oppositionspartei in Südkorea, die am 17. Februar 2020 als Vereinigung der Jayu-hanguk-Partei, der Saeroun-bosu-Partei, Onward for Future 4.0 und anderen konservativen Kleinparteien und Organisationen im Hinblick auf die Parlamentswahl in Südkorea 2020 hervorgegangen ist.[2][3] Als Parteivorsitzender wurde der bis dahin als Parteivorsitzender der Jayu-hanguk-Partei amtierende, Hwang Kyo-ahn, gewählt. Nach der Wahlniederlage trat er umgehend von seinem Posten zurück.[4] Bis September 2020 war sie unter dem Namen Mirae-tonghap-Partei (koreanisch: 미래통합당, Transliteration: Mirae-tonghap-dang; deutsch: Vereinigte Zukunftspartei) bekannt und führte danach den Namen Gukminui-him.

국민의힘
Gungminui-him
Macht der Staatsangehörigen
Joo Ho-young
Partei­vorsitzender Joo Ho-young (interim)
General­sekretär Park Wan-soo
Gründung 17. Februar 2020
Haupt­sitz Seoul
Aus­richtung Konservatismus
Farbe(n) Rot
Nationalversammlung
103/300
Gouverneure
3/17
Internationale Verbindungen Internationale Demokratische Union
Website www.unitedfutureparty.kr/intro.jsp
Koreanische Schreibweise
Koreanisches Alphabet: 국민의힘
Hanja: 國民之力
Revidierte Romanisierung: Gungminui-him
McCune-Reischauer: Kungminŭi-him
Koreanische Schreibweise
Koreanisches Alphabet: 미래통합당
Hanja: 未來統合黨
Revidierte Romanisierung: Mirae-tonghap-dang
McCune-Reischauer: Mirae-t'onghap-tang
Der erste Vorsitzende der Partei: Hwang Kyo-ahn

ProgrammBearbeiten

Die Partei kritisiert die Regierung von Moon Jae-in für Versäumnisse in der COVID-19-Pandemie in Südkorea. Die MTP ist der Meinung, dass es möglich gewesen wäre, das Virus in der frühen Phase des Ausbruchs einzudämmen. Die Partei hat die Zurückhaltung der Regierung verurteilt, ein Einreiseverbot für Chinesen zu verhängen und kritisierte die ihrer Meinung nach mangelhafte Verteilung von Gesichtsmasken.[5] Darüber hinaus möchte die Partei die Abschaffung des Ministeriums für öffentliche Angelegenheiten erreichen[6] und den Ausbau der Kernenergie in Südkorea forcieren. Man möchte die Vorschriften für die Sanierung und den Wiederaufbau alter Wohnungen lockern, um viele Häuser in Gebieten zu errichten, in denen ein Wohnungsmangel herrscht. Zusätzlich spricht sich die Partei dafür aus die Hypothekenvorschriften zu lockern, damit die Menschen Häuser kaufen können. Die Steuern der Mittelschicht soll nach Meinung der MTP durch die Anpassung der Standards für hochpreisiges Wohnen verringert werden und die Partei möchte das Angebot von Wohnraum für junge und frisch verheiratete Paare erweitern.[7]

Die MTP setzt sich ebenso für den koreanischen Anspruch auf die Liancourt-Felsen ein. Am 29. März 2020 wurde ein parteieigener Logosong veröffentlicht, der den Titel 독도는 우리땅 (Dokdo ist unser Land) trägt.[8]

Die Partei möchte eine neue Resolution des Sicherheitsrat der Vereinten Nationen erreichen, um die Stellung des von den USA geführten UN-Kommandos im Land zu stärken. Die Militärpräsenz an der Grenze zwischen Nordkorea und Südkorea soll der MTP zufolge sowohl auf dem Land als auch zur See (Northern Limit Line) erhöht werden. Die MTP forderte auch einen besseren Schutz der nordkoreanischen Flüchtlinge in Südkorea. Sie möchte ein Gesetz verabschieden, um zu verhindern, dass nordkoreanische Flüchtlinge in ihr Herkunftsland zurückgebracht werden können, so wie es erstmals im November 2019 geschah.[9][10]

ParteifarbeBearbeiten

Als Parteifarbe der MTP wurde ein heller Pinkton gewählt, der von der Partei offiziell als Happy Pink bezeichnet wird.[11] Der Name rührt aus dem Wunsch Glück für die Menschen zu erreichen her. Der Farbwechsel sollte der Partei helfen, ihr vermeintlich konservatives Image abzuschütteln und ihre Unterstützergruppen auf zentristische und jüngere Wähler auszudehnen. Auch das parteieigene Yeouido-Institute verwendet Pink, um damit jüngere Wähler anzusprechen. Man erwog zudem den Farbton als Millennial Pink zu bezeichnen.[12]

ParteivorsitzendeBearbeiten

ParteiorganisationenBearbeiten

Die Partei besitzt mit dem The Yeouido Institute (여의도연구원) genannten Think Tank ihre eigene Denkfabrik. Die kleinere Mirae-hanguk-Partei galt als ihre Schwesterpartei.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Parlamentswahl in Südkorea. In: Hintergrund aktuell, Bundeszentrale für politische Bildung, 9. April 2020.
  2. The Korea Herald: [News Focus] Recruitment of new faces remains key task for merged conservative party. 18. Februar 2020, abgerufen am 25. März 2020 (englisch).
  3. With eye on polls, South Korea's top opposition party again changes name. In: The Japan Times Online. 17. Februar 2020, ISSN 0447-5763 (Online [abgerufen am 25. März 2020]).
  4. 김수연: Main opposition chief steps down over parliamentary election defeat. 16. April 2020, abgerufen am 17. April 2020 (englisch).
  5. 김수연: Coronavirus rattles S. Korean politics 30 days before April elections. 15. März 2020, abgerufen am 28. März 2020 (englisch).
  6. 미래통합당: [국민과 함께 하는 2020 희망공약개발단] 공정하고 정의로운 사회를 위한 개혁(1). Abgerufen am 28. März 2020 (koreanisch).
  7. 미래통합당: [국민과 함께 하는 2020 희망공약개발단] '희망경제 공약' 발표. Abgerufen am 28. März 2020 (koreanisch).
  8. 미래통합당 공식로고송 - 독도는 우리땅. 29. März 2020, abgerufen am 1. April 2020 (koreanisch).
  9. South Korea's opposition vows to get tough on North Korea. Abgerufen am 7. April 2020 (englisch).
  10. N Korean fishermen 'killed 16 colleagues' on boat. In: BBC News. 7. November 2019 (bbc.com [abgerufen am 7. April 2020]).
  11. 이은정: 황교안, 공식유튜브·종로사무실 '해피핑크'로 새단장(종합). 9. März 2020, abgerufen am 25. März 2020 (koreanisch).
  12. Battle for National Assembly seats starts with party colors. 28. März 2020, abgerufen am 28. März 2020 (englisch).
  13. 김수연: Main opposition party picks new floor leader after election defeat. 8. Mai 2020, abgerufen am 9. Mai 2020 (englisch).