Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern (MWAG) mit Sitz in Schwerin ist eines von acht Ministerien der Landesverwaltung. Derzeitiger Minister ist Harry Glawe (CDU). Stefan Rudolph ist Staatssekretär.

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern
– MWAG MV –

Logo
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1990
Hauptsitz Schwerin
Behördenleitung Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Bedienstete 258 2019
Haushaltsvolumen 391,1 Mio. € 2019[1]
Netzauftritt regierung-mv.de
Ministeriumsbau an der Johannes-Stelling-Straße in Schwerin-Ostorf

GeschichteBearbeiten

Nach der Gründung des Landes Mecklenburg-Vorpommern 1945 bestanden zunächst keine klassischen Ministerien, sondern dem Präsidenten oder Vizepräsidenten unterstellte Abteilungen. Dabei existierten unter anderem eigene Abteilungen für Wirtschaft und für Wohlfahrt. Daraus entstanden 1946 das Ministerium für Wirtschaft und das Ministerium für Sozialwesen, die 1950 zum Ministerium für Industrie und Aufbau und zum Ministerium für Arbeit und Gesundheitswesen umbenannt wurden. Diese bestanden bis zur Auflösung des Landes 1952.

Mit der Neugründung von Mecklenburg-Vorpommern 1990 wurde wieder ein Wirtschaftsministerium unter diesem Namen eingerichtet, welches zwischen 1994 und 1996 zusätzlich für Europaangelegenheiten zuständig war. Der Bereich „Arbeit“ wurde ab 1990 zusammen mit Gesundheit und Sozialem verwaltet und erhielt 1998 zusammen mit dem Bereich „Bau“ ein eigenes Ministerium. 2006 wurden beide Bereiche erstmals als Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus zusammengefasst, 2011 jedoch wieder in das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus und das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales aufgeteilt. 2016 wurden beide Bereiche wieder zusammengefasst, seitdem trägt das Ministerium seinen heutigen Namen.

GebäudeBearbeiten

Der Ministerium befindet sich seit 1990 an der Johannes-Stelling-Straße 14 in Schwerin-Ostorf in einem sechsgeschossigen 48-achsigen verputzten denkmalgeschützten Bürogebäude des ehemaligen Instituts des Zentralkomitees der SED und Landesparteischule, das 1952/54 nach Plänen von Franz Schiemer und Heinrich Handorf errichtet wurde. In hinterem Flügelanbau befindet sich ein Saal.

OrganisationBearbeiten

Das Ministerium ist in sechs Abteilungen gegliedert[2]:

  • Abteilung 1: Allgemeine Abteilung
  • Abteilung 2: Grundsätze der Wirtschaftspolitik, der Industrie und des Tourismus
  • Abteilung 3: Wirtschafts- und Technologieförderung
  • Abteilung 4: Handwerk, INTERREG, Abfallwirtschaft, Arbeitsschutz
  • Abteilung 5: Arbeit
  • Abteilung 6: Gesundheit

Die Abteilungen sind in Referate – als kleinste organisatorische Einheit – gegliedert.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Haushaltsplan 2018 / 2019 EPL 06 Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit. Abgerufen am 28. August 2019.
  2. Organigramm des Ministeriums. Abgerufen am 28. August 2019.

Koordinaten: 53° 36′ 53,2″ N, 11° 25′ 2,3″ O