Hauptmenü öffnen

Miguel Ximénez

uruguayischer Fußballspieler

Miguel Ximénez, vollständiger Name Miguel Alejandro Ximénez Acosta, (* 26. August 1977 in Maldonado) ist ein ehemaliger uruguayischer Fußballspieler.

Miguel Ximénez
XimenezMiguel20131215.jpg
Personalia
Name Miguel Alejandro Ximénez Acosta
Geburtstag 26. August 1977
Geburtsort MaldonadoUruguay
Größe 177 cm
Position Angriff
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–2002 Deportivo Maldonado
2002 → Club Atlético Atenas (Leihe)
2003 Deportivo Maldonado
2004 Plaza Colonia 22 (17)
2005 CSD Comunicaciones
2005–2006 Danubio FC 19 0(5)
2007 Montevideo Wanderers 15 (12)
2007 Atlético Junior
2007–2008 Sporting Cristal 41 (32)
2008–2010 Club Libertad 0(6)
2010–2012 Sporting Cristal 57 (25)
2012–2014 Universitario de Deportes 56 (24)
2014 Deportivo Maldonado 12 0(5)
2014–2015 Club Sportivo Cienciano 21 0(4)
2016 Club Atlético Atenas 10 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 22. März 2017 (Karriereende)

KarriereBearbeiten

Der 1,77 Meter große Offensivakteur[1] Ximénez stand zu Beginn seiner Karriere von 1997 bis Mitte 2002 in Reihen der Mannschaft von Deportivo Maldonado. In der zweiten Jahreshälfte spielte er auf Leihbasis für den Club Atlético Atenas. Nach seiner Rückkehr zu Deportivo Maldonado gehörte er bis Ende 2003 deren Profikader an. Im Folgejahr bestritt er 22 Partien in der Primera División für Plaza Colonia und erzielte dabei 17 Treffer.[2] In anderen Quellen wird er in jenem Jahr als 16-facher Torschütze gemeinsam mit Carlos Bueno als Torschützenkönig des Torneo Clasificatorio 2004 ausgewiesen.[3] In den ersten sieben Monaten des Jahres 2005 war er in Guatemala bei CSD Comunicaciones aktiv. Anschließend wechselte er zu Danubio FC. In den Spielzeiten 2005/06 und 2006/07 wurde er bei den Montevideanern in 19 Erstligabegegnungen eingesetzt und schoss fünf Tore. In der Clausura 2007 lief er 15-mal für die Montevideo Wanderers auf und traf dabei zwölfmal ins gegnerische Tor. Von Ende Juli 2007 bis kurz vor Jahresende wird er sodann als Spieler bei Atlético Junior geführt. Danach war Sporting Cristal bis Ende 2008 sein Arbeitgeber. Bei den Peruanern trat er bei 42 Erstligaeinsätzen insgesamt 32-mal als Torschütze in Erscheinung. Es folgte ein bis in den Januar 2008 währendes Engagement[2] mit sechs persönlichen Torerfolgen in der Liga, sieben Einsätzen (zwei Tore) in der Copa Libertadores 2009 und einem (kein Tor) in der Copa Sudamericana 2009[1] beim Club Libertad in Paraguay. Im Anschluss daran kehrte er zu Sporting Cristal zurück.[2] Während dieser zweiten Phase der Klubzugehörigkeit kam er 57-mal in der Primera División zum Einsatz und schoss 25 Tore. Im Januar 2012 verpflichtete ihn Universitario de Deportes. Beim Verein aus Lima zeigte er sich mit 24 erzielten Treffern bei 56 Erstligaeinsätzen ähnlich torgefährlich. Mitte Januar 2010 wechselte er wieder in seine Geburtsstadt zu Deportivo Maldonado. In der Clausura 2014 wirkte er in zwölf Spielen der Segunda División mit und traf fünfmal ins gegnerische Tor. Ab Ende Juli 2014 setzte er seine sportliche Laufbahn beim Club Sportivo Cienciano fort. 21 Erstligaeinsätze (vier Tore) und zwei (kein Tor) in der Copa Inca weist die Statistik dort für ihn aus. Seit Januar 2016 gehört er erneut dem Kader des Club Atlético Atenas an. Beim Klub aus San Caros bestritt er zehn Partien in der zweithöchsten uruguayischen Spielklasse und schoss zwei Tore.[1] Ende Oktober 2016 verkündete er das Ende seiner Karriere und seine Absicht, zukünftig als Trainer arbeiten zu wollen.[4] Allerdings wurde im April 2017 berichtet, er habe sich nach dieser letzten Profistation dem Amateurverein Club Ituzaingó aus Punta del Este angeschlossen.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Profil auf soccerway.com, abgerufen am 22. März 2017
  2. a b c Profil auf footballdatabase.eu, abgerufen am 22. März 2017
  3. Uruguay 2004 – Primera División Profesional auf rsssf.com, abgerufen am 22. März 2017
  4. El uruguayo Miguel Ximénez se retiró del fútbol a los 39 años (spanisch) auf depor.com vom 27. Oktober 2016, abgerufen am 22. März 2017
  5. Altas y bajas de la "B" (spanisch) auf ovaciondigital.com.uy vom 15. April 2017, abgerufen am 23. Juli 2017