Michael Mayer (Regisseur, 1960)

US-amerikanischer Bühnenschauspieler

Michael Mayer (* 27. Juni 1960 in Bethesda, Maryland) ist ein US-amerikanischer Theater-, Musical- und Filmregisseur.

Michael Mayer, 2018

LebenBearbeiten

Michael Mayer wurde in Bethesda als Sohn von Jerry und Louise Mayer geboren. Nach seiner Schulzeit an der Charles W. Woodward High School studierte er Schauspiel an der Tisch School of the Arts und erhielt 1983 den Master of Fine Arts in Acting (MFA). Anschließend unterrichtete er an der New York University, dem Lincoln Center Theater Institute und der Juilliard School.[1]

Während dieser Zeit hat er gelegentlich am Theater gearbeitet, ab 1990 widmete er sich aber intensiv der Theaterarbeit. Seine Inszenierung von Tony Kushners Angels in America am Royal George Theatre in Chicago ging von 1994 bis 1996 in den USA auf Tournee.[2][3] 1997 gab er am Royal Theater in New York sein Broadway-Debüt mit dem Musical Triumph of Love nach einem Stück von Pierre Carlet de Marivaux. Es war der Beginn einer erfolgreichen Karriere als Musicalregisseur am Broadway und Off-Broadway. 2014 inszenierte er am Belasco Theatre Hedwig and the Angry Inch und erhielt eine fünfte Tony-Nominierung nach View from the Bridge (1998), You’re A Good Man, Charlie Brown (1999), Thoroughly Modern Millie (2002) und Spring Awakening (2007, nominiert und gewonnen).

Sein erster Spielfilm war Ein Zuhause am Ende der Welt (2004) mit Colin Farrell in der Hauptrolle. 2006 folgte eine Neuverfilmung des Kinderfilms Flicka und 2018 die Verfilmung des Tschechow-Stücks Die Möwe mit Annette Bening in der Hauptrolle.

2012 inszenierte er an der Metropolitan Opera mit Giuseppe Verdis Rigoletto zum ersten Mal eine Oper. Er verlegte die Handlung der Oper aus Mantua im 16. Jahrhundert nach Las Vegas in den 1960er Jahren.[4]

Theater (Auswahl)Bearbeiten

Broadway-Inszenierungen

  • 1997: Triumph of Love
  • 1998: Side Man
  • 1999: You’re A Good Man, Charlie Brown – Tony Award, Nominierung
  • 2000: Onkel Wanja von Anton Tschechow, mit Derek Jacobi in der Hauptrolle; Brooks Atkinson Theatre
  • 2002: Thoroughly Modern Millie
  • 2002: An Almost Holy Picture
  • 2004: ’night, Mother
  • 2004: After the Fall
  • 2006: Spring Awakening – Tony-Award
  • 2010: American Idiot
  • 2010: Everyday Rapture
  • 2011: On a Clear Day You Can See Forever
  • 2014: Hedwig and the Angry Inch – Tony Award, Nominierung
  • 2017: The Terms of My Surrender
  • 2018: Head over Heels, Hudson Theatre[5]
Off-Broadway
  • 1994: America Dreaming, Vineyard Theatre[6]
  • 1995: Everyday Rapture, American Airlines Theatre[7]
  • 1996: Hundreds of Hats, WPA Theater, New York[8]
  • 2015: Whorl Inside a Loop, (Inszenierung zusammen mit Dick Scanlan), Tony Kiser Theater at Second Stage Theater[9]
  • 2015: Brooklynite, Uraufführung, Vineyard Theatre[10]
  • 2016: God Bless You, Mr. Rosewater, New York City center[11]
  • 2016: Love, Love, Love, Laura Pels Theater at the Harold and Miriam Steinberg Center for Theater[12]
  • 2017: Warhol Capote. American Repertory Theater[13]

Oper

  • 2012: Rigoletto von Giuseppe Verdi, Metropolitan Opera, New York
  • 2017: Marnie von Nico Muhly, English National Opera, London; Metropolitan Opera, New York

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Mayer, director Famous birthdays, abgerufen am 20. Juni 2018
  2. Lewis Lazare: Angels in America Variety, 17. Oktober 1994, abgerufen am 21. Juni 2018
  3. IDBd
  4. Anthony Tommasini: Bringing the Sinatra Style Out in ‘Rigoletto’ The New York Times, 29. Januar 2013, abgerufen am 20. Juni 2018
  5. Go-Go’s Musical ‘Head Over Heels’ Books Broadway’s Hudson Theater in: Variety, 29. Januar 2018, abgerufen am 23. Juni 2018
  6. Vineyard Theatre, abgerufen am 24. Juni 2018 .
  7. Curtain Up 14. Juni 1995, abgerufen am 24. Juni 2018
  8. upnews.com abgerufen am 24. Juni 2018
  9. Playbill 7. Dezember 2015, abgerufen am 24. Juni 2018
  10. Theatermania, abgerufen am 24. Juni 2018 .
  11. Curtain Up, abgerufen am 24. Juni 2018 .
  12. The New York Times 20. Oktober 2016, abgerufen am 24. Juni 2018
  13. Theatermania 1. Mai 2017, abgerufen am 24. Juni 2018