Hauptmenü öffnen
Mateusz Molęda, 2012

Mateusz Molęda (vollständig Mateusz Krzysztof Maksymilian Molęda, * 4. Dezember 1986 in Dresden) ist ein deutsch-polnischer Dirigent.

LebenBearbeiten

Mateusz Molęda wurde in Dresden in eine Musikerfamilie geboren. Seine Eltern Alicja Borkowska-Molęda (* 1952) und Krzysztof Molęda (* 1953) sind beide Opernsänger und haben über zwei Jahrzehnte hinweg auf allen großen Bühnen Europas, unter anderem der Semperoper Dresden, der Komischen Oper Berlin, der Deutschen Oper Berlin, dem Opernhaus Leipzig und der Staatsoper Prag, Titel- und Hauptpartien im lyrischen Fach gesungen. Mateusz Molęda ist sowohl deutscher als auch polnischer Staatsbürger.

Er begann im Alter von sieben Jahren mit dem Klavierspiel und besuchte die Sächsische Spezialschule für Musik, das heutige Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“, wo er unter anderem von Winfried Apel unterrichtet wurde. Von 2006 bis 2011 studierte er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der Klasse von Arie Vardi. In Zusammenarbeit mit Zvi Meniker setzte Mateusz Molęda seine Studien auch im Bereich der historischen Aufführungspraxis und Alten Musik fort. Maßgeblich beeinflusst wurde Mateusz Molęda durch wichtige musikalische Impulse vom weltberühmten Dirigenten Marek Janowski, für den er auf persönlichen Wunsch und Einladung auch als Assistent beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, beim hr-Sinfonieorchester und bei der Dresdner Philharmonie gearbeitet hat und welcher über mehrere Jahre entscheidenden Einfluss auf seine künstlerische Entwicklung genommen und seine vielfältigen Erfahrungen an ihn weitergegeben hat.

Mateusz Molęda dirigierte im Alter von neunzehn Jahren zum ersten Mal ein Orchester. Bis heute führten ihn Konzerte in über zehn Länder der Welt, unter anderem nach Deutschland, Polen, Spanien, Dänemark, Albanien, Südkorea, Japan und Südafrika. Er arbeitete unter anderem mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin, den Nürnberger Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester der Stadt Heidelberg, der Staatskapelle Schwerin, dem Folkwang Kammerorchester Essen, dem Aalborg Symfoniorkester, dem Aarhus Symfoniorkester, dem Warschauer Symphonie-Orchester, dem RTV Albania Symphony Orchestra und dem NFM Wrocław Philharmonic zusammen.

Am 3. Oktober 2007 spielte Mateusz Molęda zum Festakt der Bundesregierung anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit Ludwig van Beethovens Fantasie für Klavier, Chor und Orchester op. 80 mit der Staatskapelle Schwerin unter der Leitung von Matthias Foremny.

Am 8. November 2018 dirigierte Mateusz Molęda die Welturaufführung des Konzerts für Hammond-Orgel des dänischen Komponisten Anders Koppel.

Es liegen zahlreiche Rundfunk- und Fernsehmitschnitte vor, unter anderem für MDR Kultur, DR 2 und MBC.

CD-Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

  • 2010 Flügelschwingen (als Pianist)

WeblinksBearbeiten