Martin Albertsen

dänischer Handspieler und -trainer
Martin Albertsen
København Håndbold

Martin Albertsen inmitten der Spielerinnen von København Håndbold

Spielerinformationen
Voller Name Martin Fruelund Albertsen
Geburtstag 10. April 1974
Geburtsort
Staatsbürgerschaft DanemarkDänemark dänisch
Körpergröße 1,80 m
Vereine als Trainer
von – bis Verein
1989–1998 DanemarkDänemark Vorup FB
1998–1999 DanemarkDänemark AGF
1999–2004 DanemarkDänemark Viborg HK
2004–2006 DeutschlandDeutschland HC Leipzig
2006–2009 DanemarkDänemark Randers HK
2011–2012 DanemarkDänemark Viborg HK
2013–2014 DanemarkDänemark København Håndbold
2014– DeutschlandDeutschland SG BBM Bietigheim
2018– SchweizSchweiz Schweiz

Stand: 30. Januar 2018

Martin Fruelund Albertsen (* 10. April 1974) ist ein dänischer Handballtrainer, der den deutschen Erstligisten SG BBM Bietigheim trainiert. Er ist Inhaber der internationalen Trainerlizenz EHF Master Coach.[1]

KarriereBearbeiten

 
Albertsen mit seiner Cousine Katrine Fruelund

Albertsen spielte anfangs Handball und musste im Alter von etwa 22 Jahren verletzungsbedingt seine Spielerlaufbahn beenden. Ab 1989 trainierte Albertsen Jugendmannschaften beim dänischen Verein Vorub FB, wo er auch seine Cousine Katrine Fruelund trainierte. Seine nächste Trainerstation war der dänische Frauen-Zweitligist AGF, die er in der Saison 1998/99 betreute. Anschließend war er im Nachwuchsbereich von Viborg HK tätig und nahm im Jahr 2002 das Co-Traineramt der Damenmannschaft an. In der Saison 2003/04 trainierte Albertsen die Damenmannschaft von VHK, die in dieser Spielzeit die Meisterschaft, den dänischen Pokal sowie den EHF-Pokal gewann. Im Sommer 2004 schloss er sich dem deutschen Bundesligisten HC Leipzig an.[2] Unter seiner Leitung gewann Leipzig 2006 die Meisterschaft sowie den DHB-Pokal.

Albertsen unterschrieb im Jahre 2006 einen Vertrag beim dänischen Erstligisten Randers HK.[3] 2009 gab er sein Traineramt an Jan Leslie ab und wurde Sportmanager bei Randers HK.[4] 2011 übernahm der Däne zum zweiten Mal das Traineramt von Viborg HK.[5] Im November 2012 wurde Albertsen dort entlassen. Zur Saison 2013/14 übernahm er den neugegründeten Verein København Håndbold.[6] Am 29. September 2014 wurde er nach einem missratenen Saisonstart beurlaubt.[7] Im Dezember 2014 übernahm er die SG BBM Bietigheim.[8] Bietigheim gewann unter seiner Führung 2017 die deutsche Meisterschaft. Ab dem 1. Februar 2018 trainiert er zusätzlich die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft.[9] 2019 gewann Bietigheim erneut die deutsche Meisterschaft. Nach der Saison 2019/20 gibt Albertsen sein Traineramt von Bietigheim ab und wird daraufhin in der Schweiz an der Handball-Akademie in der Nachwuchsförderung tätig sein.[10]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. activities.eurohandball.com: List on EHF Master Coaches, abgerufen am 10. November 2013
  2. Martin Albertsen - Randers-knægten, som blev tysk toptræner (Memento vom 11. Mai 2012 im Internet Archive)
  3. www.b.dk: Fruelund ny træner i Randers, abgerufen am 10. November 2013
  4. www.dr.dk: Leslie afløser Albertsen i Randers, abgerufen am 10. November 2013
  5. www.handball-world.com: Viborg im Umbruch, abgerufen am 10. November 2013
  6. www.tvmidtvest.dk Fyret Viborg-træner til København, abgerufen am 1. Mai 2019
  7. ekstrabladet.dk: Fyret København-træner: En stor mavepuster, abgerufen am 1. Mai 2019
  8. www.handball-world.com: Bietigheim holt Ex-Leipziger als neuen Coach, abgerufen am 30. Dezember 2014
  9. www.handball-world.news: Bietigheim-Coach Martin Albertsen wird neuer Nationaltrainer der Schweiz, abgerufen am 30. Januar 2018
  10. www.handball-world.news: Martin Albertsen verlässt SG BBM Bietigheim im Sommer 2020, abgerufen am 17. April 2019